Hallo, Besucher der Thread wurde 252 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von boccaccio am

APR-Exkursion Landschaftspark Duisburg 09.02.2020 Teil 1

  • Hallo zusammen,


    am letzten Sonntag ging es vor dem großen Sturm mit dem APR zur Exkursion in den Landschaftspark Duisburg, genauer gesagt auf das Gelände der ehemligen Zeche Friedrich Thyssen 4/8. Insgesamt war die Ausbeute zwar etwas geringer als bei der Novemberexkursion, aber trotzdem gab es den einen oder anderen interessanten Fund. Im ersten Teil kommen zunächst Phytoparasiten, Ascomyceten und Schleimpilze an die Reihe.


    1. Hyaloperonospora erophilae ex Draba verna agg. Konidiengröße (17-21) µm x (14-18) µm


    2. Phragmidium violaceum ex Rubus fruticosus agg.


    3. Cryptostroma corticale


    4. Thedgonia ligustrina ex Ligustrum vulgare


    5. Lasiobolus cuniculi auf Kaninchen. Den hatte ich im Dungforum schon separat vorgestellt. Sporengröße (22-26) µm x 12 µm


    6. Eine unbekannte Anamorphe auf Moos. Konidiengröße (14.9+-1.8) µm x (5.6+-0.7) µm


    7. Pseudombrophila hepatica auf Kaninchen, Sporengröße (28.9+-0.6) µm x (13.0+-0.6) µm


    8. Schleimpile, um die sich Jan-Arne kümmert


    9. Verschimmelte Arcyria


    10. Das würde ich bei Lasiobelonium einsortieren. Leider konnte ich noch keine reifen Sporen ausmachen. Reichen die gekräuselten Haare schon um es zu L. variegatum zu machen? Substrat war Pappelholz. Ingo W


    11. Trichia varia


    12. Hypomyces aurantius


    13. Das würde ich Richtung Patellaria atrata einsortieren. Leider auch noch ohne reife Sporen. Liegt aber im Kühlschrank.


    14. Trichia varia


    Björn

  • 10. Das würde ich bei Lasiobelonium einsortieren. Leider konnte ich noch keine reifen Sporen ausmachen. Reichen die gekräuselten Haare schon um es zu L. variegatum zu machen? Substrat war Pappelholz. Ingo W

    Hallo Björn!


    Du vermutest womöglich, da deine Sporenmaße nicht mit Lasiobelonium variegatum zusammenpassen, dass die Apos unreif sind.

    Der Witz ist, dass es mehrere Lasiobelonium-Arten gibt, und dass einige Pappelholz besonders (oder sogar ausschließlich??) mögen.


    So unreif erscheint der mir gar nicht.

    Miss die Sporen mal und achte genau auf den Inhalt, und dann finden wir wahrscheinlich schon was.


    Viele Grüße

    Ingo

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156



    Link: Bühren, Nanzen, Winne APÄ 2019

    Link: Gnolmengalerie

    Link: Phalabstimmung 2019

  • Hallo Ingo,


    ich habe jetzt noch mal in Nr. 10 reinschaut. Leider waren in diesem Becher nur sehr wenige Sporen vorhanden. Das Problem ist, daß ich beim Abschneiden das erste Stück in die Erdumlaufbahn katapultiert hatte und auf dem zweiten Stück dann eben nur noch die kleineren Becher übrig waren. Wenn ich mir die Sporen so anschaue, kann ich einige wenige entdecken, die in der Mitte septiert sind. Da waren dann keine Öltröpfchen zu sehen. Bei den nicht septierten Sporen gab es einige wenige, wo an jedem Sporenende ein ganz kleiner Öltropfen (deutlich kleiner als der Sporendurchmesser) zu sein scheint, die meisten waren aber auch ohne Tröpfchen. Viele Sporen zum Messen gab es nicht, die wenigen, die taugten waren (11-13) µm x (2-3) µm groß.


    Bei Nr. 13 habe ich auch noch mal reingeschaut. Typische Patellaria-Sporen konnte ich keine entdecken. Stattdessen gab es viele sehr kleine, unseptierte Sporen, bei denen ich aber nicht sicher bin, inwiefern sie zum Pilz gehören. Eventuell handelt es sich hier auch um Konidien, auf den letzten Bildern erkennt man zwischen Asci und Paraphysen nämlich Strukturen, die ein wenig an Konidienträger erinnern. Ansonsten gab es in den Asci etwas größere, unseptierte Sporen.

  • Hallo Björn!


    Das passt schon zu dem von dir anvisierten Lasiobelonium variegatum, so grundlegendes wird sich da nicht ändern.

    Sporengröße verschiebt sich mit der Vollreife noch ein klein wenig nach oben und es gibt mehr septierte Sporen, aber ansonsten wird sich da nicht mehr viel tun.


    Viele Grüße

    Ingo

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156



    Link: Bühren, Nanzen, Winne APÄ 2019

    Link: Gnolmengalerie

    Link: Phalabstimmung 2019

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.