Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Gelbstieliger Röhrling und mehr

  • Hi Pilzfreunde,


    ich brauche bitte Hilfe bei der Bestimmung von diesem gelben Röhrling, gefunden in einem Mischwald:


    Das Schnittbild ist zirka 2h alt. Direkt nach dem Aufschneiden war das Rosa noch ausgeprägter.


    und Pilz Nummer 2:



    und um mal die Größe zu sehen von dem Pilz:


    Und der zerdrückte Stiel (hatte Messer vergessen):



    Und dann noch dieser korallenartiger Pilz:



    Liebe Grüße Kadir

  • Hallo,


    meine Tipps (nicht Bestimmungen!!) wären:


    Sommer-Steinpilz

    Riesen-Egerling

    Kamm-Koralle


    beste Grüße,

    Andreas

  • ich brauche bitte Hilfe bei der Bestimmung von diesem gelben Röhrling,

    ...
    war das Rosa noch ausgeprägter.

    Hallo Kadir,

    was genau an dem Röhrling war denn gelb, und was war rosa? Ich für meinen Teil sehe auf deinen Fotos einen braunen Röhrling (für den vieles in Frage kommt, so lange die exakten Farben unbekannt sind: Sommersteinpilz, Galli, vielleicht auch ein Anhängselröhrling...)

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Der Stiel war komplett gelb und er hatte eine gelbe Netzzeichnung (wie ganz oben am Stiel auf dem Foto). Das braune am Stiel kam erst Stunden nach der Ernte hinzu. Röhren sind ganz fein und komplett gelb. Das rosane an der Schnittstelle kam NUR im Fleisch vor. Anhängselröhrling würde tatsächlich gut passen Oehrling.


    LG

  • Hallo Kadir,


    ist der aus Stuttgart? Wo hast Du ihn den her?

    Wenn es der Anhängsel-Röhrling ist, dann sieht es eher nach dem Nadelwald-Anhängsel-Röhrling aus, finde ich. So ganz ohne Blauen und das etwas gröbere Netz und der relativ helle Hut sprechen eher für subappendiculatus. Den habe ich aber in Stuttgart nie gefunden gehabt.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hi Andreas,


    ich habe ihn im Pforzheimer Stadtwald gefunden. Der besteht nahezu aus 50% Laubbäumen und 50% Nadelbäumen an der Stelle von dem Pilz und näherer Umgebung. Er stand auch alleine und im Umkreis war kein Zweiter.


    LG

  • Salve!


    Im Pforzheimer Stadpark könnte so eine Ecke sein, wo sich Butyriboletus appendiculatus (Anhängselröhrling) und Butyriboletus subappendiculatus (Nadelwald - Anhängselröhrling) munter mischen.
    Das Gebiet dürfte sowohl basische als auch neutrale Stellen haben, beim Baumpartner darf man ohnehin spekulieren, ob die beiden Arten tatsächlich so strikt sind (ich meine in den Südalpen auf ca. 1200müNN subappendiculatus auch schon bei Rotbuchen gefunden zu haben), und die Lage mehr oder weniger im Grenzbereich zwischen Nordschwarzwald (von subappendiculatus besiedelt) und Kraichgau (von appendiculatus besiedelt) kann das Erscheinen beider Arten möglich machen.



    LG; Pablo.

  • Salve!


    Im Pforzheimer Stadpark könnte so eine Ecke sein, wo sich Butyriboletus appendiculatus (Anhängselröhrling) und Butyriboletus subappendiculatus (Nadelwald - Anhängselröhrling) munter mischen.
    Das Gebiet dürfte sowohl basische als auch neutrale Stellen haben, beim Baumpartner darf man ohnehin spekulieren, ob die beiden Arten tatsächlich so strikt sind (ich meine in den Südalpen auf ca. 1200müNN subappendiculatus auch schon bei Rotbuchen gefunden zu haben), und die Lage mehr oder weniger im Grenzbereich zwischen Nordschwarzwald (von subappendiculatus besiedelt) und Kraichgau (von appendiculatus besiedelt) kann das Erscheinen beider Arten möglich machen.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.