Hallo, Besucher der Thread wurde 368 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

14.10.2021 Pilzkartierung im NSG Brachter Wald (Depot)

  • Hallo zusammen,

    heute mal viele Zahlen und wenige Bilder. Ein langer Tag mit Hans coprinusspezi , der sich nach ca. 5h verabschiedet und mit Nachbestimmungen begonnen hat. Ein niederländischer Pilzfreund und ich hingen noch fast drei weitere Stunden an. Inzwischen sind diverse Bestimmungs- und Mikroskopierarbeiten abgeschlossen und wir kommen auf 198 Arten bzw. Varietäten. In mehr als 20 Jahren Kartierung im Depot wurde ein derartige Zahl an einem Tag nur zweimal überschritten. Besonders erfreulich war, dass wir 10 Arten erstmals für das Gebiet festgestellt haben und die Gesamtzahl damir jetzt bei 1469 liegt. Durch die Beschäftigung mit der "Buchführung" blieb natürlich weniger Zeit zum fotografieren und bekannte Arten wurden nicht im Bld festgehalten, auch wenn sie noch so schön waren. Man muss eben manchmal Prioritäten setzen. :kaffee:

    Einige Bilder gibt es natürlich trotzdem :)

    Gelbe Form des Hohlfuß- Röhrlings (Boletinus cavipes f. aureus)


    Hygrophaner Wiesen-Trichterling (Clitocybe agrestis) mit angenehmem würzigen Geruch.




    Geradrandiger Rötling (Entocybe turbida) wahrscheinlich bisher übersehen und Neufund für das Gebiet


    Kleiner Trockenrasen-Rötling (Entoloma vindobenense) Wahrscheinlich nicht selten aber oft im Vorbeigehen als E. sericeum abgetan worden.


    Glatter Schirmling (Lepiota oreadiformis) bisher meistens nur Einzelfrucktkörper gefunden. Diesmal größere Gruppen an mehreren Stellen


    Marmorierter Rötelritterling (Lepista panaeolus) neue Fundstelle im Gebiet. Die triste Farbe und die dunklen Flecken sind gute Merkmale




    Um Weichritterlinge macht man ja gerne einen Bogen, da die Bestimmungsversuche mit mehreren Schlüsseln auch zu mehreren Ergebnissen führen. Hoffentlich erscheind bald eine gründliche Bearbeitung der Gattung, die schon länger angekündigt ist. Im Depot wird natürlich alles mitgenommen und bei Unstimmigkeiten hat man zumindest eine ausführliche Dokumentation, bis eine genaue Bestimmung möglich ist. Auch Melanoleuca excissa wird wie nicht anders zu erwarten unterscheidlich interpretiert, aber ich habe mich wegen des sehr starken (für mich angenehmen) Geruchs für einen Namen entschieden.

    Melanoleuca exscissa var. iris (Kühner) Boekhout erster Nachweis im Gebiet


    LG Karl

  • Hallo Karl, dafür dass du die gezeigten Pilze als „nichts Besonderes“ einstufst, sind sie aber schon bemerkenswert. Ich kenne bislang nur L. oreadiformis. Und ich glaube, dass ich den Marmorierten Rötelritterling schon irgendwo gesehen habe, ihn aber nicht bestimmen konnte. Wenn ich nur wüsste, wo das war.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Karl, dafür dass du die gezeigten Pilze als „nichts Besonderes“ einstufst, sind sie aber schon bemerkenswert. Ich kenne bislang nur L. oreadiformis. Und ich glaube, dass ich den Marmorierten Rötelritterling schon irgendwo gesehen habe, ihn aber nicht bestimmen konnte. Wenn ich nur wüsste, wo das war.

    Hallo Claudia

    ich habe doch nur geschrieben, dass bekanntes aus Zeitgründen nicht fotografiert wurde. Die gezeigten Arten sind schon selten oder neu für das Depot.

    LG Karl

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.