Beiträge von barney

    Hallo,

    Richtig, jeder Pilz muss einzeln bestimmt werden. Wenn du aber 2-3 mal deinen echten Gallenröhrling erwischt hast, wirst du dir sicherlich die Merkmale so gut einprägen können, dass du schon bald keine Geschmacksprobe mehr machen musst. Du solltest sowieso alle wichtigen Unterscheidungsmerkmale kennen, wenn du Pilze sammelst.

    Übrigens: Manche Leute nehmen bei einigen Pilzen die enthaltenen Bitterstoffe nicht wahr. Ich zum Beispiel empfinge den Gallenröhrling als bitter aber den Gefleckten Rübling nicht.


    LG Phillip

    Hallo zusammen,


    danke für eure zahlreichen Antworten!

    Ein Gemüsenetz ist mir eben nichts, weil die Pilze meiner Erfahrung nach zu sehr quetschen.

    Die 4-geteilte Tragetasche ist vielleicht eine Option, ich werde ihn/sie mal anschreiben.

    Bei den herkömmlichen Faltkörben ist der Rahmen das Problem. In den Rucksack passt sowas super rein aber eben nicht in die Jacken/Hosentasche.

    Die Ortlieb Tasche sieht ganz interessant aus, hier wäre mal spannend zu sehen, wie groß der zusammengefaltet ist.

    Ich denke erstmal ist die Lösung mit den Papiertragetaschen die einfachste. Sicherlich muss man die ab und zu austauschen aber die gibt es ja auch überall. Das Diebesgut verweilt sowieso nur ganz kurz darin, sodass die mangelnde Belüftung nicht das große Thema sein sollte.

    -> Die Anderen würden im Wald nicht schlecht gucken :haue:


    LG Phillip

    Hallo Leute,


    Folgendes: Ich bin oftmals im Wald unterwegs ohne die Absicht, Pilze mitzunehmen. Ganz normale Gassirunden mit dem Bierbeiner. Aber wer kennt es nicht? Gerade dann stößt man auf die schönsten Funde und ärgert sich, dass man keinen Korb mitgenommen hat.

    Jetzt hoffe ich, dass jemand mein Problem kennt und eine super Lösung parat hat ==Gnolm22

    Ich suche am Besten nach Etwas, dass man sich bequem in die Tasche stecken kann und bei Bedarf das Diebesgut reintun kann. Sicherlich könnte man auch einfach einen Stoffbeutel nehmen aber das wäre 1. viel zu einfach und 2. quetscht das ganze dann zu einem undefinierbaren Klumpen zusammen. Nicht sonderlich appetitlich, putzfreundlich oder für Nachbestimmungen geeignet.


    Wer hilft mir auf den Pfad der Erleuchtung?


    LG Phillip

    Moin Alex,


    danke dir für deine Rückmeldung!

    Also Rötelritterlinge einlegen finde ich auch richtig interessant! Die gibt es ja zZt überall in Unmengen, vielleicht werde ich das mal probieren


    Von Steinpilzen bin ich nicht so ein Fan, vielleicht eingelegt aber einen Versuch wert. Reizker sind bei mir in meinen üblichen Jagdrevieren kaum zu finden.


    LG Phillip

    Moin Ingo,


    Kann man sich bei Rhodocybe gemina auf die herablaufenden Lamellen verlassen?

    Beide übrigens lecker und für mich besser als Marone und Steinpilz.

    Für mich sind die meisten Speisepilze besser als Marone & Steinpilz. Maronen sammle ich schon gar nicht mehr, Steinis nur wenn genug da ist, dass das Dörrgerät ausgelastet ist.


    LG Phillip

    Hallo Leute,


    also ich melde mich jetzt auch endlich!

    Sorry, aber arbeitsmäßig hatte ich nicht wirklich Zeit und leider bin ich derzeit nicht bei Tageslicht zuhause, sodass ich keine farbechten Fotos machen konnte. Bei Kunstlicht haut das einfach nicht hin, vorallem nicht mit Handykamera.

    Trotzdem kann ich zu ein paar Punkten etwas sagen.

    Bei dem Foto mit der schlechten Belichtung würde ich auf die Färbung nicht so viel geben. Solche Belichtungssituationen laden dazu ein Violettöne zu erzeugen, die nicht da sind etc.

    Genau, es waren keine Violetttöne in der Realität. Das kommt allein von den Lichtverhältnissen. Das ist jetzt zwar nicht ideal, aber schaut euch mal bei 123 die Bilder an, diese Hutfarben entsprechen ungefähr meinen FK, nur etwas schmutziger.


    Bei "Fleischfarben, Rosalich" denke ich eher zuerst an Rhodocybe gemina. Wichtig wäre ja schon allein für das Festnageln der Gattung der Verschiebetest der Lamellen gewesen...

    R. gemina habe ich leider noch nicht in der Hand gehabt. Die Lamellen sind verschiebbar, wie ich extra erwähnt hatte. Ist das ein K.O. Kriterium gegen R. gemina? Befinden wir und generell mit verschiebbaren Lamellen bei Lepista?


    Lepista glaucocana schließe ich hier aus. Da passt weder der Geruch noch die Farbgebung. Zwar hatte ich diese Art noch nicht in der Hand, da diese bei uns quasi nicht vorkommt (zumindest sehr selten) aber Das passt mit meinem Fund einfach nicht zusammen.


    Die Beschreibung zu L. Irina trifft laut Bon & Michael/Hennig/Kreisel genau auf meine FK zu.


    Ich suche evtl Freitag die Stelle nochmal bei Tageslicht auf.


    LG Phillip

    Hallo zusammen,


    diese netten Kollegen habe ich gestern zu recht dunkler Stunde am Straßenrand gefunden und vermute Lepista Irina. Hat jemand Alternativen, ob es noch was anderes sein könnte?

    Die Bildquali ist der Dunkelheit geschuldet, die Violetttöne sind eher fleischfarben/rosalich.


    Geruch: aromatisch fruchtig

    Fleisch: recht fest

    Lamellen: vom Hut verschiebbar

    Spp: noch in Arbeit


    LG Phillip

    Oder hat das regnerische Wetter die Geruchsintensität geschwächt? 🤔

    Keine Ahnung warum ich kein rettich an den Pilzen errieche

    Hallo Ralf,


    Ja feuchtes Wetter mindert oftmals die Gerüche.


    Ich rieche auch komplett anders als die meisten Mitmenschen. Geruchskomponenten richtig zuzuordnen macht das teilweise sehr schwer.

    Ich rieche zum Beispiel keinen aufdringlichen Geruch bei Nebelkappen, Anis bei den Egerlingen riecht nach Marzipan, Anis bei Trichterlingen dagegen Anisähnlich, ... und so weiter

    Blöd wird es, wenn Gerüche wichtige Bestimmungsmerkmale sind und man diese nicht wahrnehmen kann


    Übrigens stimme ich mit deinen Bestimmlingen auch überein, bis auf Nr.6


    LG Phillip

    Moin Christoph,


    also muss ich den erst mal finden um die Haptik zu beurteilen. Oh man, aber gut dass der hier mal gezeigt wurde!

    Ich hoffe doch, dein Prüfexemplar hatte schon rötliche Lamellen :huh:


    LG Phillip

    Hallo Claudia,

    ich nehme die rötlichen Lacktrichterlinge, bei denen liegt meines Wissens keine Schwermetallbelastung vor.

    Was bedeutet denn gewürztes Essigwasser? wasser mit einem schuss Essig und Salz?


    LG Phillip

    Hallo Leute,


    ich würde gern mal Lacktrichterlinge sozusagen als Antipasto verarbeiten. Also irgendwie in Öl einlegen.

    Das ganze sollte nicht zu sauer sein, also Essig sollte hier eine kleinere Rolle spielen. Ich würde jetzt spontan etwas Knobi mit verarbeiten, hat jemand von euch Rezepte oder wertvolle Tipps für mich?

    Ich habe noch nie irgendwas eingelegt, das heißt es ist für mich absolutes Neuland.

    Ich hätte jetzt angefangen zu experimentieren, es wäre aber schade um die ganze Arbeit, wenn es nichts wird.

    Meine laienhafte Vorgehensweise wäre:

    Pilze in Salzwasser kochen - gründlich abtrocknen - in sterile Gläser mit 3 - 30 Knoblauchzehen füllen - ein Schuss Weißweinessig und den Rest mit Olivenöl komplett befüllen


    Woran könnte es scheitern?


    LG Phillip

    Du kannst Dir nach dem F2 Kurs Zeit lassen, so viel Du brauchst.

    Hallo Claudia,

    Das hört sich sehr gut an, danke.


    Ein gutes Buch zum Vorbereiten wäre auch "Giftpilze - Pilzvergiftungen" von René Flammer.

    Super dass du dich der Prüfung stellen möchtest - ich drücke dir schon einmal die Daumen!

    Hallo Carina,

    Das Buch ist mir bis jetzt noch nicht bekannt gewesen, danke für den Tipp und fürs Daumen drücken! Bis dahin vergeht ja noch ein bisschen Zeit


    DGfM-Prüferin ist inzwischen auch Tanja Böhning in Schleswig-Holstein (Huperzias Malereiseiten). Nicht ganz so weit von MeckPomm...

    Hallo Wolfgang,

    das ist gut zu wissen, dann muss ich vielleicht nicht ganz so weit.


    LG Phillip

    Hallo Leute,


    Danke für eure Antworten!

    Ich werde mich wie gesagt mal schlau machen. Zurzeit bin ich eigentlich jedes Wochenende bei Exkursionen. Die Greifswalder Fachgruppe behalte ich mir im Hinterkopf, danke.

    Ich werde mal so grob anpeilen, dass ich nächstes Jahr erstmal den F1 machen werden, vielleicht hänge ich den F2 direkt dran. Die sollten ja aufeinander aufbauen oder? Ist der F2 Kurs immer gleich an eine Prüfung gekoppelt?


    LG Phillip

    Eine Verwechslung ist mit allen Pilzen möglich, das kommt immer auf den Kenntnisstand des Fragenden an. Wenn du hier Angst vor einer Verwechslung mit Knollenblätterpilzen hast, rate ich dir dringend ab, solche Pilze auf eigene Faust zu Speisezwecken zu sammeln. Du kannst natürlich deine Funde beim örtlichen Pilzberater vorlegen um dich abzusichern.


    LG Phillip

    Hallo,


    soweit sieht das gut aus. Hier kommt als Verwechslungspartner eigetlich nur der Spechttintling infrage. Die älteren sind sicher Schopftintlinge, bei den ganz jungen musst du prüfen, ob sie in allen Teilen durchgängig weiß sind. Ganz junge Spechttintlinge können ähnlich aussehen, werden aber beim Längsschnitt enttarnt. Bei ihnen kann man eine graue Linie unter der Huthaut erkennen.

    Ich konnte das letztens gerade eindrucksvoll nachvollziehen, als Schopf- & Spechttintlinge wild durcheinander wuchsen. Bei einigen ganz jungen FK musste man wirklich genau hinschauen.


    LG Phillip