Beiträge von Josef-08

    Hirschtrüffel, Schafchampignon, Kuhröhrling, Perlhuhnchampignon, Rebhuhnchampignon, Fette Henne, Fliegenpilz, Pantherpilz, Schnecklinge, Heringstäubling, Mäuseschwänzchen, Tintenfischpilz

    Die Preise sind absolut verrückt und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass jemand solche Mondpreise bezahlt

    Zu den Mondpreisen möchte ich gerne noch was nachtragen:

    Die von Fredy angeführten Beispiele stammen alle vom selben Antiquariat. Es gibt jedoch noch mehr solcher Beispiele. Da ich mir auch nicht vorstellen kann, dass jemand solche Preise zu bezahlen bereit ist (ausser vielleicht ausgesprochene Sammler), liegt mir der Verdacht nahe, dass solche Angebote in erster Linie dazu dienen, die Preise künstlich in die Höhe zu treiben.

    Da ich meinen alten Pareys im Urlaub liegen gelassen hatte (ihn aber später gottseidank wieder zurückbekam), hatte ich das ganze Treiben in der Bucht mal kurze Zeit verfolgt. In dieser Zeit gab es 7 Angebote, die mit Geboten zwischen 44 und 99 € endeten. Ein weiteres Buch wurde mehrmals zu einem Mindestpreis von 125 € eingestellt. Hierauf wurden keine Gebote abgegeben.

    Die Schmerzgrenze scheint also bei ca. 100 € zu liegen.

    Hallo @ pauw,


    Diese Bücher habe ich auch. Ausserdem den Kosmos-Pilzführer von Laux. Der ist aber ähnlich wie der Gerhard. Und einige englischsprachige Bücher (Fungi of temperate Europe, Collins Fungi Guide, Kibbys Mushrooms & Toadsstools...Band 1). Ob die mehr Informationen enthalten als der Pareys oder der Gerhard, bezweifle ich jedoch.

    Vielleicht brauchst Du dann doch Bücher, die sich speziell mit den einzelnen Gattungen beschäftigen. Da kann ich Dir aber leider nicht weiterhelfen.


    Auch bei Deinem oben gezeigten Pilz kann ich Dir leider nicht helfen. Da müssen wahrscheinlich unsere Spezialisten ran.

    Ich hätte zwar schon eine Idee, bin mir aber nicht sicher und überlasse das dann doch lieber Leuten, die mehr Ahnung davon haben.


    Liebe Grüße

    Josef

    Der "Bernd" ist ein Running Gag der Heute Show und hat diesen schon zu wutschnaubenden Reaktionen provoziert. Bei diesem Scherz machen mittlerweile viele - oft unfreiwillig - mit...

    Hallo Hassi,


    Danke für die Erklärung. Ich sehe mir diese Comedy-Sendungen nur selten an und hab das noch nicht mitgekriegt. Muss ich bei der nächsten Sendung mal reinschauen. Mein Post war aber auch eher als Phahl gedacht.


    LG, Josef


    Edit: in unserer Mundart bedeutet Comedy (gesprochen: Ko-mehdi) übrigens: Krach, Streit, Palaver.
    Wenns z.B. im Nachbarhaus mal etwas lautstark zugeht, sagt man: die hatten miteinander "Komedie".

    Hallo pauw,


    Herzlich willkommen im Forum.


    Finde ich super von Dir, dass Du Deinen Pareys zu einem vernünftigen Preis abgeben willst.

    Um Dir andere Bücher empfehlen zu können, müßten wir natürlich etwas mehr von Dir wissen:

    z.B. warum Du den Pareys nicht so gut findest bzw. was Dich daran stört,

    auf welchem Kenntnisstand Du Dich befindest und welche Art von Büchern Du Dir vorstellst.

    Sammelst Du eher Speisepilze oder interessierst Du Dich auch für mehr?

    Suchst Du eher ein allgemeines Pilzbuch (Einsteiger, Fortgeschrittene) oder brauchst Du Spezialliteratur?

    Möchtest Du eher ein preisgünstiges Buch oder darfs auch etwas mehr kosten?

    Bevorzugst Du deutschsprachige Bücher o. darfs auch in einer anderen Sprache sein?

    Lieber ein Buch mit Zeichnungen oder Fotos? usw.


    Liebe Grüße

    Josef

    Weitere Möglichkeit:

    In jeder Buchhandlung, an der Du vorbei kommst, mal reinschauen/nachfragen. Vllt. findet sich dort noch ein Restexemplar. Hatte vor ca. 3 Wochen in einer Buchhandlung noch ein Exemplar der letzten Ausgabe (Edit: des Pareys) zum normalen Preis gefunden. Das hatte mal jemand bestellt, aber nicht abgeholt.

    Hallo Grüni,


    In diesem Jahr hatten 3 Leute aus unserer Pilzrunde an einem F1-Kurs teilgenommen. Die hatten hier vor Ort auch nur ein 2-tägiges Einsteigerseminar (also die wichtigsten Speisepilze) belegt und waren bestimmt noch nicht so weit wie Du. Bei einem F1-Kurs wäre ich vielleicht auch dabei. Dann wären wir schon mal mindestens 2 "Doofe unter den ganzen Koryfäen" :D.


    Liebe Grüße

    Josef

    Ich vermute, daß du richtig getippt hast - warum der Kleine aber aus Breslau sein soll, kapiere ich nun nicht. :gkopfkratz:

    Edit: Hab's rausgefunden. Interessante Sache. Muß unbedingt mal Breslau besuchen...

    :at: Grüni:

    Mein Tipp war richtig. Solche Kleinen gibts übrigens auch in der böhmischen Schweiz.

    Da sind's aber nur sieben und die sehen auch anders aus.

    :at: Hans:

    Kein Problem. Ich hatte mir schon gedacht, dass Du z.Zt. viel in der Garage zu tun hast. Wann gehts eigentlich los?

    Weiß nicht, hatte den Tipp schon gestern nacht abgegeben, habe aber noch keine Bestätigung.
    Hans scheint an seinem Auto zu basteln zu sein.

    Ich dachte, wenn die Killer den Karl knacken, könnte die Zeitung nass werden, aber der kleine Breslauer nicht, wenn er sich das Ding übern Kopf hält. Weiß aber noch nicht, ob das stimmt.

    Das ist kein Phahl - nur eine Vermutung

    :ghilfe: Ich tappe immer noch im Dunklen. Hänge seit gestern nacht mit meinem Tipp in der Warteschleife.


    :at: Kagi: Du scheinst den Karl ja schon geknackt zu haben. Ist das wichtig, worauf der Zipfelmützenträger so gebannt starrt?


    LG, Josef

    Hallo,


    Ich war gestern mit ein paar Kollegen aus unserer Pilzrunde auf einem Trüffelmarkt in Nancy.

    Dort wurden neben vielen anderen Produkten aus der Region Trüffel, Trüffelprodukte und beimpfte Trüffelbäumchen aus heimischer "Produktion" angeboten.

    Angeboten wurden die Arten:

    T. mesentericum (Schwarze Herbsttrüffel, Teertrüffel oder Bitumentrüffel) und
    T. uncinatum (Burgundertrüffel oder Herbsttrüffel)
    Der Preis lag einheitlich bei 65,-- €/100 gr.

    Obwohl ich mir ursprünglich das ganze eigentlich nur mal ansehen wollte, habe ich mich nach einer Trüffelbutter-Kostprobe dann doch vom Trüffelfieber anstecken lassen und von jeder Art mal 2 kleine Knollen mitgenommen. Probiert habe ich sie noch nicht, aber der Geruch im Auto war schon sehr intensiv, vor allem durch die Bitumentrüffel. Die riecht tatsächlich sehr stark teerartig, für mich allerdings nicht unangenehm. Die Burgundertrüffel hat einen diskreteren feineren Geruch. Ich hab sie jetzt im Kühlschrank liegen und werde sie morgen testen. Den Rest werde ich dann voraussichtlich zu Trüffelbutter verarbeiten. Berichten werde ich dann voraussichtlich nach unserem nächsten Pilzstammtisch Anfang Dezember, nachdem ich mich mit den anderen ausgetauscht habe.


    LG, Josef


    Edit: Ein erster ausserplanmäßiger Versuch: Bitumentrüffel auf Rindersteak mit Brokkoli in Sahnesoße und Bratkartoffeln

    Ich wußte zwar schon vorher, dass das nicht passt, das war auch so nicht geplant, aber ich war halt ungeduldig und neugierig.

    Nach dem Anbraten habe ich ein paar dünne Scheibchen über das Steak geraspelt, eine Scheibe Butter draufgelegt und das Steak bei ca. 80 Grad für 15 Min. in den Backofen gestellt. Danach war der teerartige Geruch der Trüffel nicht mehr wahrnehmbar. Dann habe ich noch ein paar Scheibchen roh darüber geraspelt.

    Erwartungsgemäß konnte sich die Trüffel gegen das Steak und die Bratkartoffeln nicht durchsetzen. Man konnte beim Steak nur ahnen, dass da was drauf war, herausgeschmeckt hat man es nicht. Anders dagegen wars beim Brokkoli in Sahnesosse. Obwohl der Brokkoli auch einen starken Eigengeschmack hat und sich auch hier die Trüffel nicht durchsetzen konnte, haben beide m. M. jedoch überraschend gut miteinander harmoniert.

    Fazit: Dafür sind die Trüffel zu teuer. Das Geschmackserlebnis fehlte. Aber es ging ja hier um einen Versuch, und da muss man damit rechnen, dass es auch mal daneben geht.