Hallo, Besucher der Thread wurde 495 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Goldröhrling am

Pilzberatung für Hortkinder, viele Pfifferlinge und ein weiterer persönlicher Ersfund

  • Liebe Pilzfreunde!!


    Bei uns in Sachsen starten die Sommerferien und mich haben viele Horteinrichtungen mit meiner Pilzberatung für Kinder zu sich eingeladen! :)


    Mich begleitet auf jeden Fall immer das Kasperle, er ist da ganz eifrig und wenn es heißt, es geht los, sitzt er ganz schnell im Auto und will losfahren:


    aber vorsichtig....denn auch das Hexlein bekommt mit, wenn wir starten und verpasst das auch nicht:


    Jedenfalls ging es heute nach Bautzen, mit den Kindern in den Wald. Die gefundenen Pilze werden bestimmt und drüber gesprochen, ob diese essbar oder giftig sind, wie hier der Klebrige Hörnling:


    Anhand einer Geschichte der "Familie Wulstling" mit Papa Fliegenpilz, Mama Perlpilz und den drei Kindern Grüner Knollenblätterpilz, Grauer Wulstling und Pantherpilz werden die Merkmale der Pilze genau beschrieben. Ich habe mir diese Geschichte über die Pilze ausgedacht, weil es hier giftige und essbare Pilze gibt, die sich so ähnlich sehen:


    Um die Merkmale ganz genau anzuschauen verwende ich Pilzmodelle vom Pilzkundekabinett Reinhardtsgrimma, zum Beispiel der Grüne Knollenblätterpilz und der Steinpilz:


    Zum Schluss gibt es noch ein Kasperletheater im Wald. Heute hat sich der Kasper über Pfifferlinge (er hält einen in der Hand!!) gefreut, normalerweise kaufe ich immer Champignons, damit ich Pilze für den Kasper habe, die Champignons hätte ich aber gar nicht gebraucht, es gibt ja gerade Pilze :)


    Die Hexe hat auch ihr Unwesen getrieben, sie möchte nämlich den Kasper mit Fliegenpilzen vergiften, aber da hat sie nicht mit den Kindern gerechnet. Die helfen nämlich dem Kasperle und retten ihn so vor einer Pilzvergiftung und fangen schließlich die Hexe noch ein ins Hexengefängnis ;):


    Nach meiner Pilzberatung im Hort hat der Kasper seinen wohlverdienten Feierabend bekommen und ich bin noch einmal in einen Wald nördlich von Bautzen gefahren. Ich liebe diesen Wald, denn dort hat es immer Pilze gegeben. Deshalb hat er von mir auch den Namen "Traum-Zauber-Wald" bekommen. Heute bin ich aber total erschrocken, dass es feucht dort ist, das hatte ich gehofft, dass aber große Teile des Waldes unter Wasser stehen, damit habe ich nicht gerechnet. An einer anderen Stelle war das Wasser bereits versickert.


    Dennoch hat der Wald heute wieder gezeigt, dass ich ihn auf den richtigen Namen getauft habe: Pfifferlinge, Cantherellus cibarius, ohne Ende. Auf allen Vieren bin ich durchs Gestrüpp gekrochen....


    weiter gab es noch ganz frische Rotkappen: die Laubwaldrotkappe Leccinum aurantiacum und die Weißstielige Rotkappe Leccinum leucopodium:


    weiterhin habe ich noch gefunden:


    Perlpilz, Amanita rubescens


    Grauer Wulstling, Amanita excelsa:


    Grauer Scheidenstreifling, Amanita vaginata:


    Steinpilze, Boletus edulis, die waren schon weit mehr als überständig;(:


    Speisetäublinge, Russula vesca:


    und viele und vor allem große Heidelbeeren:


    Und nun muss ich mich mal outen :S: Immer wenn hier von Sommersteinpilzen berichtet wird, freue ich mich mit dem Finder, bin aber immer ein klein wenig traurig, denn ich habe bislang noch nie selber welche finden dürfen. Aber jeder hat sein berühmtes "erstes Mal" und heute war es bei mir so weit, eigentlich bin ich noch im Herbsttrompeten-Glück, und nun kommt schon ein weiterer persönlicher Erstfund dazu :ghurra:: Eichen-Steinpilze, Boletus reticulatus


    Die standen auf dem Hortgelände rum, unter Eichen. Und das gleich so viele, das hat die Kinder gefreut und natürlich auch das Kasperle:


    Ein gelungener Tag, es folgen noch viele weitere Pilzberatungen in Horteinrichtungen, wenn uns da auch so viele Pilze erwarten, da freue ich mich riesig drauf :)


    Und die lassen wir uns morgen zum Mittag schmecken:


    Liebe Grüße

    Kerstin

  • Hallo Kerstin!

    Toll, dass Du uns einen Einblick in Deine Kinder-Pilzschule mit Kasperle und Hexe gewährt hast.

    Da haben die lieben Kleinen wohl jede Menge gelernt, erlebt und mitgenommen. <3


    Hexe hat aber doch bestimmt auch noch ihren wohlverdienten Feierabend genießen dürfen?! (Immer die Böse zu spielen verlangt einem viel ab;) )


    Klasse, man spürt richtig beim Lesen, wie Du in dieser Sache aufgehst. Danke fürs Mitnehmen!

  • Klasse Kerstin, ich glaube dass diese frühkindliche Pilzkunde wirklich eine nützliche Sache ist. Schön, dass du diese Aufgabe übernommen hast. Ich denke, dass die Kinder viel Spaß an dieser Art zu lernen haben.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Vielen lieben Dank für Eure Rückmeldungen, nächste Woche geht es weiter mit Pilzberatungen in sächsischen Horten!! Ich freue mich drauf! Und bin gespannt, was mich da noch so für Pilze erwarten :)


    Liebe Grüße

    Kerstin

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.