Beiträge von Eselsohr

    Hallo marcschh,


    mit Sicherheit ein Champignon. Aber auch auf jeden Fall jenseits des Verfallsdatums. Bestimmung nicht mehr möglich, wobei das bei Champis inzwischen eh nicht mehr ganz so einfach ist.

    Komposthaufen, ein bisschen im Garten untergraben. Mit ein bisschen Dung kommt vielleicht nächstes Jahr etwas nach :D

    Aber nur mit viel Wohlwollen ^^


    Gruß


    Hallo Doktor Hirnlos,


    sehe ich genau wie Uwe. Finger auf die Röhren drücken und alles wird blau :) Ist aber jetzt kein 100% Bestimmungsmerkmal für Maronen. Gibt schon noch etliche andere Sorten die mal gern blau werden.

    Mit 3-4 Halbe bin ich und viele andere auch blau :D


    Gruß

    Helmut

    Hallo Beli 1,


    vermute ich auch. Ich kann ihn aber keinem Baum direkt zuordnen. Er wird auf Druck leicht blau, was ja scheinbar kein Merkmal für beide Sorten ist.

    Direkt in der Nähe wachsen viele Flockis, was aber auch kein Merkmal ist.


    Ich vermute mal, dass ich dieses Jahr fast an die 100 von den Anhängselröhrlingen gefunden habe. Scheint, als würden sie genau so extrem wie Steinpilze und Hexenröhrlinge aus dem Boden schießen hier.


    Ich weiß in meinen knapp 50 Lebensjahren noch nie so ein extremes Wachstum an Röhrlingen hier. Und ich meine nicht die Maronen. Rotkappen, Birken zum abwinken !!!


    Für unserer Nordlichter mag sich das nicht nett anhören, aber ich habe die letzten 5 Tage genau die selben Erfahrungen gemacht wie Du Beli bzw. Michael nähe Mühldorf. Steinpilze und Hexen ................. wie hast Du geschrieben ........ zu viel ???? JA, Kühltruhe voll !!!!


    An den ganzen Lindenalleen bei uns reihen sich die Netzhexen. Aber ALLE wurmig :)


    Gruß

    Helmut

    Hallo zusammen,


    nachdem hier in Südbayern in den letzten 5 Tagen wirklich viel los war, möchte ich Euch an ein paar gefundenen Kuriositäten teilhaben lassen. Es mag nichts Besonderes sein, aber für mich war es wert, einen Beitrag zu erstellen.


    Fundort : Kleiner Mischwald, Fichte, Buche, Birke

    Boden : lehmig und kalkhaltig


    Für mich stellte sich auf jeden Fall die Frage .......... wer ist der Röhrling und wer ist das Anhängsel :)


    Gruß

    Helmut

    Hallo zusammen,


    vielleicht auch Stockschwämmchen .........


    https://www.123pilze.de/DreamH…oad/Stockschwaemmchen.htm


    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Gifthaeubling.htm



    Und beim Phalloidessyndrom schwanken die Latenzzeiten ziemlich ....


    http://www.pilzepilze.de/phall.html


    https://de.wikipedia.org/wiki/…ndrom.2C_Amatoxin-Syndrom


    also 12 Std. sind schon ein recht guter Anhaltspunkt, aber dann ist es meistens eh schon ziemlich spät ...


    Trau, schau, wem


    Gruß
    Helmut

    Hallo Oehrling,


    hab ja geschrieben, dass das Wasser höher stehen sollte als die Pilze. Nachdem Pilze zu 90% auch aus Wasser bestehen, kommt der Vergleich mit 3 L Wasser und 0,1 Essig gut hin :D
    Aber wie gesagt, man schmeckt schon die einzelne Pilzsorte raus auf dem Löffel.
    Also im Vergleich zu Rahmchampignons schmeckt meine Suppe richtig gut :D Aber das ist auch nicht schwer zu toppen


    Gruß
    Helmut

    Hallo zusammen,


    lasst uns die Diskussion jetzt hier an diesem Punkt einfach mal stoppen. Ich liefere erst mal neue Bilder nach und dann lasst uns morgen weiter diskutieren.
    Ich habe morgen Zeit und werde dann neues Material bringen. Ich denke mal, wir drehen uns grad im Kreis.


    Gruß
    Helmut


    P.S.: wenn ihr Fundstücke von dem Pilz haben wollt, dann sagt mir bitte, was ihr wollt und in welcher Form

    Hallo zusammen,


    also an meiner Fundstelle ist definitv kein Moorgebiet. Hier ist alles dichter Lehmboden (siehe auch die Buchenblätter auf dem Boden / Fotos). Ich kann morgen gern nochmal detailierte Bilder vom Stiel einstellen.
    Die Fundstelle ist nicht so schwer zu finden, etwa 20m vom Autoparkplatz :D 3-4 weitere Fruchtkörper habe ich stehen lassen, weil ich schon geahnt habe, dass dies etwas aussergewöhnliches sein könnte. Bei Interesse kann ich auch gern Material mitnehmen und versenden.


    Gruß
    Helmut

    Hallo zusammen,


    hier ein paar Bilder von meinem Erstfund. Ich vermute, dass es sich dabei um einen weißen Birkenpilz handeln könnte.


    Waldgebiet auf saurem Boden mit Fichten, Birken, Buchen und Espen. Geruch würde ich mal als angenehm pilzig bezeichnen.







    Alternativ käme vielleicht noch der Elfenbeinröhrling in Frage. Den würde ich aber eher ausschließen, da er laut Beschreibung nur Symbiosen mit Kiefernarten eingeht.


    Gruß
    Helmut

    Hallo zusammen,


    schön, dass mein Rezept solch eine Resonanz auslöst.


    @ Oehrling :


    Ich glaube, Du hast hier eine etwas falsche Vorstellung, was der Begriff "Essigsauer" betrifft. In meinem Rezept kommen 0,1l Weinessig auf etwa 3 Liter Wasser. Es gibt ja zum Beispiel auch Bohnensuppe oder Kohlrabisuppe mit einem Schuss Essig.
    Die unterschiedlichen Geschmäcker der Pilzsorten kommen hier sehr wohl zur Geltung. Man schmeckt schon raus, ob ein Stück Pfifferling, Steinpilz, Kraus Glucke oder Marone auf dem Löffel ist.
    Hier hätte ich eher Bedenken, wenn ich die Pilze mit dem Zauberstab kleinhächsle. Gell Maria :D .


    Das mit frischem Gemüse oder Brühwürfel war als und/oder Alternative gedacht. Frisches Gemüse ist immer besser. Man hat halt nicht immer frisches Gemüse im Haus und von daher ist die Brühwürfelalternative in den meisten Haushalten die Einfachere.


    Ich oder meine Familie sehen Pilze übrigends nicht als "billige Sattmacher". Es ist ein saisonales Highlight in der Küche. Ich für mich sehe den Respekt vor Pilzen nicht im Gegensatz zu Tradition. Früher waren Esskastanien in vielen Gebieten das Brot der Armen. Inzwischen finden diese Gerichte auch wieder Einzug in die Küche. Es gibt genügend andere Beispiele : Schwarzwurzeln, Pastinaken usw.


    @ Joseph :


    Semmelknödel viel Arbeit ? Da find ich selbstgemachte Spätzle oder Nudeln aufwendiger :)


    Gruß
    Helmut


    Hallo Maria,


    dann schieß mal los :) Die fränkische Art und Weise würde mich jetzt auch interessieren !!!


    Gruß
    Helmut


    P.S.: dann muss ich wohl den Titel in oberbayrisch nähe Rosenheim ändern ^^ früher gab es das ganze auch bei uns in den Gasthäusern. Aber Traditionen sind halt schwer zu halten in unserer schnelllebigen Zeit.

    Hallo zusammen,


    nachdem ich gerade Schwammerlsuppe zubereite, hier ein Vorschlag meinerseits. Das Rezept ist bei uns in Oberbayern üblich, kleinere Abweichungen unter Vorbehalt :)


    etwa 1 KG Mischpilze
    1 Zwiebel fein gehackt (evtl. auch fein gehackte Karotte und Sellerie)
    1 EL Gemüsebrühe (Knorr, Seitenbacher, was auch immer)
    etwas Majoran, Salz, Pfeffer


    20g Butter
    1-1/2 Esslöffel Mehl


    Zwiebel, Karotte, Sellerie in etwas Butter im Topf anschwitzen, anschließend Pilze hinzugeben und mit Wasser auffüllen; nicht zu viel Wasser, nur soviel, dass die Pilze 2-3 cm überdeckt sind (geht auch mit TK Pilzen, aber dann aufpassen mit der Wassermenge)
    die Pilze etwa 20 Min leicht köcheln lassen und anschließend mit Majoran, Pfeffer und Salz je nach gusto würzen


    anschließend Mehlschwitze zubereiten; Butter in die Pfanne geben und Mehl hinzufügen; unter rühren die Mehlschwitze zubereiten, bis sie leicht bräunlich wird


    die Mehlschitze wird dann in die Suppe unterrührt, sodass sie eine leicht sämige Konsistenz bekommt; falls es an der Konsitenz fehlt, kann man auch noch mit etwas Mondamin nachhelfen


    am Schluss kommt noch etwa 0,1L Essig dazu (ich bevorzuge den Altmeister von Hengstenberg); Essigflasche auf den Tisch, wer es saurer mag, gibt noch Essig dazu :)



    Zu der Pilzsuppe gibt es Semmelknödel.


    Knödelbrot, Salz, Petersilie, Milch und Eier





    Das feritge Resultat :



    Dann guten Appetit und viel Spaß dabei.


    Gruß
    Helmut


    Der zweite riecht sicher ganz intensiv nach Marzipan und der erste könnte vielleicht Psathyrella maculata sein.


    Grüße
    Harald


    Hallo Harald,


    hab mir eben noch ein paar andere Bilder angeschaut. Der erste könnte passen. Vielleicht auch PSATHYRELLA COTONEA. Die Gattung passt auf jeden Fall.


    Vielen Dank schon mal


    Gruß
    Helmut

    Hallo zusammen,


    auf der heutigen Waldrunde habe ich 2 mir unbekannte Pilze gefunden.


    Der erste wuchs auf büschelig an einem Baumstamm. Nachdem er auf dem ersten Blick eine markante Musterung hat, habe ich nur zwei Fotos von oben gemacht.
    Ersteres Bild mit Blitz, zweites ohne Blitz aber leider ein wenig unscharf :(






    Der zweite Pilz wuchs vermutlich auf Laubsubstrat (Buche). Hier habe ich Fotos von oben, unten und Schnittbild gemacht.






    Vielleicht könnt Ihr mit hier helfen.


    Vielen Dank und Gruß
    Helmut

    Hallo Beli,


    vielen Dank für Deine Einschätzung bzw. Schilderung.


    noch ein Nachtrag : In den letzten 12 Std. haben sich die Lamellen des rauchblättrigen deutlich sichtbar ins graue verfärbt.


    Ein Gesckmachstest grünblättriger/rauchblättriger durch meine Mutter verlief gestern eindeutig. Deutlich bitterer bzw. scharfer Geschmack beim grünblättigen und ein sehr angenehm pilziger Geschmack beim rauchblättrigen.


    Gruß
    Helmut