Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Exakt selbe Stelle - Steinpilze und Fliegenpilz

  • Hallo zusammen,

    drei mal war ich bisher dieses Jahr auf der Alm, auf knapp über 1000Hm im Chiemgau, von der ich von zu Hause aus hingehen kann. Dabei habe ich an einer Stelle interessante Beobachtungen gemacht.

    Ich verlinke einfach die Videos von Instagram, dann muss ich es nicht nochmal hochladen. Sie können auch ohne dort registriert zu sein, angesehen werden.


    Video 1: 24. Juni 2020 - Im Umkreis von 3 m standen acht Steinpilze, wovon nur einer verwendbar war und die anderen klein aber nicht mehr gut.


    Video 2: 28. Juni 2020 - Mir kam kurz bevor ich an den Platz kam eine andere Sammlerin unter (7 Uhr früh). Es waren nur noch drei Steinpilze im Umkreis von 3m zu sehen und ein Parasolstiel. Die Pilze vom 24. waren nicht mehr zu sehen. An genau der gefilmten Stelle stand auch wieder ein frischer (den hat meine "Konkurrentin" wohl übersehen).


    Video 3: 18. Juli 2020 - Genau die selbe Stelle an der die Steinpilze waren, stand nun ein Fliegenpilz. Im Umkreis von 3m zwei Steinpilze.


    Immer fand ich im gefilmten Waldstück weitere Fichtensteinpilze.

    Bei Interesse halte ich euch gern auf dem Laufenden, was sich unter diesem liegenden Baum dieses Jahr noch so alles finden lässt. :)


    Liebe Grüße, Stefan

  • Hi,

    Fliegenpilze unter Birken zeigen in der Regel keine Steinpilze an.

    Unter Fichten oder Buchen findet sich durchaus ein Zusammenhang.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo, Norbert!


    Natürlich nicht. Weil es auch da anders rum ist: Erst Steinpilze, dann Fliegenpilze, seltener beides durcheinander. :gzwinkern:
    Boletus edulis s.str. (Fichtensteinpilz, heißt bekanntliich Fichtensteinpilz, weil Mykorrhiza bevorzugt mit Kiefern und Linden!) bildet allerdings oft und gerne Mykorrhiza mit Birken (Betula spec., alle Arten der Gattung), sowie auch mit anderen Betulaceae (Carpinus, Corylus).



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.