Hallo, Besucher der Thread wurde 225 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

Grüezi aus der Schweiz

  • Hallo liebes Forum ==Pilz24


    Ich bin 36 Jahre alt und wohne im Seetal in der Schweiz.

    Als kleiner Junge bin ich manchmal mit meinem Papa in den Schwarzwald gefahren und haben auch in der Schweiz in nahe gelegenen Wäldern nach Pilzen gesucht.

    Meine Kenntnisse beschränken sich auf 10-15 Arten, die wir damals gesammelt haben.

    Ich bin stolzer Besitzer von zwei Pilzbestimmungsbüchern – die beide nix taugen ==15.


    Mit dem Alter, der Suche nach einem Ausgleich zu meinem Bürojob und nicht zuletzt zur Beschäftigung meiner bald 4 Kinder bin ich wieder über das Thema Pilzesammeln gestossen.

    Als wir im Garten Pilze gefunden haben, die ich nicht bestimmen konnte, habe ich mich dann hier im Forum angemeldet und zähle auf eure Erfahrung ==Pilz23.


    Auch liebäugle ich damit, mich einem Pilzverein anzuschliessen.


    Liebe Grüsse und Grüezi aus der Schweiz, euer Hubersohn

  • Hallo Hubersohn,

    Herzlich willkommen im Forum!

    Es ist nie zu spät (oder zu früh) für die Beschäftigung mit Schwammerln. Und schlechte Pilzbücher gibt es mehr als genug. Welche Titel hast Du denn?


    Der Anschluss an einen Pilzverein ist die beste Entscheidung, wenn Du schnell weiterkommen willst. Kann ich nur empfehlen.


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo Hubersohn,

    Wie gut ein Pilzbuch ist , hängt immer von den Neigungen und dem Wissensstand des Benutzers ab.

    Tatsächlich gibt es auch schlechte , aber nach einiger Erfahrung lässt sich auch da noch etwas rauslutschen.

    Ansonsten : Willkommen hier im Forum (ersetzt kein Pilzbuch aber hilft ungemein)

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Ich bin stolzer Besitzer von zwei Pilzbestimmungsbüchern – die beide nix taugen


    Hallo Hubersohn

    Na, das glaube ich nicht wirklich, daß die nix taugen. Mit der Zeit kommt die Erfahrung und du wirst feststellen, so schlecht sind die Bücher doch nicht. Aber hier kannst du viel lernen!

    Ist schon klar:giggle:. Damit umzugehen ist für mich noch etwas schwierig und gefühlt fehlen immer genau die, die man vor sich hat.

    Lieben Dank schon mal für deine Unterstützung!

  • Herzlich willkommen im Forum!

    Welche Titel hast Du denn?

    Vielen Dank für die Willkommensgrüsse :)


    Ich hab:

    Pilze - Bestimmen und Sammeln von Till R. Lohmeye - ist an sich ganz gut, übersichtlich und toll bebildert, aber für unterwegs sehr unhandlich

    Grundkurs Pilzbestimmung von Rita Lüder - sehr umfassend, wissenschaftlich und detailliert überfordert mich als Anfänger komplett

  • Wie gut ein Pilzbuch ist , hängt immer von den Neigungen und dem Wissensstand des Benutzers ab.

    Tatsächlich gibt es auch schlechte , aber nach einiger Erfahrung lässt sich auch da noch etwas rauslutschen.

    Hallo Norbert. Natürlich tut es das, war auch nicht ganz ernst gemeint. Habe oben dem Gaukler erklärt, weshalb ich mit meinen beiden Werken nicht ganz zufrieden bin ;)

  • Hallo Hubersohn,


    da hast Du meines Erachtens schon recht gute Bücher von wirklichen Profis zuhaus. Schlussendlich ist es immer ein Kompromiss, und die Eierlegende Wollmilchsau ist halt noch nicht erfunden. Sehr nah dran für meine Bedürfnisse ist der Bon, Pareys Buch der Pilze. Aber da gibt es immer wieder mal Lieferengpässe.


    Grü?le

  • da hast Du meines Erachtens schon recht gute Bücher von wirklichen Profis zuhaus. Schlussendlich ist es immer ein Kompromiss, und die Eierlegende Wollmilchsau ist halt noch nicht erfunden. Sehr nah dran für meine Bedürfnisse ist der Bon, Pareys Buch der Pilze. Aber da gibt es immer wieder mal Lieferengpässe.

    Danke für den Tipp! Hab grad gesehen, dass der Till R. Lohmeyer - Author meines einen Buches "Pilze - Bestimmen und Sammeln" die deutsche Übersetzung des "Pareys Buch der Pilze" aus dem englischen gemacht hat. Der Mann scheint also schon zu wissen, was er macht ;).


    Ist tatsächlich überall vergriffen und gebraucht um die 200 € gehandelt 8|

  • Gruezi Hubersohn,


    ich musste mal schwer grübeln und googeln wo das Seetal ist. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Für dich wahrscheinlich nur eine.

    Ich vermute mal am Rhein bei Kreuzlingen.

    Allein mit Büchern sich den Pilzen nähern stelle ich mir sehr schwer vor. Ich empfehle Pilzkurse in Hornberg oder auch sonst wo.

    Und wenn du Anschluss findest um so besser. Pilze-Thurgau

    Der User Cortinarius macht Pilzberatung in Kreuzlingen.

    Als Einsteigerbuch empfehle ich das 1mal1 von Pätzold.

    Pilzapps halte ich für problematisch ohne ausreichend Grundkenntnisse.

    Auch hier gibt es viel zu lernen.


    viele Grüße

    Alis

  • Hallo Hubersohn,


    (welcome).

    Das Buch von der Rita Lüder ist mein Lieblingsbuch gewesen. Leg es erst einmal mal weg, denn zur Pilzbestimmung für Anfänger gibt es bessere Literatur. Aber wenn Du so ca. 60 Pilzarten drauf hast, guck es Dir in Ruhe an. Das Buch hat mir sehr geholfen bei der systematischen Einordnung der Gattungen und wenn du irgendwann die Grundlagen verstanden hast, ist die Welt der Pilze nicht mehr ganz so unüberschaubar.

    Die Idee sich einer Gruppe anzuschließen ist wohl die beste Idee, wenn Du pilzbestimmungstechnisch rasch weiterkommen willst.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.