Kleiner Pilz mit roten Flecken

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 3.238 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Helmut Krisch.

  • Diesen kleinen Pilz fand ich Anfang November auf einem Fichten-Waldweg in der Nordheide

    (bei Winsen).

    Ich dachte zunächst an Mycena, aber die Zystiden (dickwandig, mit Kristallschopf) passen garnicht

    dazu.

    Jetzt habe ich nicht mal eine Ahnung, welche Gattung das sein könnte.

    Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

    Hier die weiteren Merkmale:

    Einzelexemplar.

    Hut: Durchm. 1 cm, flach eingesenkt, klebrig, Rand fein gestreift, sonst glatt,

    Huthaut häutig, nicht zäh; Farbe Mitte hell gelb, Rest cremefb., große blutrote Flecken.

    Stiel: 4 x 0.2, gleichdick, Spitze kelchartig in den Hut erweitert; gleichmäßig hell braun, glatt.

    Lamellen: erreichen den Stiel nicht (also frei), weit, normal breit; weiß, z.T. in Hutnähe rot.

    Sporen: kurz ellipsoid bis rund, 5x4 µ, farblos, sehr fragil (platzen leicht), ölhaltig.

    glatt (?, könnte auch uneben sein).

    Zystiden: häufige Cheilo- und Pleurozyst. wie Bild, aber auch dünnwandige Cheilos.

    HDS: hyphig, keine Schnallen gefunden.

  • Hallo Helmut,


    mit solchen Zystiden fällt mir nur Strobilurus ein. Zu den gezeigten Zystiden passt Strobilurus esculentus. Die Rotfärbung kommt sicherlich von einem Befall, vermutlich Bakterien. Ähnliches hab ich schon bei Plicatura crispa gesehen, da soll der Befall ja von einem Bakterium namens Serratia marcescens kommen. Auch Lycoperdon pyriforme hatte ich mal rot gesprenkelt, konnte aber mikroskopisch außer roter Färbung nichts erkennen, daher dürften dass auch Bakterien/Viren gewesen sein.


    Ein Bild von den Lamellen gibt's nicht?


    Viele Grüße,

    Matthias

    • Offizieller Beitrag

    Hi!


    Ich denke auch, dass ein Bild der Unterseite hier einigen Aufschluss geben würde. Zu der Reihe der Pilze mit rötlichem Bakterienbefall fällt mir dann noch Amanita citrina ein, an der man dieses Phänomen ebenfalls häufiger sieht.


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

    • Offizieller Beitrag

    Moin!

    bei Ellerlingen meine ich auch davon gehört zu haben, dass es da einen roten Bakterien"befall" geben kann. Auf die Schnelle finde ich dazu aber nix.

    Stimmt, bei der Pilzflora-Ehingen z. B. wird es gezeigt und beschrieben.


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Die Rotfärbung kommt sicherlich von einem Befall, vermutlich Bakterien. Ähnliches hab ich schon bei Plicatura crispa gesehen, da soll der Befall ja von einem Bakterium namens Serratia marcescens kommen. Auch Lycoperdon pyriforme hatte ich mal rot gesprenkelt, konnte aber mikroskopisch außer roter Färbung nichts erkennen, daher dürften dass auch Bakterien/Viren gewesen sein.


    Servus Matthias,


    auf die Antwort, welchem Umstand die Rotfärbung geschuldet ist lauer ich seit 2015. Du schreibst, S. marcescens könnte in Frage kommen, gibt es dazu etwas nachzulesen? In 123pilze habe ich zu Amanita citrina diese Aufnahme gefunden,


    gkno.jpg



    Mein rotgefärbter ist auch ein A. citrina,





    Rotalgen wären mikroskopisch nachweisbar, die habe bei meinen Fund nicht gesehen.


    LG

    Peter

  • Hallo Peter,


    dass Serratia marcescens die Rotfärbung verursacht habe ich mehrfach im Netz, auch schon hier im Forum gelesen, allerdings immer in Zusammenhang mit Plicatura crispa. Ein offizielles Dokument, das das bestätigt konnte ich nach ein wenig Recherche bislang nicht finden. Über die Rotfärbung bei Amanita citrina weiß ich gar nichts, hab das auch selbst noch nie gesehen. Wahrscheinlich schon Bakterien, aber ob die gleichen wie bei Plicatura, keine Ahnung.


    Viele Grüße,

    Matthias

  • Servus Matthias,


    thx, ich warte geduldig weiter, bis dazu etwas veröffentlicht wird,


    LG

    Peter