Hallo, Besucher der Thread wurde 206 aufgerufen und enthält 1 Antwort

letzter Beitrag von Schupfnudel am

Pholiota adiposa

  • Hallo zusammen,


    auf dem APV-Treffen am Samstag gab es auch Pholiotas. An umgestürzter Buche fanden sich ziemlich schleimige Fruchtkörper von Pholiota adiposa (bestimmt nach Holec, 2001).



    Am Folgetag immer noch ordentlich schleimig



    Die holzbewohnenden gelben Schüpplinge sind gar nicht so leicht zu trennen. Es gibt einiges an Confusion. Auch in der Vergangenheit hatte ich damit schon Berührungspunkte: Hochthronend oder Goldfell


    Mittlerweile komme ich mit Holec ganz gut zurecht und denke, ich kann mich hier guten Gewissens auf Ph.adiposa (Der schleimige Schüppling) festlegen.


    Bestimmungsrelevant waren (neben der makroskopisch geführten Eingrenzung auf die Gruppe) die Sporenbreite und die Cheilos.

    • Sporen 8,5x5,5(-5,8)
    • Cheilos sehr variabel, oft eher schmal und mehrfach eingeschnürt (siehe Bilder)


    Unterschieden werden müssen:

    Pholiota cerifera (=aurivella, der Goldfellschüppling): dieser hat ebenfalls größere Sporen (Breite>6µm) allerdings clavate Cheilozystitiden und nur leicht klebrige Hutoberfläche, was aber bei meinem Fund seeehr deutlich ausgeprägt war; zudem wächst dieser wohl hauptsächlich an Salix (Weide) nach Holec


    Pholiota limonella (der hochthronende Schüppling) kommt häufig an Erle und Birke vor, kann wohl aber auch seltener andere Laubbäume wie Buche (wobei diese eher typisch für adiposa); unterscheidbar ist limonella durch die schmäleren Sporen: 4-5,2(-5,5) und in der Tendenz Sporen (deutlich) unter 6µm in der Breite;


    Desweiteren wird in dem Zusammenhang oft noch eine Pholiota lucifera (der fettige Schüppling) beschrieben, diese aber ohne Pleurozystiden/Chrysozystiden daherkommt und eher an stark verrottendem Holz (Häufig wohl auch Pappel und Weidenholz), welches nicht selten bereit von Erde bedeckt sein kann oder anderem Debris. Damit wohl öfter auch eher auf der Erde zu finden als in der Höhe


    In vielen gebräuchlichen Werken gibts ein ziemliches Durcheinander. Im BON steht cerifera/aurivella = Hochthronender (statt Goldfell); gleichzeitig sind die Sporenangaben für adiposa denen im Holec entgegenstehend klein (nur 5-7x3,5?). Über die Schwierigkeiten mit dem Werk von Ludwig wurde in dem anderen Thread schon philosophiert.



    LG Sebastian

  • Hi Sebastian.


    Vielen Dank für deinen Thread!

    Ich habe mir nämlich gerade heute so eine fettige Pholiota eingepackt und nun weiß ich direkt wonach ich im Mikro schauen muss. Das trifft sich doch sehr gut. :)


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.