Hallo, Besucher der Thread wurde 639 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

Seltsame Flockis

  • Hallo zusammen,

    bis zum Durchschneiden glaubte ich an einen ganz normalen Flocki. Doch der blaute nicht übermäßig, wurde dafür rot im Stiel. Ich habe gelesen dass Suilletus queletii das tut. Aber ich finde meine Hexen sehen ansonsten aus wie ganz normale Flockis. Was ist das nun und dürfen die das?


    Ich habe alle verfügbaren Exemplare eingepackt, weil der Akku leer war und sie zu Hause seziert. Der Rest des Tageslichtes, aber besser als Kunstlicht.





    Die rote Stelle des großen Pilzes fangt bereits an zu gammeln.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Claudia,


    etwas rotes Fleisch an der Stielbasis habe ich bei denen schon öfters gesehen aber fast im kompletten Stiel nur bei Netzhexen. Vielleicht vergammeln die schon ein wenig. Für mich bleiben es aber Flockis.


    VG Jörg

  • Hallo Claudia,


    die finde ich auch, und zwar zusammen mit den normalen Flockis in einem Weißtannen-Wäldchen. Die mit rotem Stielfleisch wachsen immer an denselben Stellen. Und zwar ist das Stielfleisch auch im jungen Stadium unten an der Basis rot. Je älter sie werden, desto mehr zieht das Rot den Stiel hinauf. Wenn es nicht eine Varietät ist, denke ich, dass es an der Bodenbeschaffenheit liegen könnte. Bei Wiki ist das manchmal rötliche Stielfleisch an der Basis auch erwähnt.


    Grüßle

    Heide

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

  • Hallo Claudia,


    etwas rotes Fleisch an der Stielbasis habe ich bei denen schon öfters gesehen aber fast im kompletten Stiel nur bei Netzhexen. Vielleicht vergammeln die schon ein wenig. Für mich bleiben es aber Flockis.


    VG Jörg


    hi


    Ich sehe da auch normale Flockis, aber diese roten stellen kenne ich so nicht und ich sammel den Flocki wirklich viel und wirklich oft. Vielleicht zuviel Regen gesehen


    LG Tomas


    Danke Jörg, Tomas und Heide. Dann bin ich entspannt und werde dem künftig keine Bedeutung beimessen. Wahrscheinlich habe ich früher solche Exemplare sogar gegessen, ohne mir Gedanken zu machen. Ich lese hier einfach zu viel mit==Gnolm7.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Guten Morgen!


    Der Hinweis, daß die mit dem roten Stielfeisch bei dir immer an der gleichen Stelle kommen (also vermutlich 1 Mycel, das dieses Verhalten bei allen fruchtkörpern entwickelt?) ist wirklich interessant.


    Ich kenne das vereinzelt so, grundsätzlich bei älteren oder irgnendwie befallenen Fruchtkörpern von Neoboletus erythropus s.l., hatte auch schon mal zwei, wo das Fleisch annähernd in der ganzen unteren Stielhälfte rot war. Bisher hielt ich das einfach für Zersetzungsprozesse, bzw. als Folge davon in der normalen Variationsbreite von Neoboletus erythropus s.l. liegend.

    Mit dem weinroten Stielfleisch der Suillelllus - Arten hat es nicht wirklich was zu tun (wobei es sich auch da erst im Reifeprozess der Fruchtkörper entwickelt), zumal die Hyphen hier auch nirgendwo amyloid sein werden, aber nach deiner Beschreibung könnte man schon fast argwöhnen, daß das nochmal was Eigenes ist...



    LG; Pablo.

  • Moin Pablo,

    bitte lass es stinknormale Flockis mit einer kleinen Anomalie sein, dachte ich, als ich Deinen Beitrag vorhin las. Mir reichen die Bekannten Pilzarten völlig aus, um mich zu verheddern.

    Aber ich werde die Stelle beobachten und über ggf. weitere Weinrot verfärbende berichten.
    Ich hatte auch vereinzelt solche Flockis in der Vergangenheit und hielt es für Zersetzungsprozesse. Aber da gestern der jüngste Pilz diese Merkmale aufwies, obwohl er noch ganz fest war, habe ich mir die älteren auch angesehen. Nur bei dem ganz großen, fing der Stiel an zu gammeln.

    Mal sehen, wie das weitergeht.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Pablo, kleines Update. Ich habe an derselben Stelle ein weiteres Exemplar gefunden. Auch hier tritt die Rotfärbung am Stiel auf. Ich hoffe nun auf junge Exemplare. Bei einem etwas entfernter stehenden Myzel war alles wie immer. Komische Sache.


    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Morgen!


    Hier ist auch das Stielfleisch ganz schön gelb... Liegt aber vermutlich vor allem daran, daß die Blauverfärbung offenbar reduziert ist. In Sachen rote Stielbasis ist das hier jetzt aber eher wieder "normal", solche kleinen weinroten Flecken sind bei älteren Flockis nicht selten.



    LG; Pablo.

  • Ok, danke Pablo. Ich werde beobachten und berichten🤓.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.