Hallo, Besucher der Thread wurde 20k aufgerufen und enthält 93 Antworten

letzter Beitrag von Juls! am

Pilze 2017 rund um Nürnberg, Fürth und Erlangen in Mittelfranken

  • Liebe Pilzinteressierte im Großraum Nürnberg, Fürth und Erlangen,


    dieser Thread ist die Fortsetzung, der im letzten Jahr von Maria gestarteten Sammlung an Pilzfunden in unseren Gefilden.


    Ich konnte am Wochenende den ersten Pfifferling und einen flockenstieligen Hexenröhrling entdecken. Die Pilze stehen offensichtlich in den Startlöchern und haben nur auf den Regen gewartet, den es die letzten Tage gegeben hat. Nächste Woche sollte einiges mehr zu finden sein!


    Was habt ihr bisher gefunden? Macht wieder mit und zeigt her eure Pilze!


    Liebe Grüße
    Jan


    P.S: Hier der Link zum 2016er Thread



    Bild 1: Flockenstieliger Hexenröhrling (Boletus erythropus)




    Bild 2: Echter Pfifferling (Cantharellus cibarius)

  • Hallo Jan,


    dies finde ich ja nun sowas von Klasse - einfach nur super!!! Danke dass Du für die Region Nürnberg, Fürth, Erlangen weitermachst.


    Und ich drücke Dir die Daumen, dass sich ganz viele Mittelfranken aus der Region an diesem Thread beteiligen. Gerade am Anfang weiß ich aus eigener Erfahrung wie es ist wenn zwar viele User den Thread angeklickt haben aber KEINER etwas schreibt ;)


    Also liebe Leute - unterstützt den Jan doch ein klein wenig - letztendlich kommt dies doch jedem zugute ;)


    Liebe Grüße


    Maria

  • Konnte nicht bis morgen warten und bin schon heute los. Allerdings ist es stellenweise schon wieder sehr trocken. Steinpilze war gar nix; Pfifferlinge sehr winzig (siehe Buchecker als Größenvergleich). Stinkmorchel steht nicht auf dem Speiseplan ;)



    GrußJürgen

  • In welcher Ecke bist du denn unterwegs Jürgen (vermutlich wieder in der Ecke Bad Winsheim)? Hier in Erlangen hat es die letzten 3-4 Tage wirklich sehr viel geregnet.


    Wir werden morgen mal in den Wald schauen und dann werde ich berichten können, ob es noch nass ist und ob schon etwas gewachsen ist.


    Viele Grüße
    Jan

  • Beim Waldspaziergang am Wochenende zeigten sich die ersten Täublinge und Wulstlinge des Jahres. Die großen Mengen bleiben aber weiterhin aus.


    Klares Highlight war allerdings die große Zahl von Ringelnattern, die sich entlang der Wege vor uns in die Weiher des Aischgrunds flüchteten. Für die Kamera waren sie leider immer zu schnell. Die Ringelnatter scheint ein sehr eitles Wesen zu besitzen ... :rolleyes:



    Bild 4: Täubling (Russula sp.)



    Bild 5: Perlpilz (Amanita rubescens)


  • Dann mache ich das doch mal und sage: Hallo ihr Lieben! :)


    Ich bin mehr durch Zufall auf dieses Forum gestossen. Ich komme ursprünglich aus Nürnberg und bin dort seit ich ca. 5 Jahre war mit Papa (und früher mit Opa) in die Pilze gegangen. Nach einem dreijährigen Zwischenstopp in Bamberg, wo ich mir mühsam ein paar schöne Stellen "erlaufen" habe, wohne ich seit ein paar Monaten arbeitsbedingt in Erlangen. Habe dann, weil ich noch gar keine Ahnung habe wo es passen könnte, etwas gegooglet und bin dann auf das Forum hier gestossen. :alright:


    Wie ich ein bisschen aus dem Thread von 2016 rauslesen konnte, scheint es hier ja auch ein paar nette Wäldchen zu geben. Wie sieht es denn derzeit, nach der langen Trockenperiode, aus? Dass es sich immer lohnt in den Wald zu gehen und zu spazieren, weiß ich ;), aber lassen sich auch schon die Pfiffer blicken? Hätte vielleicht sogar mal jemand Lust auf eine gemeinsame Tour? ==13 (Ohne die eigenen Geheimplätze zu verraten ;) )

  • Hallo Sven und willkommen im Forum!


    Wir waren urlaubsbedingt die letzten Wochen nicht im Erlanger Wald unterwegs. Werden aber am Wochenende vermutlich eine Runde in den Wald gehen. Hat die letzte Woche ja doch einiges an Regen gegeben. Vielleicht hat's geholfen. :)


  • Hallo Sven und willkommen im Forum!


    Wir waren urlaubsbedingt die letzten Wochen nicht im Erlanger Wald unterwegs. Werden aber am Wochenende vermutlich eine Runde in den Wald gehen. Hat die letzte Woche ja doch einiges an Regen gegeben. Vielleicht hat's geholfen. :)


    Hallo Jan,


    leicht verspätet :shy: ein Hallo zurück! Wart ihr denn am Wochenende dann im Wald und gibt es was zu berichten? Ich bin auch mal losgezogen, bis auf einige Samtfußkremplinge und vereinzelte Täublinge habe ich allerdings noch nichts nennenswertes gefunden. Nachdem es die letzten Tage aber gut geregnet hat, versuche ich mein Glück die Tage nochmal. :)

  • Wir waren heute im Dechsendorfer Wald und haben abgesehen von einem einzigen Pfifferling keine Speisepilze entdecken können.


    So langsam werden es allerdings mehr Pilze. Die Täublinge wachsen inzwischen wieder recht häufig und auch der erste Scheidenstreifling dieses Jahr hat sich gezeigt.

  • Hallo liebe Pilzsammler,
    schön das es hier weitergeht.


    Meine Frau hat bei Hundespaziergängen bereits die ersten Parasol gefunden, heute nachmittag gehe ich selbst mal eine große Runde mit meinem Hund, sollte ich was finden berichte ich gerne. Smartphone nehme icht mal mit, vielleicht kann ich dann ein paar Beutebilder einstellen.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo an alle,


    nachdem es die letzten Tage ausgiebig geregnet hatte und ein Nachmittagstermin ausgefallen ist, bin ich gestern Mal in Erlangen losgezogen. Der Wald war voll mit verschiedensten Täublingen, wobei die nicht so mein Fall sind. Einige orangegelbe Scheidenstreiflinge, Goldröhrlinge und vereinzelte Pfifferlinge gab es auch. Von Steinpilzen leider noch keine Spur, dafür doch einige Gallenröhrlinge.


    Wie sieht es bei euch so aus? :)


    Viele Grüße
    Sven

  • Die Stoppelpilze sprießen


    Heute fanden wir im Erlanger Wald die ersten rötliche Semmelstoppelpilze in diesem Jahr.


    Einige Exemplare ragten schon durch das Moos hervor. Die Mehrzahl war aber noch unter dem Moos versteckt und zu klein zum Sammeln.



    Bild 6: Rötliche Semmelstoppelpilze (Hydnum rufescens)



    Bild 7: Pilzpfanne (Patina sp.)

  • Parasole und Netzhexen


    Die langen Regenfälle zeigen ihre Wirkung. Am Wochenende fanden wir in den mittelfränkischen Wäldern eine große Vielfalt von Pilzen.


    Beeindruckend war vor allem der Parasol-"Acker". So viele Parasole an einer Stelle haben wir bisher noch nicht entdecken können. Und so etwas direkt neben einem Biergarten. Erstaunlich, dass niemand sonst die Riesen eingesammelt hat ... :alright:



    Bild 8: Parasole (Macrolepiota procera s.l.)


    Im Erlanger Osten sprießen nun auch wieder die Netzhexen unter einer alten Eichen. Im letzten Jahr waren sie dort fast zwei Monate eher zu finden.



    Bild 9: Netzstieliger Hexenröhrling (Boletus luridus)


    Wie sieht es bei den anderen Mittel-, Ober- und Unterfranken aus der Region aus?

  • Hallo,
    ich habe im Garten meiner Eltern in Erlangen unter sehr weit ausladenden Eichen ein paar Pilze gefunden, von denen ich glaube, dass es sich um netzstielige Hexenröhrlinge handelt. Könnte mir aber auch vorstellen, dass es sich um Satansröhrlinge handelt. Was meint ihr? Bzw sind die gut genießbar, wenn man die ne halbe Stunde dünstet? Danke :)

  • Hallo.


    Auch wenn es >Netzhexen< sein sollten (und nicht etwa Boletus mendax): Diese hier wären definitiv giftig.
    Nicht wegen dem Speisewert der Art ansich (der ist nur kritisch, ziemlich viele Menschen vertragen Netzhexen aber problemlos).
    Aber der Schimmel ist ja deutlich erkennbar und weit fortgeschritten. Der ist durchaus giftig, und das Mycel des Schimmelpilzes durchzieht potentiell den gesamten Wirtsfruchtkörper.



    LG; Pablo.


  • Hallo Pablo,
    Vielen Dank für die Info! Das nächste Mal also früher nachschauen, die Pilze sehen ja auch nicht mehr ganz jung aus.
    lg tobi

  • Hi Tobi, willkommen im Forum!


    Schöner Fund, wenn auch nichts zum Essen!


    Die Netzhexen zeigen sich gerade überall hier in der Region. Kollegen aus Fürth sind ebenfalls im Garten fündig geworden. Dort übrigens neben Walnuss und Haselnuss.

  • Hallo!


    Bei uns wurde der Laubwald in den letzten 10 Tagen mit Steinpilzen ""geflutet". Nach dem Regen der vergangenen Tage bin ich heute morgen in den Fichtwald. Ein paar einzelne Steinpilze. Schöne Exemplare, aber nur vereinzelt. Und Maronen. Also wieder zurück in den Laubwald: Stein-, Birkenpilze, Pfifferlinge, Rotkappen, Herbsttrompeten. Hat richtig Spaß gemacht. Bilder gibt's keine - der PC hat mich jetzt zum 3.mal raus gehaut. Scheiß Technik - da geh ich doch lieber in den Wald :veryannoyed:


    Gruß aus Mittelfranken
    Jürgen

  • Hallo Jürgen, Steines gibts hier auch zuhauf. Aber die Trompeten habe ich schon lange nicht mehr gefunden. Dein Beitrag macht mir Mut.


    Und: Ich bin glücklich dass ich nicht die einzige mit PC-Stress bin.


    LG Claudia

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Jürgen, was für eine wunderbare Idee. Das sind wirklich gute Freunde! Und ups, Ddn Galli oben hätte ich für einen Steinpilz gehalten.


    Lieben GRuß Claudia

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.