Hallo, Besucher der Thread wurde 103k aufgerufen und enthält 430 Antworten

letzter Beitrag von rübling001 am

2016 - Pilze in Berlin/Brandenburg


  • Na vielleicht tun wir uns mal für eine Tour zusammen. :eek:

  • Wird wie immer regional unterschiedlich sein. War gestern im Südosten Brandenburgs unterwegs. Die Wälder erstaunlich feucht, auch tief unterm Moos. Im Hochwald allerhand Jungpilze (eher diverse ungeniessbare Sorten) und in den Schonungen wie erwartet viele Pfiffis. Noch keine Massen, aber nach ner Std. war der Korb schon voll. Von Steinpilzen aber noch nix zu sehen.
    Wenn jetzt keine Dürre kommt (soll ja eher durchwachsenes Augustwetter sein), wirds sicher eine tolle Pilzsaison werden :) Und nervige Mücken sind unterwegs :D

  • hallo,


    ich war gestern hinter Groß Schönebeck, in 2 Stunden ca. 1 Kilo Pfifferlinge.
    Feucht genug ist es auf jeden Fall, hatte klitschnasse Turnschuh.


    Standen alle gut unter Moos versteckt.
    Wen man seine Stellen in regelmäßigem Turnus besucht gibt es schon viele dieses Jahr, das Wetter ist optimal.......


    schöne Grüße Bärbel

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111

  • Guten Abend allen Pilzfreunden hier


    das Pfifferlings-Berichte macht ja echt Lust,war nee Woche weg in der Rüdersdorfer Gegend
    wunderschöner Mischwald-Buchen, Eichen,Kiefern und auch viele Eichen Buchen Eschen -Wälder-interessant für Morcheln
    aber total Pilzleer-erst am Freitag konnte ich die ersten für mich unbekannten Exemplare sehen und es roch auch nach Pilzen
    interessant waren auch die Wälder in der Gegend Storkow-Massenweise Kiefernwald schön mit Moos bewachsen und kein
    Gras oder Gestrüpp
    Dienstag werde ich mal Richtung Zehdenick fahren-nach einem Telefongespräch mit einem Freund ist
    die Schorfheide Richtung Joachimsthal immer noch zu Trocken


    LG Willy

  • Andreas und ich waren gestern im Havelland unterwegs.
    Viel an essbaren Pilzen gibt es hier noch nicht, aber so langsam scheint es loszugehen.
    Die Pfifferlinge gab es wie so oft nicht im Nadelwald zu finden, sondern unter Eichen. Viele davon leider noch zu klein für die Pfanne.
    Ansonsten gab es ein paar Paukenschlägel ;), Speisetäublinge und die erste nicht gerade schöne Krause Glucke. :cool:

  • Glückwunsch Euch beiden-schön zu sehen das es langsam losgeht
    bin auch ganz gespannt in Sachen Täublinge -hab mich theoretisch jetzt viel damit beschäftigt und mal schaun wie
    es am Dienstag in der Praxis aussieht :)
    schön zu sehen auch das ihr die ersten Parasole im Korb habt-gerade die kleinen find ich super lecker

  • [hr]
    Also in Teltow Fläming gibt's Pfifferlinge in ausreichender Menge. Das war die Ausbeute nach ca. 2,5 Stunden. Andere Pilze sind mir nicht aufgefallen. Aber man muss seine stellen auch kennen.


    Hallo !


    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem tollen Fund.


    Leider hatte ich mit Pfifferlingen immer schon kein Glück (vielleicht habe ich ja keinen "Pfifferlings-Blick"!), allerdings umso mehr bei allen Arten von Röhrlingen.


    Letztes Jahr war allerdings hier in der Umgebung von Berlin eine absolute Katastrophe und das Jahr davor genauso!


    Weiß jemand, ob dieses Jahr schon was im näheren Umkreis los ist ?


    Von der Feuchtigkeit her dürfte es ja durchaus eine interessante Saison werden......

  • Wir waren heute nochmal an unseren Stellen wo wir schon letztes mal gut gefunden hatten.
    Diesmal waren die Pfifferlinge deutlich größer und kräftiger. Insgesamt ca. 3 kg in 2 Std, anderes war wieder nicht zu finden. Um die Stelle etwas genauer zu definieren rate ich es mal in der Gegend um Zossen zu versuchen, unsere Stellen liegen fast immer im Hochwald ( Fichten ) sowie am Wegesrand oder Freiflächen . Am nächsten Wochenende schauen wir mal ob es Steinpilze gibt. Nachtrag folgt...


  • Wir waren heute nochmal an unseren Stellen wo wir schon letztes mal gut gefunden hatten.
    Diesmal waren die Pfifferlinge deutlich größer und kräftiger. Insgesamt ca. 3 kg in 2 Std, anderes war wieder nicht zu finden. Um die Stelle etwas genauer zu definieren rate ich es mal in der Gegend um Zossen zu versuchen, unsere Stellen liegen fast immer im Hochwald ( Fichten ) sowie am Wegesrand oder Freiflächen . Am nächsten Wochenende schauen wir mal ob es Steinpilze gibt. Nachtrag folgt...


    Glückwunsch-auch nee schöne Pilzgegend-leider zu weit weg von mir
    da hatte ein Freund einen Bungalow und wir haben dort im September immer ein WE Geburtstag gefeiert
    Massenweise Grünlinge und Steinpilze gab es dort und natürlich auch Pfifferlinge
    gerade die Grünlinge haben wir massenweise gegessen
    ob es am vielen Alkohol lag das wir nie Beschwerden hatten :D
    keine Ahnung aber ich lass die Finger von dehnen seit es in Frankreich die Todesfälle gab


  • Wohl auch besser so, ich denke es verhält sich ähnlich wie beim Kahlen Krempling, wenn eine Kritische Masse erreicht wird, kann es extremst unangenehm werden ... Rhabdomyolyse ... erst lösen sich die Herzmuskeln auf, dann Nierenversagen ...
    uncool
    ;-)
    [hr]
    Ich bin am nächsten WE im Oderbruch.
    Kann jemand ggf., dort oder auf dem Weg dahin (von Berlin aus) eine gute Pilz-Ecke empfehlen?

  • :hmmnmz: Ja Milchling-ich weiss-ist ja auch schon bestimmt 15 Jahre her wo wie die wirklich Massenweise verspeist haben
    Maronen,Steinpilze und Pfifferlinge -alles landete im Mischpilzgreicht-nur die Grünlinge wollten immer alle pur
    schade aber ist halt so- und ja ist wie mit den Kremplingen-die wurden zu DDR Zeiten auch gegessen -erst Recht der Samtfuß
    ein alter Pilzfreund hat sich letzte Woche erst für eine komplette Woche deswegen den Magen verdorben weil er zu viel von denen gegessen hat
    gab halt nicht anderes war seine Aussage und hie im Forum wird ja auch herum experimentiert mit dem Pilz als Salat :hmmnmz:


    LG Willy




  • Weiß noch jemad dazu?


    Ich bin am nächsten WE im Oderbruch.
    Kann jemand ggf., dort oder auf dem Weg dahin (von Berlin aus) eine gute Pilz-Ecke empfehlen?

  • Ich kann mich nur dem Anschließen, was Andy von unser gemeinsamen Tour berichtet hat - sehr artenreich in Bezug auf Großpilze war es noch nicht. Dafür gab es allerdings einen wahrhaftig großen Pilz, nämlich dieses Monstrum vom Rötlichen Holzritterling (Tricholomopsis rutilans). Dessen Fruchtkörper haben wir in dieser Ausprägung noch nicht erlebt. Da haben wir ganz schön gestaunt! :D


    In einem älteren Pilzbuch von mir, wird der übrigens sogar als mittelmäßiger Speisepilz für die Mischpilzpfanne eingestuft. Probieren muss ich das aber, auch in Zukunft, nicht. Jedenfalls hat dieser Brummer uns mit seiner Größe erfreut.






    LG, Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane


  • Kommt darauf an von wo du aus Berlin los fährst-unten von Süden aus schau Dir mal die Ecke Storkow (Wendisch Ritz an)
    wenn du vom Norden kommst über Bad Freienwalde dann schau mal im Pilzticker Brandenburg-da findest du Tipps
    [hr]


    wow krass-das ist wirklich ein stattliches Exemplar -hab sowas bei dem auch noch nicht gesehen
    und Andreas -ich habe mal aus Neugier vor 2 Jahren mal 2 junge Exemplare gebraten-total muffig hab alles nach dem ersten Bissen entsorgt
    aber schön ist er an zu sehen

  • willy: das stimmt, ein optisch schöner Pilz. Bei diesem Exemplar hatte der Stiel eine Breite von der eines stattlichen Steinpilzes.


    A pros pros, Steinpilz. Vielleicht setzen der aufziehende Regen und der Temperaturabfall ja jetzt die erste Welle Steinpilze in Gang. Ich hab im letzten Jahr mal gehört, dass die angeblich nach einem Temperatursturz fruktifizieren. Bin gespannt.

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane


  • willy: das stimmt, ein optisch schöner Pilz. Bei diesem Exemplar hatte der Stiel eine Breite von der eines stattlichen Steinpilzes.


    A pros pros, Steinpilz. Vielleicht setzen der aufziehende Regen und der Temperaturabfall ja jetzt die erste Welle Steinpilze in Gang. Ich hab im letzten Jahr mal gehört, dass die angeblich nach einem Temperatursturz fruktifizieren. Bin gespannt.


    ist schon Passiert-auch wenn noch nicht die Massen,aber die ersten Steinpilze habe ich heute gefunden
    dazu jede Menge Pfifferlinge, 2 Birkenpilze, die ersten 2 Maronen und ein paar Parasole
    das es so gut wird hätte ich nicht erwartet aber man muss seine stellen haben wo die Feuchtigkeit sich hält
    zwei andere Standorte-hoher Kiefernwald und wunderschöner alter Buchenwald waren Pilzleer-einfach zu trocken
    oben im Norden von Berlin
    auch von Täublingen oder Perlpilzen war nix zu sehen aber ich denke mal wenn es jetzt genug regnet
    sollte es in 5-10 Tagen so richtig losgehen


    LG Willy

  • Hallo, :)


    ich war heute im Barnim unterwegs, in 2 Stunden 925 g Pfifferlinge, 1 Körnchenröhrling und 1 Ziegenlippe.


    Ich war ganz zufrieden, und immer noch genug kleine Brut bei den Pfiffis........


    Schönen Abend noch Bärbel ;)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111

  • Glückwunsch Ihr beiden-immerhin etwas
    ich schrieb ja schon das nur an bestimmten Stellen was wächst-leider ist der angesagte Regen am Freitag fast komplett ausgeblieben :veryannoyed:
    komischer Sommer-wenn wenigstens konstant 25 Grad oder mehr herrschen würde dann könnte ich damit leben und auf den Herbst warten
    aber ständig diese kalten Phasen (vorgestern 7 Grad bei mir) aber kein Regen -das nervt
    es soll ja in Deutschland Ecken mit Bodenfrost gegeben haben-was soll das im August
    Und Andy ganz links sehe ich Täublinge -was sind das für welche
    LG Willy

  • Guten Morgen. Ja, das mit den Bodenfrösten habe ich auch mitbekommen. Aufgrund des Temperatursturzes erhofften wir uns auch was. Der Sommer war bisher hier im Havelland ähnlich. Wenig Regen trotz vieler Wolken. Jetzt müsste definitiv mal ordentlich was kommen, dass es auch Pilze gibt.


    Ganz links sind Perlpilze zu sehen. Wir haben grob nach Arten sortiert. Ganz rechts sind einige grünhütige Täublinge mit dabei. Mein Eindruck war, dass das meiste generell in Gesellschaft mit Birke ging. Die Espenrotkappen waren erst in den Startlöchern.


    LG, Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane

  • Hallo Willy.


    Ja das Wetter spielt echt verrückt in diesem Jahr. :veryannoyed:
    Die Grünen Täublinge rechts sollten Grasgrüne Birkentäublinge sein. Links auf dem Bild sind Perlpilze. Davon gab es reichlich. Allerdings selbst im jüngstem Stadium schon ordentlich madig.
    Die ersten Espenrotkappen haben uns natürlich besonders gefreut. :)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.