Beiträge von WW-Waldmeister

    OK, viele Dank für die Tips! Die Röte kommt auf dem Foto leider nicht so gut raus, war aber schon recht eindeutig. Werde nächstes mal etwas knabbern und schnuppern. Da direkt neben den Kandidaten hier ein Stumpf Stockschwämmchen stand, geriet ich nicht mal in Versuchung :)


    Grüße an alle!


    Waldmeister

    Was meint ihr? Denke schon, aber Erstfund für mich, und habe dieses Jahr meinen Pilzhorizont sehr erweitert. Kommentare daher sehr willkommen. Von unten ist er ja irgendwie sehr dem rauchblättrigem Schwefelkopf ähnlich. Aber die Röte im Hut ist schon sehr eindeutig. Hab sie stehen lassen, und mich der Stockschwämmchen nebenan erfreut.


    Grüße,


    Waldmeister


    Hallo Waldmeister, der Name Milder Milchling trifft aus meiner Sicht übrigens nicht zu. Ich finde ihn durchaus als scharf. Obwohl es natürlich auch noch viel schärfere Arten gibt.

    Werde mich nächstes Mail selbst überzeugen, hoffe, ich finde ihn nochmal ;) Vielleicht eher nächstes Jahr.

    GriasDi Waldmeister,

    als Speisepilze unter den Milchlingen würd ich neben den orangemilchenden Reizker invl dem Blutreizker nur den Milchbrätling und den Mohrenkopfmilchling bezeichnen.

    Ja, Du kannst bei Milchlingen problemlos eine Geschmacksprobe machen. Bei der Milch ist wichtig, die auch isoliert vom Fleisch zu probieren.

    An liabn Gruaß,

    Werner

    Danke für die Info, dann mal gespannt, was mir dieses Jahr noch über den Weg läuft.


    Grüße,


    Waldmeister

    Hi Werner,


    vielen Dank, sehr interessant. Bin geradezu erstaunt, dass evtl. sogar beide essbar sind. Ich nahm eingentlich an, es gebe bei den Milchlingen mit weißer Milch nichts außer dem Milchbrätling. Bei dem Kampfermilchling hätte sich das evtl. sogar gelohnt, da gab's einige. Aber der Korb war auch so gefüllt.


    Es war beides im Fichtenwald, hin und wieder mal eine eingestreute Birke oder Lärche. Geruch habe ich leider nicht geprüft, nächstes Mal. Eine Geschmacksprobe der Milch habe ich auch nicht gemacht. Kann man das so ohne weiteres machen?


    Liebe Grüße,


    Waldmeister

    Ist er das? Hab ihn heute mehrfach gefunden, leider immer nur in kleinen Gruppen. Hätte ich alle mitgenommen, wäre evtl. schon etwas zusammengekommen. Aber ist Neuland für mich, hab mich lieber an die Maronen gehalten (die jetzt endlich zu kommen scheinen, spät wie letztes Jahr).


    Es hatte sich wohl schon jemand bedient, aber das ist mir auch immer zu unsicher. Ich habe bereits mehrfach abgeschnittene grünblättrige Schwefis gesehen, hoffe die hat keiner gegessen.


    Grüße,


    Waldmeister


    Einige Erstfunde heute.


    1. Denke das hier ist der Rettichhelmling. Konnte allerdings nicht wirklich einen Rettichgeruch identifizieren.




    2. Ein Milchling im Fichtenwald. Noch nie gesehen. Irgendein Vorschlag.



    3. Noch ein mir unbekannter Milchling. Sehr schöne Farbe.




    4. Sieht aus wie Wackelpudding. Am Fichtenstumpf, und mit Zapfen an der Unterseite.


    Nee, stimmt, das sieht man nicht so ohne weiteres. Ist aber schon der Fall gewesen. Hab danach auch noch weitere gesehen, auch auf Holz.


    Hatte das auch gar nicht fürs Forum geplant, aber wollte dann doch mal hören, ob ich da richtig liegen könnte ;)

    Hi,


    ein paar Funde, bei denen ich mir nicht ganz sicher bin (bis auf den letzten). Generell gibt es kiloweise Pfifferlinge, aber kaum Röhrlinge (naja, ein paar Maronen). Ansonsten aber einiges Interessantes zu entdecken.


    Grüße,


    Waldmeister



    1. Eine Ausnahme, ein Röhrling. Dachte erst evtl. Körnchenröhrling, aber der hat wohl recht gelbe Röhren. Könnte das evtl. ein sehr orangener Kuhröhrling sein? Stand bei Kiefern, Fichten, Lärchen. Ich bin etwas ratlos. Aber schöner Büschel ;)



    2. Ich denke, ein (ok zwei) rehbrauner Dachpilz. Irgendwelche Einwände bzw. Alternativvorschläge? Bei Schnecken wohl beliebt (der hintere hatte auch eine).



    3. Etwa der olivgrüne Milchling? Stand bei Birken, ziemlich im dunkeln. Aber toller Pilz!





    4. Ein Birkenporling (wuchs an einer toten Birke)? Da gab's direkt mehrere.



    5. Die größte Totentrompete aller Zeiten, echt massives Teil


    Hi,


    zwei Funde. Der erste im Uni-Campus in Frankreich, bei Eichen. Irgendjemand hatte ihn schon mal examiniert. Sieht mir nach Satanspilz aus, was meint ihr? Dachte erst Schönfuß, aber die roten Röhren passen da irgendwie nicht rein, und der Hut ist auch ein wenig zu blass, das Gelb am Stiel ein wenig zu "knallig". Der zweite, kein Plan...





    Fundort: Fichtenwald. Ca. 400m üNN.


    Und ja, ging auf Pizza, wurde aber vorher seperat durchgegart, wegen der in der Tat relativ kurzen Garzeit. Roh kommen auf die Pizza bei mir eigentlich nur Steinpilze und Maronen, alles andere wird vorgekocht. Ist schon magenfreundlicher, und die Pizza schwimmt nicht weg :)


    Grüße,


    Waldmeister

    So, danke erstmal. Also, den Ockertäubling kann ich ausschließen, den gibt es hier massenhaft,, wirklich zu Hunderten. Der ist viel fragiler als dieser vermutete Wieseltäubling, der doch extrem fest/hart war. Eine leichte Kammerung im Stiel war auch festzustellen, was meine Vermutung jetzt dank Easy erhärtet. Super!


    Und Mathias, ja, sorry, hatte nicht geschrieben, dass es 100% ein Täubling ist. Ich esse natürlich nichts, wo ich mir nicht "sicher" bin. Wollte auch keine Freigabe, eher eine Bestätigung.