Speisemorchelfund?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 506 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Pilzfreund77.

  • Guten Abend liebe Pilzfreunde und - Kenner,

    Wir waren heute unterwegs und sind ganz zufällig auf diese Pilze gestoßen. Nachdem wir dann zuhause waren haben wir recherchiert ob es sich im Speisemorcheln handelt und sind mit der einen oder anderen Anleitung konfrontiert worden. So sind wir auch dann zum Schluss gekommen, dass es welche gewesen sind.

    Jetzt haben wir noch Bedenken ob die auch noch gut sind, also nach dem Geruch zu urteilen roch alles frisch-pilzig und die Farbe war auch wie oft beschrieben, weiß-bescheid oder elfenbeinfarben.


    Wir sind auch nochmal für eure Meinung dankbar ob man die essen oder genießen kann.


    Mfg Jonathan

  • Hallo,


    das es Speisemorcheln sind kann ich Dir bestätigen aber eine Verzehrfreigabe wird Dir hier bestimmt keiner geben.


    VG Jörg

  • Morcheln sind eine Aromazutat zu anderen Speisen, aber nichts zum Sattessen. Aus diesem Grund esse ich keine frischen, sondern nur getrocknete und wieder eingeweichte Morcheln, und auch nur in kleinen Mengen. Ein solcher Korb wie der hier gezeigte reicht bei mir für ein Jahr. Aber trotzdem kann man hier nur gratulieren.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Zumindest das was ich sehe sind Speisemorcheln, vermutlich die grauen. Ob sie frisch sind, kann man anhand von Fotos kaum entscheiden. Sie sehen jedenfalls frisch aus. Die auf den Fotos sichtbaren braunorangenen Verfärbungen können sowohl ein für die graue Speisemorchel typisches Merkmal, als auch Trockenschäden sein. Man müsste die Dinger eben selbst in der Hand haben … ganz grob kann man aber sagen: Frische Morcheln brechen/ bröseln an den Waben schnell, nur der Stiel kann etwas elastischer sein. Hat die Morchel eher biegsame Stellen, dünnere / eingedrückte Waben, bräunliche, trockene, weiche oder schmierige Stellen, dann weg damit. Der Stiel einer frischen Speisemorchel ist weiß bis cremefarben.


    Morcheln sind roh giftig und sollten wie alle Pilze mindestens 15 Minuten kochen, gerne auch länger – was gar nicht schlimm ist, weil bei Morcheln das Aroma mit der Garzeit immer besser wird. Weder ich, noch meine Familie oder Freunde hatten jemals ein Morchella-Syndrom. Da man für eine intensiv-aromatische Morchel-Sauce aber ohnehin nur eine Handvoll Morcheln braucht, haben wir nie zuviel gegessen. Dein Korbinhalt würde bei uns vermutlich für bis zu 4 Mahlzeiten für jeweils 4 Personen, also für bis zu 16 Portionen reichen. Und beim ersten Versuch ist es ohnehin ratsam, die Morchel (und auch andere Pilze) sparsam zu verwenden, da man individuelle Unverträglichkeiten (noch) nicht kennt. Was nicht gleich zubereiteten werden kann, lässt sich wunderbar trocknen, und verliert bei späterem Einweichen weder Konsistenz noch Aroma …