Hallo, Besucher der Thread wurde 773 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Luca am

Unglaubliche Funde im Hauswald

  • Hallo zusammen,


    heute war ich auf einer kleinen Tour in meinem Hauswald unterwegs, unter anderem mit dem Ziel etwas für's Pfännchen zu sammeln. Leistlinge erwartete ich in hier bisher nie. Ich konnte in diesem Wald bisher nur einige Trompetenpfifferlinge finden. Pfifferlinge sind hier sehr selten. Dass solche Funde wie heute möglich wären, hätte ich nie geglaubt. Ich bin davon ausgegangen ich müsse weiter weg um solche Arten anzutreffen.


    Los ging es mit drei kleinen Pfifferlinge in einer Roteichen-Pflanzung, über die ich mich freute. Im selben Waldstück gab es noch vereinzelt Knollenblätterpilze, einige Rotbraune Scheidenstreiflinge (Amanita fulva), einen jungen, aber bereits komplett madigen Steinpilz und viele Flaschenboviste.

    Weiter unzählige, leider vertrocknete Babys an Trompetenpfifferlinge, häufig eine kleine gelbe Cortinarie, die ich mir nicht näher anschaute und zum ersten mal für mich einen Grünspanbecherling.


    Danach begab ich mich in ein Stück des Waldes, an dem ich schon zig male vorbeikam, aber nie näher nachschaute. Was mich darin erwartete war einfach unglaublich. Ich kam an einen Stelle mit schönen alten Rotbuchen. Die Artenvielfalt war an der Stelle enorm, das Pilzaufkommen viel größer als einige Dutzend Meter weiter, wo der Wald teilweise wie leergefegt war. Ich konnte nicht glauben, dass ich an dieser Stelle bisher immer vorbei gegangen bin. Neben einigen Korallen, Gallertkäppchen, Stoppelpilzen und verschiedenen Täublingen, konnte ich folgende Funde machen.


    1. Überall stand der Graue Leistling (Craterellus cinereus) in großen Büscheln mit teils riesigen Fruchtkörpern. Bisher hatte ich die Art erst einmal im Pfälzer Wald finden können. Hier war es die größte Ansammlung einer Art, die ich jemals zu Gesicht bekam. Was in mein Körbchen gelangte war ein winziger Bruchteil von dem, was im Wald stand.


    2. Der nächste Kracher war für mich die Schwärzende Kraterelle (Craterellus melanoxeros). Leider wurden die meisten Bilder meines Smartphones heute, vor allem bei diesem Fund, sehr unscharf. Bemerkt hatte ich es erst zu Hause:(


    3. Am Ende dann noch die Herbsttrompete (Craterellus cornucopioides). In diesem Wald auch noch nie gefunden.


    4. Wahrscheinlich ein trivialer Fund, aber ich würde mich um Bestätigung freuen. Hier sollte doch nichts anderes als der Wollige Milchling (Lactarius vellereus) in Frage kommen, oder?


    Ich hoffe meine Begeisterung kommt nicht zu übertrieben rüber. Ich war einfach geflasht, dass es so etwas mehr oder weniger direkt vor meiner Haustür gibt und ich es vorher nicht entdeckt hatte.


    Viele Grüße

    Luca

  • Also ich freue mich mit dir Luca 😁 Auch ich habe in diesem Jahr erstmalig in den Wäldern vor meiner Haustür Pfifferlinge finden können und dann gleich verschiedene Arten! Hoffentlich wird der Herbst ähnlich interessant!!!

  • Servus Luca!


    Der Schwärzende fehlt mir übrigens auch noch.
    Auch wenn ich stark drauf gehofft hatte in diesem sehr starken Leistlingsjahr, aber der geht mir weiterhin aus dem Weg.


    Tolle Funde, und dafür, daß die Bilder von melanoxeros so unscharf sind, sind die zimelich ordentlich geworden.



    LG; Pablo.

  • Hey,


    schön, dass euch meine Funde gefallen. Ich war gestern erneut in dem kleinen Waldabschnitt und es gab direkt wieder ein paar ziemlich interessante Funde. Echt verrückt, was in dem kleinen Bereich im Vergleich zum restlichen Wald abgeht.

    Wenn ich es schaffe werde ich heute oder morgen davon berichten:)


    Viele Grüße

    Luca

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.