Hallo, Besucher der Thread wurde 506 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Tricholomopsis am

Pezicula ocellata oder aurantiaca?

  • Servus Freunde der kleinen Becher,

    letzte Woche habe ich an einem kleinen künstlichen Bachlauf eines Spielplatzes gespielt und gedankenverloren an einem im Wasser liegenden Stöckchen herumgeknibbelt, dabei habe ich eigenartige Warzen auf der Rinde gefühlt. Die Auflösung meiner Augen reichte nicht um sicher sagen zu können dass es sich um einen Pilz handelt aber auf gut Glück nahm ich es mal mit. Zu Hause mit einem feuchten Küchenpapier umwickelt und über Nacht rausgetellt zeigten sich am nächsten Morgen mit der Lupe kleine gelbbraune Becherchen. Unter dem Mikroskop offenbarten sich überraschend dicke Ascus Keulen. Die Sporen waren aber alle hinüber, ich habe wohl zu fest gequetscht oder faule Becher erwischt. Ein paar Tage drauf habe ich es nochmal probiert. Diesmal viel besseres Bild. Die Ascusspitzen waren Iod- hemiamyloid (Danke Beate) und Operculi konnte ich auch keine entdecken. Die wurst- bis brotförmigen Sporen waren mit einem körnigen Inhalt gefüllt (oder bereits am zerfallen?) diesmal aber noch mit intakter, glatter Wand ca 34x13,5µm (n=11, sehr variabel, eher nicht verlässlich, da vermutlich überreif). An dem Bachlauf standen nur Erlen ca 50m entfernt auch eine große Espe (da würde ich aber eher knotige Ästchen erwarten?) sodass ich eher von Erle ausgehe. Einigermaßen gut passen könnte Pezicula ocellata welche an Salix vorkommen soll, im Lassoe wird noch P. aurantiaca an Erle erwähnt. Davon konnte ich jedoch im Netz nirgends Bildmaterial oder Daten finden. Hat von euch da jemand Literatur?
    Viele Grüße und an schönen Feiertag Ogni


    makroskopsich, noch relativ nass




    mikroskopisch in H2O:



    Ascuspitzen beginnen braun-rot zu färben, Iod-, inoperculat, Lugol nach ca 1min:


    Ascusspitze rot, Lugol nach 5min:


    freie wurstförmige Spore, Lugol


    brotförmige Spore, Lugol


    Liebe Grüße, Ogni

  • ...darf ich mal etwas ganz Blödes fragen: Spricht man bei einer Umfärbung der Ascusspitzen in Lugol nach rot nicht von Anfang an, also auch in dem Stadium, in dem die Ascusspitze noch nicht färbt von Hemiamyloidität statt I- ? (Ist eine echte Frage, bin noch Mikroneuling...) Und, falls ja, wie wird denn das dann geschrieben (I+/- ???) Danke +LG

  • Vielleicht kann ich doch noch einen der Ascokenner zu einem Statement bewegen bevor der Fred in der (für die Jahreszeit erfreulichen) Artikelfülle untergeht?
    Der wird doch sicherlich dem ein oder anderen auf der Mollisia Suche schon mal begegnet sein? zB mollisia ?
    Oder geht da nix weil schon zu k.o.?
    viele Grüße Ogni

  • Servus Ogni,

    Einigermaßen gut passen könnte Pezicula ocellata welche an Salix vorkommen soll, im Lassoe wird noch P. aurantiaca an Erle erwähnt.

    Ich denke nicht, dass es Pezicula ocellata ist.

    Die Sporenform passt irgendwie nicht zu dem was ich damit verbinde.

    Die Sporenform passt besser zu P. acericola, was aber nicht heissen soll dass es das ist !


    Grüße

    Felli

  • Hi Felli, danke für deine Einschätzung! Wahrscheinlich geht da wirklich nicht viel. Die Sporenform war leider sehr variabel.. hast du zufällig einen Schlüssel oder weißt was hier Unterscheidungskriterien sein können? Vielleicht finde ich dort ja nochmal welche und kann die Substratfrage klären, vll kann man’s damit schon etwas besser eingrenzen?


    Und nochmal zur Hemiamyloidität- reicht eine klar erkennbare Rotfärbung mit Lugol oder muss man zusätzlich noch die Blaufärbung nach KOH testen? (Oder nur bei uneindeutigem Befund?)

    Liebe Grüße Ogni

  • Und nochmal zur Hemiamyloidität- reicht eine klar erkennbare Rotfärbung mit Lugol oder muss man zusätzlich noch die Blaufärbung nach KOH testen? (Oder nur bei uneindeutigem Befund?)

    Servus Ogni,


    nein, reicht nicht aus. Dextrinoide Strukturen (z. B. Amylopektin) werden auch mit Lugol rot. Dextrinoidie wird aber von Chloralhydrat nicht unterdrückt, weshalb sie auch in Melzers sehr schön zu sehen ist. Reagiert also eine Struktur mit Melzers gar nicht, aber mit Lugol rot, dann ist Hemiamyloidität sehr wahrscheinlich. Ganz sicher bist du, wenn du mit KOH und Lugol nochmal färbst, ob es dann blau wird.


    Liebe Grüße,

    Christoph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.