Entoloma chalybaeum ?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 655 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Karl W.

  • Hallo zusammen,


    heute staunte ich nicht schlecht als ich auf der Wiese am Hohenstein, diese schwarzen Entolomas gesehen habe.

    Normalerweise gibt es kaum Pilze auf den Wiesen, aber dank des intensiven Regens erscheinen sie zahlreich.

    Ich konnte keine Schnallen finden, dafür Cheilozystiden.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6. HDS


    7. HDS


    8. Cheilozystiden


    9. Cheilozystiden


    10.


    Was meint ihr dazu ? Karl W


    VG : Thorben

  • Hallo Wolfgang,


    die ganz jungen Fruchtkörper habe ich zum Reifen stehen gelassen und mir nicht näher angeschaut, daher kann ich dir nicht sagen, ob diese blaue Lamellen haben.


    VG : Thorben

  • Hallo Thorben,

    mikroskopisch sieht das schon nach E. chalybaeum aus. Auf Deinem Bild 2 ist m.E. noch ein blaugrau zu erkennen (ich habe in der letzten Woche hunderte Frk. gesehen) aber ohne junge Frk. bleibt eine Unsicherheit. Ich nehme nur noch komplette Kollektionen mit, da es bei vielen Arten zu extremen Veränderungen kommt und auch dann ist es oft noch schwierig.
    In der Funga Nordica und in FE 5b wird E. chalybaeum mit braunen Schneiden ausgeschlüsselt, was aber wohl noch korrigiert werden muss. E. chalybaeum kann auch fabrlose Schneiden oder nur partiell blassbraunes Pigment in den Zystiden haben (M. Noordeloos pers. Mitteilung)
    Ohne Fungi Europaei 5b kann man übrigens keine Leptonien mehr bestimmen da zahlreiche neue Arten beschrieben wurden und die Auffassung zu manchen Arten sich komplett geändert hat.

    Als Anhang zwei Bilder von Entoloma allospermum vom gleichen Tag, wobei diese Art wohl bezüglich rascher Farbänderung im Hut ein Extremfall ist.


    Wenn man nur diese Frk. findet, ist eine Bestimmung ohne Sequenzierung schon fast unmöglich, auch wenn sich im linken Frk noch vergehende Blautöne erahnen lassen.


    LG Karl

  • Hallo Karl,


    das interessant was du schreibst und versuche in Zukunft komplette Kollektionen zu sammeln.

    Heute konnte ich Fotos von Jungen Frk. machen, aber leider nicht im Top Zustand (wofür der Regen verantwortlich war).


    11.


    12. nochmal ein älteres Exemplar


    VG : Thorben

  • Hallo allerseits,


    eine Entoloma, die einerseits so aussieht und andererseits auch bläuliche Töne an jungen Lamellen hat, habe ich gestern auch gefunden. Wenn ich dem Schlüssel (1999) der hiesigen Funga folge, was bei 15 Arten in der Sektion Lepiota eher nicht vollständig ist, komme ich zu E. chalybaeum var. luzulina. Ich gehe mal davon aus, dass E. chalybaeum zumindest ein plausibler Arbeitsname ist.

    Bei den beiden ist die Hutform wie in Thorbens Bild Nr. 5.

    LG, Bernd