Beiträge von Zimtsternchen

    Nun sind auch Safran und ich aus Griechenland zurück... wow, was in der Zwischenzeit schon alles an Fotos und Berichten hochgeladen wurde! :huh: Es war wieder einmal ein super Nordtreffen mit einer ganz tollen Gastgeberin (tausend Dank Dodo fürs Abholen vom Bahnhof, für Deinen rettenden Einkauf beim Bioladen, als Vanillekipferl und ich fast am Verhungern waren, das viele Umherfahren in Lörrach, wo wir uns nicht auskannten, die super Organisation der Tagestouren, Dein wunderbares selbst gekochtes Essen – samt vegetarischen Varianten für Vanillekipferl – und Deine Herzlichkeit :Kuschel:), Pilzverrückten aus dem ganzen Land, Wanderungen durch sattgrüne Wälder, Regen aus Kübeln und nach der langen Durststrecke in Lübeck und Grömitz das ganze Jahr über endlich... PILZE. ==8


    Werde mal schauen, was noch an Fotos auf meiner Kamera und meinem Smartphone ist und es die nächsten Tage allmählich hochladen...

    Wow! :o Ich hätte NIEMALS gedacht, dass das wohl der gleiche Pilz ist...


    @ Climbingfreak: Für den Verfärbenden Schneckling würde der eher unangenehme Geruch (wobei die Meinungen da manchmal ja ganz unterschiedlich ausfallen können) sprechen. Leider habe ich keine älteren Exemplare gefunden und kann nicht sagen, ob der Pilz im Alter stark gilbt...

    Guten Abend liebe Foris,


    heute Nachmittag sind Safran und ich durch einen wunderschönen Hainbuchenwald in Nordgriechenland (bei Ioannina) gestapft und haben u.a. diese beiden sehr ungewöhnlich aussehenden Exemplare gefunden. Da wir beide keine Idee haben, um was es sich handeln könnte, würde ich gerne in die Runde fragen, ob vielleicht jemand eine spontane Idee hätte?


    Der Wald bestand (soweit wir es sehen konnten) ausschließlich aus Hainbuchen. Die beiden Pilze wuchsen nicht auf Holz. Sie sind etwa 7 cm lang und am Stiel etwa 1 cm breit. Die gelbe Farbe ist noch eine Spur leuchtender als auf den Fotos zu sehen. Der Geruch ist schwer zu beschrieben: Etwas säuerlich, etwas süßlich, etwas muffig-scharf und insgesamt eher unangenehm.


    Danke. :)


    Zimtsternchen

    So, klinke mich auch mal kurz ein. :)


    Habe tatsächlich immer mehr festgestellt, dass mir der Maipilz – auch aufwendiger zubereitet – einfach nicht schmeckt. Daher stehen bei mir mittlerweile nur noch 4 Punkte.


    Der Riesenträuschling ist ein wunderbarer Speisepilz: Sehr hübsch und leicht zu „ernten", hatte in unserem Fall praktisch keine Maden, duftete angenehm nach Rettich und schmeckte phantastisch in einer Pfanne zusammen mit grünen Paprika. Gibt der Soße einen tollen Geschmack und bleibt schön bissfest. War echt traurig, als unsere „Plantage“ irgendwann versiegte. ;( Aber wer weiß, vielleicht kommen dieses Jahr wieder welche. :)


    An den Sklerotienporling kann ich mich überhaupt nicht mehr erinnern.


    Lese immer mal wieder Stückchen der Liste. Ist sehr interessant, was andere schon verköstigt haben und wie sie unterschiedliche Pilze so bewerten...

    Hallo liebe Foris,


    morgen möchten wir spontan von Braunschweig aus einen kleinen Ausflug nach Gifhorn unternehmen. Da ich diese Gegend nördlich von Braunschweig pilztechnisch gar nicht kenne, kam mir die Idee, mal hier zu fragen, ob vielleicht jemand einen Tip hätte? Möchte natürlich niemandem Pilze vor der Nase wegschnappen, aber vielleicht gibt es ja ein ganz großes Gebiet oder ein interessantes Gebiet, das jemand gerade nicht besuchen wird...

    Mich plagt aktuell die Pilzsehnsucht sehr. Unsere Wanderung am 1. Mai in der Nähe blieb fast ohne Pilzfunde und ganz ohne (Pilz-)Essbares.;(


    Würde so gerne mal wieder etwas finden, das noch nicht ganz weggetrocknet ist...==Pilz26


    Viele Grüße von Zimtsternchen

    Hallo liebe Foris,


    vorhin waren Safran und ich im Lauerholz in Lübeck spazieren und fanden unter Nadelbäumen am Waldrand diesen großen roten Röhrling. Im Querschnitt hellgelb, dann sofort hell blauend und später grau. Huthaut abziehbar, unter der Mitte rötlich. Vom Querschnitt haben wir leider keine Fotos, da der Akku der Kamera leer war...

    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte?


    Viele Grüße aus Lübeck,

    Zimtsternchen

    Keine Ahnung, das lag zusammen mit Matsutake im Regal. Hat jemand vielleicht eine Idee um welche Art es sich hier handelt?

    Hier steht auf Chinesisch „Weißer Pilz aus Shiqu“ (das ist ein Gebiet, das früher zu Tibet gehörte und jetzt zu Sichuan)...Es könnte der Leucopaxillus candidus sein, bin mir da aber nicht so ganz sicher. ==Gnolm5 Viele Grüße! :)

    Die Freundin heißt Hanna. Vielen Dank! :) Natürlich haben Foris immer Vorrang, aber falls am Ende noch ein Plätzchen frei ist...==Pilz26Ich habe ihr so viel von den tollen Nordtreffen erzählt, dass sie große Lust bekommen hat, mitzukommen.

    ...

    Aber bis zum September ist ja zum Glück noch viel Zeit! ==12==pfiff==lamessbar==becher

    Da nun geraume Zeit vergangen ist und keinerlei Einwände kamen soll Hanna den Platz jetzt auch bekommen.

    Du darfst ihr also fest zusagen, Zimtsternchen. g:-)


    Oh, das ist toll, vielen lieben Dank! :) Da wird sie sich riesig freuen und ich bin auch sehr, sehr happy, wenn sie mit dabei sein kann...==8==8==8

    Oh, selbst gemalte Pilzbilder, das klingt toll! ==13


    Mausmann: Die Freundin heißt Hanna. Vielen Dank! :) Natürlich haben Foris immer Vorrang, aber falls am Ende noch ein Plätzchen frei ist...==Pilz26Ich habe ihr so viel von den tollen Nordtreffen erzählt, dass sie große Lust bekommen hat, mitzukommen.


    Wir waren die letzte Zeit einige Male gemeinsam im Wald unterwegs, aber bei dem extrem trockenen Wetter war neben ganz ausgetrockneten Trameten und vereinzelten Judasohren fast gar nicht zu finden. ;(


    Aber bis zum September ist ja zum Glück noch viel Zeit! ==12==pfiff==lamessbar==becher

    Hallo liebe Pilz-Foris,


    gerade habe ich mich nach Urzeiten einmal wieder hier eingeloggt, nachdem mir Safran über die letzten Planungen berichtet hatte. Ich freue mich schon riiiesig auf das diesjährige Nordtreffen! ==13Und möchte an dieser Stelle mal in die Runde fragen (Safran hatte es vor einem Monat oder so schon einmal kurz erwähnt): Könnte vielleicht eine sehr gute Freundin von mir mitkommen? Natürlich nur, wenn noch Kapazitäten frei sind...Sie könnte, wenn es passt, bei Safran und mir im 3er-Zimmer (sofern das 3. Bett noch nicht belegt ist) mit schlafen und bis Sonntag bleiben. Würde das vielleicht gehen? ==Pilz26


    Liebe Grüße von Zimtsternchen

    Zimtsternchen
    Auberginen mit Sichuan-Fischsauce


    Aber wo ist die Fischsoße bzw. ~sauce?
    Habe das jetzt mehrmals gelesen und nichts Fischiges entdeckt. :eek:


    Stimmt, das ist echt etwas verwirrend! ;)


    Diese Saucenart wurde anscheinend ursprünglich für Fischgerichte verwendet und bekam daher ihren Namen. Ich werde dazu auch nochmal meinen Sprachpartner befragen...


    Deine Kartoffelsuppe sieht übrigens köstlich aus, hmmm! ==Pilz27

    Hier noch ein paar Fotos von mir...



    Herbstliche Farben wohin das Auge blickte...



    Schon einige Male gezeigt, aber immer wieder hübsch: Mäuseschwanz-Rüblinge (Baeospora myosura) (danke an Nobi fürs Bestimmen ==8)



    Glockenblume



    Am Nachmittag sah der Pilzkorb dann so aus ==Pilz27...
    (links Chaga, rechts u.a. Rötelritterlinge, Parasole, Maronen, Steinpilz, Rauchblättrige Schwefelköpfe, Birkenpilz)


    Mir hat das Nordtreffen auch wieder unheimlich gut gefallen- danke an alle, die das möglich gemacht haben und die so freundlich und geduldig waren, mir mit der Bestimmung der ihnen überfallartig unter die Nase gehaltenen Pilze zu helfen! ==8


    Die seit dem letzten Jahr entstandenen Pilz-Smileys (Safran hatte mir schon begeistert davon berichtet, aber selbst gesehen hatte ich sie noch nicht) sind nebenbei bemerkt echt super, da musste ich bei der Gelegenheit auch gleich mal wieder eins einbauen. ;)


    Am ersten Abend im Wald war es, wie ja schon erwähnt wurde, recht duster und pilzarm...Ich konnte bis auf eine plötzlich gegen meinen Schuh stoßende Marone und einige Birkenporlinge nichts Pilziges mehr erkennen, aber Nobi, Beorn und Climbing Freak schafften es, aus dem Nichts immer neue Kleinstpilze hervor zu zaubern. :eek:


    Beorn und Climbing-Freak beim Inspizieren von Ästen



    Ein ungewöhnlich gewachsener Birkenporling (Piptoporus Betulinus), leider nur verschwommen zu erkennen



    Ein paar der Birkenporlinge nahm ich mit und trocknete sie über Nacht auf dem mitgebrachten Dörrex. Immer wieder ein schöner Fund! ==16

    Hier noch das Auberginen-Rezept:


    [font="Helvetica"]Auberginen mit Sichuan-Fischsauce[/font]


    [font="Helvetica"]500 g Auberginen[/font]
    [font="Helvetica"]4 getrocknete rote Chilischoten[/font]
    [font="Helvetica"]Öl zum Frittieren[/font]
    [font="Helvetica"]3 Frühlingszwiebeln, feingehackt[/font]
    [font="Helvetica"]1 Scheibe Ingwer, geschält und feingehackt[/font]
    [font="Helvetica"]1 Knoblauchzehe, feingehackt[/font]
    [font="Helvetica"]1 TL Zucker[/font]
    [font="Helvetica"]1 EL Sojasauce[/font]
    [font="Helvetica"]1 EL Essig[/font]
    [font="Helvetica"]1 EL Chilibohnenpaste[/font]
    [font="Helvetica"]2 TL Maisstärke (Mondamin), mit 2 EL Wasser verrührt[/font]
    [font="Helvetica"]1 TL Sesamöl[/font]


    [font="Helvetica"]Vorbereitung:[/font]



    [font="Helvetica"]1.Die roten Chilischoten 5-10 Minuten einweichen, in kleine Stücke schneiden und die Stiele entfernen.[/font]
    [font="Helvetica"]2. Auberginen schälen, Stiele entfernen und das Fruchtfleisch in rautenförmige Stücke schneiden.[/font]


    [font="Helvetica"]Zubereitung: [/font]



    [font="Helvetica"]1. Öl [am besten mindestens 1,5 l] in einem Wok erhitzen und die Auberginen darin 3-4 Minuten frittieren, bis sie gar sind. Auberginenstücke mit einem Schaumlöffel heraus nehmen und abtropfen lassen.[/font]
    [font="Helvetica"]2. Das Öl abgießen, anschließend Auberginen, Chilischoten, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Knoblauch in den Wok zurückgeben und mehrmals umrühren. Zucker, Sojasauce, Essig und Chilibohnenpaste hinzufügen und 1 Min. unter Rühren garen. Zum Schluss die Stärkepaste unterrühren, das Gericht mit Sesamöl garnieren und entweder heiß oder kalt servieren.[/font]

    Sooo...hier noch das versprochene Rezept vom Mapo-Tofu:


    [font="Helvetica"]Mapo-Tofu (麻婆豆è…)[/font]


    [font="Helvetica"]500 g Tofu (wichtig ist, dass er schnittfest, säurearm und ungewürzt ist- ich nehme ausschließlich Treiber-Tofu aus Berlin)[/font]
    [font="Helvetica"]50 g Schweinehack[/font]
    [font="Helvetica"]1 Frühlingszwiebel (oder nach Belieben)[/font]
    [font="Helvetica"]1 Stück Ingwer, etwa 3 cm lang (oder nach Belieben)[/font]
    [font="Helvetica"]2 Knoblauchzehen (oder nach Belieben)[/font]


    [font="Helvetica"]100 ml Pflanzen-Öl[/font]
    [font="Helvetica"]35 g scharfe Bohnenpaste (ich nehme dafür immer die Bohnenpaste in Chiliöl der Marke Laoganma- ist leider nur in wenigen Asialäden zu bekommen)[/font]
    [font="Helvetica"]3 g Natriumglutamat[/font]
    [font="Helvetica"]10 ml Knochenbrühe (Wasser geht auch)[/font]
    [font="Helvetica"]15 ml Chili-Öl (sehr gut ist das von Mee-Chun)[/font]
    [font="Helvetica"]30 g mit Wasser vermischte Speisestärke (aus Mais)[/font]
    [font="Helvetica"]etwas Sichuanpfeffer, gemahlen[/font]


    [font="Helvetica"]1. Den Tofu in etwa 1x1 cm große Stücke schneiden und in ein großes Gefäß geben. 1 Liter kochendes Wasser darüber gießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Tofu in einem Sieb abtropfen lassen.[/font]
    [font="Helvetica"]2. Frühlingszwiebel, Ingwer und Knoblauch waschen/putzen und in feine Stückchen hacken.[/font]
    [font="Helvetica"]3. Einen beschichteten Topf mit 50 ml des Pflanzen-Öls erhitzen. Wenn das Öl leicht raucht (also ganz heiß ist) Schweinehack dazu geben und solange braten, bis sich dessen Farbe rundum verändert. Frühlingszwiebel-, Ingwer- und Knoblauch-Stückchen dazu geben und solange braten, bis ein intensiver Duft aufsteigt. Bohnenpaste dazu geben und solange braten, bis sich rotes Öl absondert (nicht irritieren lassen, falls das ausbleibt), ca. 2-3 Minuten.[/font]
    [font="Helvetica"]4. Tofuwürfel in den Topf geben, Knochenbrühe (oder Wasser) samt Natriumglutamat ebenfalls. Sobald es kocht, mit der in Wasser gelösten Stärke andicken. Die verbliebenen 50 ml Pflanzen-Öl hinzu geben, den Topf umher schwenken und mit einem Löffel die Stücke vorsichtig umher schieben. Chili-Öl und etwas gemahlenen Sichuanpfeffer darüber geben. Tofu aus dem Topf in eine flache Schüssel geben. Muss eventuell leicht nachgesalzen werden.[/font]
    [hr]


    Ui, der Text ist jetzt durchs Hineinkopieren aus dem Textdokument etwas klein geworden. ;)


    @ Dodo: Dein Essen war sooo lecker! Ich kann es gar nicht erwarten mich mal an Deiner Lasagne zu versuchen....


    Bei dem Gedanken an all das tolle Essen vom Wochenende überkommt mich sofort- obwohl fast Mitternacht- der Hunger! ==Pilz27

    Ach, waren das schöne Tage in Dresden! :)


    Zu den gefundenen Pilzen hat Climbingfreak eigentlich schon alles gesagt. Ich ergänze nur nochmal ein aus näherer Entfernung gemachtes Foto der an den Weiden in Langebrück gefundenen Anistrameten:



    Und hier noch ein schönes Bild von Climbingfreak und Safran beim Fotografieren/Betrachten des Mosaik-Schichtpilzes im Großen Garten:



    Pilze waren nicht so viele zu sehen, dafür aber jede Menge fröhlich umher springender und fleißig futternder Eichhörnchen, wie dieses hier (ich beschränke mich hier mal auf eines meiner 35 gemachten Fotos :giggle: ):



    So süß! .heart


    Persönliches Highlight war für mich dieser sich hinter einer Birke versteckender Pilz...ein Chaga!


    (den wir dank Climbingfreaks fleißigem und geschicktem Abstemmen sogar fast komplett mitnehmen konnten, juchuuu! :) ):



    Als großer Katzenfan musste ich natürlich auch noch ein Foto von dieser uns plötzlich über den Weg laufenden Katze machen:


    Auch mir hat der Schimmelpilz-Kurs große Freude bereitet. Danke nochmal an Goldröhrling, die für Safran und mich ganz tolle Mikroskope organisiert hat! :)


    Richtig Spaß gemacht hat das Präparieren (für mich das allererste Mal überhaupt): Man tropft einen oder zwei Tropfen Kalilauge auf einen Objektträger, piekst den Schimmelpilz mit einer unterm Bunsenbrenner abgeflammten dicken Nadel an einem längeren Griff (sieht in etwa aus wie das, womit einem die Zahnärzte immer im Mund herum stochern) an, nimmt ein kleines Mini-Klümpchen heraus und mischt es gleichmäßig unter die Lauge, sodass möglichst wenige Schichten übereinander liegen (das lässt sich unterm Mikroskop nur schlecht oder gar nicht erkennen). Dann wird ein Abdeckplättchen darauf gelegt, möglichst ohne Luftblasen dazwischen, und schon ganz es los gehen.
    Alternativ kann man das Präparat auch mit einem Klebestreifen auf dem Objektträger befestigen. Diese Variante werde ich demnächst mal zu Hause probieren.


    Leider ließen sich (wie Safran schon schrieb) mit meiner Kamera keine Aufnahmen von den mikroskopierten Präparaten machen...


    Hier nochmal ein Bild von dem wunderbaren Schimmelpilz-Menü, das uns von Goldröhrling dargeboten wurde:


    Puuuuuh, ist das alles schwierig! Also abgesehen von dem Pilznamen, den ich Safran mit zugegebenermaßen hinterlistigen psychologischen Tricks entwunden habe (:P), herrscht auf meinem Lösungsblatt bislang gähnende Leere...:crying:


    Da bleibt als letzte Hoffnung wohl nur noch ein rettender Zaunpfahl...denn auch ein armes blindes Huhn muss ja irgendwann mal von einem Zaunpfahl getroffen werden! ;)

    Hallo Wühlmull,


    was für eine geniale Beschreibung von diesen grauenhaften Elfenbeinschnecklingen! Ich habe mich beim Lesen kringelig gelacht, tue es ehrlich gesagt immer noch:giggle: ...


    Meine Mum und ich, wir wollten die auch unbedingt mal probieren und ich weiß noch, dass sie in dieser unglaublichen Schleimpfütze schwammen, aber eigentlich, was Form und Farbe anging, dabei doch recht einladend aussahen. Meine Mum bekam bei den langen hin und her schlabbernden Fäden zwar kurzzeitig die Krise, fand den Geschmack aber dann doch gar nicht schlecht. Ich fand das Glibberige irgendwie ziemlich spannend, aber konnte sie wegen dem undefinierbar chemischen Geruch und Geschmack nach zwei Minibissen nicht mehr weiter essen. An Orangenschale hat mich das gar nicht erinnert- echt interessant! Ob die vielleicht je nach Standort oder Jahreszeit unterschiedlich schmecken können? Oder vielleicht nimmt einfach jeder den Geruch etwas anders wahr, bzw. kann einzelne Komponenten unterschiedlich stark heraus schmecken/riechen...


    Aber echt schade, dass danach die ganze Soße ruiniert wahr! Drücke die Daumen, dass die nächsten neu probierten Pilze den Geschmacksnerven nicht ganz so übel mitspielen! :)

    Wirklich UNGLAUBLICH, was die Brandenburger bei ihrem Treffen an tollen Fotos gemacht haben! Ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen und sagen, dass sie wohlverdient gewonnen haben. Da es nun schon zwei eingeweichte Milchbrötchen, ein Loser-Gedicht von Fips, ein Gedicht von Eljota und ein Pilzrätsel von Safran gibt, habe ich mich der verbliebenen Aufgabe gestellt und den Siegern eine Ode gewidmet. Hier ist sie:



    [font="Helvetica"]Ode an die Sieger der Challenge –žNordwest gegen Nordbrandenburg–œ[/font]




    [font="Helvetica"]Es ward das Jahr 2015 geschrieben[/font]

    [font="Helvetica"]als zwei Teams auszogen sich kühn zu bekriegen;[/font]

    [font="Helvetica"]Doch es trennten sie mehr als einhundert Meilen[/font]

    [font="Helvetica"]und so schworen sie ab den Schwertern und Pfeilen,[/font]

    [font="Helvetica"]beschlossen des Blutes Rausch zu vergessen[/font]

    [font="Helvetica"]und sich vielmehr nobel im Geiste zu messen.[/font]



    [font="Helvetica"]Schon bald war eine würdige Challenge gefunden,[/font]

    [font="Helvetica"]man würde im Stechschritt Wald und Wiesen umrunden,[/font]


    [font="Helvetica"]und mit Kameras, Objektiven und Stativen beladen[/font]


    [font="Helvetica"]den noch unentdeckten norddeutschen Pilzen nachjagen.[/font]




    [font="Helvetica"]Nach hart umkämpften Stunden traten die Sieger hervor[/font]

    [font="Helvetica"]und der Verlierer Antlitz, gehüllt in schwarzes Trauerflor[/font]

    [font="Helvetica"]erblasste vor Ehrfurcht, verlor an Kontur,[/font]

    [font="Helvetica"]man flüsterte erschüttert –žNordbrandenburg!–œ nur.[/font]




    [font="Helvetica"]Denn gar Schönes verzauberte dort die blinzelnden Augen[/font]

    [font="Helvetica"]zwei blaue Pilzwunder, darunter war, kaum zu glauben,[/font]

    [font="Helvetica"]von der Kamera wie gemeißelt hervor gebracht [/font]

    [font="Helvetica"]ein winziges Babygrüppchen zum Leben erwacht;[/font]

    [font="Helvetica"]Ein schleimiges Pärchen hatte traulich zueinander gefunden,[/font]

    a[font="Helvetica"]uch dieser Moment, dem Zahn der Zeit entwunden[/font]

    [font="Helvetica"]würde fortan, in leuchtende Pixel gegossen, überdauern[/font]

    [font="Helvetica"]und der Verlierer Rücken überzog ein staunendes Schauern[/font]

    [font="Helvetica"]beim Anblick des Röhrlings, der dort von magischer Hand[/font]

    [font="Helvetica"]trotz aller Wuchtigkeit den Weg in luftige Höhen fand;[/font]

    [font="Helvetica"]Doch den Rest, den hat den Besiegten der Baumstamm gegeben[/font]

    [font="Helvetica"]so etwas hatten sie niemals erblickt in ihren Leben,[/font]

    ü[font="Helvetica"]bersät mit Glucken, solch ein Schmaus[/font]

    [font="Helvetica"]da fielen den Besiegten die Augen heraus![/font]




    [font="Helvetica"]Solche Bilder, solch ergreifenden Szenen[/font]

    l[font="Helvetica"]assen das Blut aufwallen, sprengen die Venen;[/font]

    [font="Helvetica"]Man kann es anpreisen, kann es besingen[/font]

    [font="Helvetica"]doch niemals selbst so vollendet vollbringen![/font]




    [font="Helvetica"]Anerkennende Grüße vom Zimtsternchen [/font]
    [hr]