Beiträge von Maria

    Hallo Pilz Lanze,


    schön von Dir zu hören. Bist Du wieder in Deutschland oder noch in Costa Rica? Und was macht die dortige Pilzzucht die Du im November geplant hattest aufzubauen, zu beginnen? Ich würde mich sehr freuen wenn du uns ein wenig berichten könntest.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe noch ein wenig genauer gelesen ....

    Die Familie hat ein mehrgängiges Menü gegessen bei dem einer der Teller ein Reisgericht mit Pilzen/Morcheln war. Was die anderen betroffenen Gäste dieses Abends, und auch die der weiteren Tage, gegessen haben steht nirgendwo, auch nicht was die Familie sonst noch verspeist hat. Auch steht nirgendwo ob für dieses Reisgericht frische oder getrocknete Morcheln verwendet wurden.
    Anscheinend wurde ganz am Anfang, vielleicht aufgrund der Symptome die die Familie hatte, von irgend jemandem geäußert, dass es evtl. etwas mit den Pilzen zu tun haben könnte. Vielleicht hat es dies auch, vielleicht ist die Ursache aber auch ganz woanders zu suchen!

    Nachdem noch mehr Erkrankungen festgestellt wurden, wurde veröffentlicht, dass es sich um den Zeitraum zwischen dem 13. und 16. Februar handelt in dem es nach einem Essen in diesem Restaurant zu den Symptomen bei weiteren Personen kam. Hieraus ergeben sich vielleicht auch die unterschiedlichen Angaben zur Anzahl der Betroffenen, es sollen 16 weitere Personen sein.


    Es wurden anscheinend Proben aller servierten Speisen des betreffenden Menüs, welches die Familie gegessen hatte, untersucht und anscheinend bisher nichts gefunden. Auch hat das Restaurant wohl alle gesetzlichen Vorschriften zur Verwendung von Pilzen in Gastronomiebetrieben eingehalten. Zurzeit wird anscheinend behördlicherseits in allen Richtungen gesucht was die Symptome ausgelöst haben könnte und unter anderem laufen wohl auch Untersuchungen beim Pilzlieferanten.

    Das Autopsieergebnis wurde noch nicht veröffentlicht.


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Joe,

    so in etwa hatte ich mir dies gedacht. Ich fragte auch deswegen, da in einem Betrieb in dem ich vor einiger Zeit einmal gearbeitet habe immer wieder Proben des Essens, ich glaube 4 Wochen lang, eingefroren werden mussten. Ich konnte mir allerdings, beim Nachdenken zu diesem Fall, nicht vorstellen, dass dies in einem normalen Restaurant so gehandhabt wird, werden muss.

    Oh man - diese Presse!!! Und jetzt geistert dies natürlich auch über die Sozialen Netzwerke und jeder weiß es natürlich ganz genau ;)

    Ja, es gibt in der Tat in sehr vielen Sprachen die Pressemitteilungen - ich bin über die spanisch-sprachigen, dann über die englisch-sprachigen und nun eben auch über die deutsch-sprachigen Medien darüber gestolpert.


    Was die Zahl der weiteren Betroffenen angeht habe ich dies so verstanden: zunächst waren wohl nur eher wenige Fälle offiziell bekannt, dann meldeten sich aber mehr Personen (wurden die vielleicht ärztlich behandelt?) und dann, als der Todesfall und die Schließung es Restaurants öffentlich wurde, meldeten sich noch einmal eine Gruppe von Gästen. Und so, je nachdem wann der Artikel erschien oder je nachdem wie gründlich die Presse recherchiert hatte,ergeben sich eben die unterschiedlichen Zahlen.

    Und ja, dies stimmt. Unbedingt! Es steht nirgends was eigentlich die anderen Gäste gegessen hatten!

    Eine Obduktion wird, ich vermute wurde, vorgenommen aber darüber, also über die Ergebnisse, habe ich bisher nichts gelesen.

    Hallo Ihr Lieben,


    was meint Ihr dazu?

    Diese Nachricht geistert gerade durch die Medienlandschaft, so gut wie immer mit der entsprechenden Schlagzeile "Gift-Pilz" und "Michelan".

    Mich würde jetzt interessieren, wie die Überprüfung eines Restaurants eigentlich abläuft - dort wurde ja anscheinend nichts gefunden was (eindeutig) auf die Morcheln hinweisen würde, es war wohl alles in Ordnung. Kann man da eigentlich im nachhinein wirklich etwas feststellen?

    Und vielleicht weiß ja jemand etwas mehr über diesen Vorfall der für die meisten Betroffenen zwar glimpflich ausgegangen ist, tragischerweise aber eben nicht für diese Frau.

    Hier einmal eine der Pressemeldungen die relativ neutral ist und eben nicht diese "Giftpilz-Schlagzeile" hat.

    Tod im Sternerestaurant: Spanierin stirbt nach Abendessen mit ihrer Familie | STERN.de

    Wie schön Nobi und Deine waren noch frisch und knackig :)

    Ich denke, durch dieses Dickicht werde ich mich fortan ab und zu doch einmal zwängen ;)


    Liebe Grüße


    Maria

    Vielen Dank Ulla!

    Ich muss gestehen, da wäre ich nie darauf gekommen.


    Ich habe nun gelesen, dass dieser Pilz auf am Boden liegenden Ästen wächst. Diese Pilze wuchsen auf einem Ast der sich in ungefähr einem Meter Höhe noch am Baum befand. Anscheinend dürfen die so etwas auch ;)


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,

    schon wieder eine Leiche - bitte entschuldigt!!!!

    Wenn mein Verdacht aber stimmt, dann könnte ich da ja in der nächsten Zeit immer wieder einmal hingehen und mich durch das Dickicht zwängen um zu sehen, ob es nicht vielleicht neue, frische Exemplare gibt, deren Fund mich sehr freuen würde.

    Gestern jedenfalls sah ich nur diese alten, vertrockneten Exemplare an einem Ast einer Hasel. Ich denke, der Ast war tot. Die Pilze waren nicht sehr groß aber fest mit dem Holz verankert. Der Teil des Pilzes der auf Foto 1 rechts nach oben ragt ist ca. 1 cm lang und ca. 0.5 cm breit.


    Vielen Dank für Eure Antworten auch zu diesen alten Dingern.


    Liebe Grüße


    Maria




    Hallo Ihr Lieben,


    vielen Dank für Eure, zum Teil sehr humorvollen, Antworten.

    Das es sich dabei um Leichen handelt war mir schon klar und wenn da nur eine Handvoll gestanden hätte, hätte ich mit Sicherheit auch nicht angefragt. Aber der Anblick der unglaublich vielen Gnolmen-Laternchen auf dieser zum Teil noch überfluteten und vereisten Wiese war einfach überwältigend. Und die Anfrage hat letztendlich mir sehr viel gebracht. Vielen Dank daher Ulla (lamproderma) für die wunderbaren und verständlichen Erklärungen - wieder ein wenig mehr gelernt und verstanden :)

    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,


    bitte entschuldigt diese Anfrage zu den alten Pilzen vom letzten Jahr, aber der Anblick heute war wirklich toll.


    Fundort war eine sehr, sehr nasse kleine Wiese direkt zwischen der Altmühl und einem kleinen Nebenarm. Diese Wiese ist eine "Überschwemmungswiese" (sorry mir fällt gerade der richtige Ausdruck nicht ein). Am Rand der Wiese, zur Altmühl hin nur begrenzt von ein paar Bäumen und Sträuchern und etwas Schilf, war alles bedeckt mit diesen Stäublingen - es müssen an die Hundert gewesen sein. Der Durchmesser der mittleren Pilze, also nicht die ganz Großen und auch nicht die ganz kleinen, war ca. 3 cm, die Höhe ca. 2 - 2,5 cm. Kein Stiel. Vielleicht kann man ja sagen welche Pilze dies sind.


    Jedenfalls schon einmal vielen Dank und liebe Grüße


    Maria


    Hallo Ihr Lieben,


    es ist einfach nur faszinierend wo Pilze wachsen. Ich habe, sozusagen als Abschluss, ein Foto der Fundstelle. In der rechten Bildmitte, oben auf einem der Gesteinsquader die im Tal unten gerade noch so in der Sonne liegen, wuchsen diese Pilzchen. Dies war exakt so wie der obere Abschluss des höheren Felsbrockens den man rechts im Vordergrund sieht - nackter Fels mit ein wenig Moos - kein Holz, Rinde oder ähnliches, keine Erde (was man gemeinhin als Erde versteht), nur relativ planer Fels und eben etwas dünnes, mageres Moos. Ist schon erstaunlich und Klasse - oder :)


    Liebe Grüße


    Maria


    Ach ja, die kleinen Braunen!

    Ich versuche schon gar nicht mehr, sie zu knacken, Maria.

    Zuviel Zeit habe ich in der Vergangenheit investiert, solche "Problemfälle" zu bestimmen.

    :giggle:
    Wenn mir die im Wald begegnet wären hätte ich bestimmt auch keine Fotos gemacht, so aber, in dieser kargen Steinlandschaft die nur erahnen lässt das dort wahrscheinlich tolle Pflanzen wachsen und sich die entsprechenden Insekten tummeln, also wenn dann da auf einmal auf diesen großen kargen Steinblöcken frische Pilze stehen ... ich glaube jeder hätte da geguckt und sich gefragt was das für Pilze sind die um diese Jahreszeit dort wachsen.


    Und nachdem ich mich ja nicht auskenne und nicht den Hauch einer Ahnung hatte und habe welche Pilze dies sind, habe ich rein prophylaktisch mal zwei mitgenommen ;)


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Maria


    Suche unten Mycena sp aber unten Rindenhelmlinge , ein Beispiel Mycena hiemalis (fast alle haben jetzt neue Name , nicht mehr Mycena)


    LG beli !

    Danke Beli,


    unter anderem genau da habe ich gerade ewig gesucht und einfach nichts gefunden was, zumindest meiner Meinung nach, passte. Aber ich suche einfach noch einmal :)

    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,


    wieder einmal Pilze bei denen ich bei meinen Bestimmungsversuchen nicht wirklich weiter komme. Wo ich auch suche, irgend etwas passt immer nicht.


    Fundort war heute in einem alten Steinbruch, sehr trocken. Die Pilze wuchsen an zwei Stellen direkt auf den blanken Jura-Kalkstein-Blöcken auf einer dünnen Schicht Moos.

    Die Pilze sind ca. 2 cm hoch und der Hut hat einen Durchmesser von 0,7 cm bis 1,5 cm. Den Rest kann man hoffentlich auf den Fotos erkennen.


    Bitte, was ist das?


    Liebe Grüße


    Maria







    Hallo Ihr Lieben,

    der Pilz wurde heute verkostet.
    Michl schmeckte sofort eine sehr leichte, milde Schärfe.

    Ich schmeckte überhaupt nichts Scharfes und erst nach einiger Zeit des kauens eine leichte Bitterkeit. Als adstringierend empfand ich dies allerdings nicht.


    Jetzt sind wir schlauer oder auch nicht ;)


    Jedenfalls sende ich die Pilze, sobald diese trocken sind, dem Mario zu.


    Liebe Grüße


    Maria

    Danke Ingo,


    ich werde mir dies später in aller Ruhe ansehen und durchlesen ...

    Ist dieses Gehölz eigentlich eine Weide?

    Viele dieser Pilzchen waren ja vertrocknet, die Pilzchen die ich wenigstens etwas scharf fotografieren konnte machten mir allerdings nicht so den Eindruck. Oder könnten die auch vertrocknet gewesen sein und nur auf den Fotos den Anschein erwecken frisch zu sein?


    Liebe Grüße


    Maria

    Hallo Ihr Lieben,


    gestern fiel mein Blick zufällig auf diese winzigen Pilzchen. Bei meinem Versuch herauszubekommen was ungefähr dies sein könnte stellte ich fest, dass dies, zumindest für mich, nicht ganz so einfach ist. Was könnte dies sein? Die grobe Richtung würde mir schon einmal genügen.


    Noch ein paar Angaben:
    Heckenartige Abgrenzung mit Gebüsch und Bäumen auf sehr nassem Terrain (Bäche, Felder, Wiesen, Kalkflachmoor) - ein Foto des Baumes von dem der Ast stammt füge ich bei.
    Durchmesser der Pilzchen: 0,1 bis 0,3 cm
    Die vertrockneten Pilze hatten/haben eine orange-bräunliche Farbe, die Pilzchen die gestern noch nicht vertrocknet waren hatten eine intensiv gelb-orange Farbe welche sie heute, getrocknet, immer noch haben.


    Wenn ich schon einmal solche Winzlinge entdecke, dann würde mich natürlich schon interessieren was dies sein könnte, zumindest welche Gattung dies sein könnte. Daher vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria






    Danke Mario, dies ist sehr lieb von Dir und ich werde sicher und sehr gerne bei Gelegenheit darauf zurückkommen.
    Der erste Pilz wird ja nächste Woche bei Dir ankommen - morgen hole ich bzw. holen Michl und ich einige Exemplare der Zählinge.

    Bei vielen Pilzen, insbesondere den ganzen Rindenpilzen, kommt es mir persönlich eigentlich oft gar nicht so darauf an jetzt ganz genau wissen zu wollen wie die heißen. Bei diesem hier z. B. genügt es mir erst einmal vollkommen zu wissen wohin ungefähr der eigentlich gehört, gehören könnte. Und der Rest wird sich mit der Zeit ergeben oder auch nicht - ich bin da ganz relaxt.


    Liebe Grüße


    Maria

    Vielen Dank Stefan.

    Dann macht es also durchaus Sinn, sofern ich alles richtig verstanden habe, wenn man jeden Fund von Lentinellus ursinus oder castoreus sowohl makroskopisch als auch mikroskopisch als auch genetisch mit allem drum und dran dokumentiert (und vielleicht sogar ein Exemplar aufgehoben wird). Oder habe ich dies jetzt falsch verstanden?


    Liebe Grüße


    Maria

    Bedeutet dies nun, dass man zurzeit gar nicht wirklich feststellen kann ob es sich um L. castoreus oder um L. ursinus handelt?

    Ja genau das bedeutet das. :) Du kannst nur sagen, dass du den Pilz mit Buch XY bestimmt hast aufgrund bestimmter Merkmale. Ich habe das oben ja schon angedeutet. Wenn du in 3 Büchern nachschlägst, wo die Pilze drin beschrieben sind, hast du mindestens 4 Meinungen. ;)


    l.g.

    Stefan

    Aha! Dann lasse ich jetzt eine wahrscheinlich doof-naive Frage folgen:
    Warum wird dann in diesem Falle überhaupt getrennt wenn niemand konkret trennen kann?