Tephrocybe?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 813 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Da_Schwammalmo.

  • Hallo Pilzfreunde


    Gestern beim Unkraut jäten bin ich auf kleine Pilzchen auf der Erde gestoßen.


    Zum Substrat: Es handelt sich hier um humusreiche Erde, vermischt mit Holz- und Rindenstückchen.


    Hut: Durchmesser ca. 1 bis 2 cm, halbkugelig, braun, vor allem bei ganz jungen FK bereift, Hutrand gräulich-weiß.

    Lamellen: gräulich, angeheftet, mit Zwischenlamellen.

    Stiel: gräulich-weiß, nach Berührung bräunlich verfärbend, mit Schüppchen, längsfaserig, hohl.

    Geruch: stark mehlig










    Eigentlich wollte ich sie sich noch etwas weiter entwickeln lassen, da sie doch noch recht klein/jung waren. Als ich jedoch einen Augenblick abwesend war, kamen die Kerlchen unwissend untern Rechen.

    ==14


    Meine Recherche brachte mich zu Tephrocybe putida, Dickfleischiges Graublatt. Oder habt ihr da eine bessere Idee?


    Ich danke euch im voraus für eure Hinweise.


    LG Matthias

    98 PC vorm APR 2021

    - 10 PC Startgebühr APR 2021

    + 4 PC zweitschnellster Jokerverballerer

    + 4 PC glatter Zwanzger

    + 4 PC lustiger Hiasl

    + 9 PC viertbester Zaunphahl

    = 109 Pilzchips

    - 2 PC Blümchenrätsel

    = 107 Chips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    ohne weitere Angaben wie z.B. Sporenpulverfarbe wird der Pilz wohl nicht bestimmbar sein. Ohne die siderophile Granulation ist die Gattung Tephrocybe meines Wissens nach nicht sicher festzunageln.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Offizieller Beitrag

    Salve!


    Aber wenn's denn ein Weißsporer ist: Eine bessere Einordnung würde mir jetzt auch nicht einfallen, als Lyophyllum / Tephrocybe. Mit dem Habitus, Färbung, Lamellenansatz, Bereifung, Hutoberflächenbeschaffenheit wüsste ich nix aus anderen Gattungen, was dazu passen sollte. Einschränkung: Ich kenne bei weitem nicht alle Weißsporer. :gzwinkern:



    LG; Pablo.

    • Offizieller Beitrag

    Ja genau so gehts mir auch.==Gnolm8==Gnolm8==Gnolm8


    (Obwohl der Pilz oben schon einen deutlichen Rötlingshabitus aufweist. ==Gnolm7==Gnolm10 ) Für Matthias und andere interessierte Mitleser: Das ist ein Insider-Running-Gag.==Gnolm19==Gnolm4

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Pablo, Stefan


    Ich danke euch für eure Einschätzung. Weitere Details kann ich aus genanntem Grund leider nicht mehr nennen.


    LG Matthias

    98 PC vorm APR 2021

    - 10 PC Startgebühr APR 2021

    + 4 PC zweitschnellster Jokerverballerer

    + 4 PC glatter Zwanzger

    + 4 PC lustiger Hiasl

    + 9 PC viertbester Zaunphahl

    = 109 Pilzchips

    - 2 PC Blümchenrätsel

    = 107 Chips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.