Pilze im Tomatentopf

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 539 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Oehrling.

  • Liebe Pilzfreunde,


    muss auch mal wieder ein mykologisches Lebenszeichen geben.

    Wald und Wiesen sind praktisch pilzfrei. So schlimm, dass ich vorgestern im EDEKA litauische Pfifferlinge gekauft habe. (trotz Folie fast einwandfrei)

    Meine Frau hat auf dem Balkon Tomaten, Paprika, Physalis, Blumen und einiges mehr.

    Und ich bin der Wasserträger.

    Vor einiger Zeit hatte ich schon mal Tintlinge, die ich aber geflissentlich ignoriert habe.

    Vor ein paar Tagen dann massig kleine, braune Pilze in einem Topf, Auch die habe ich "nicht gesehen".

    Nachdem nun ein zweiter Schub gekommen ist, habe ich im Schweiße meines Angesichts (38°C) Fotos gemacht.




    Braunsporer!


    Und in einem andern Topf zwei Samthäubchen:





    Habe derzeit keine Ambitionen, die bestimmen zu wollen.

    Zu viele andere Dinge im Kopf und bei sowas ist eher fragwürdig, ob ich sie rausbekäme.


    viel Spaß damit


    Alis

  • Ich habe mal gehört, dass die Pflanzen bei vielen Läden (z.b. Edeka) dicht gedrängt in riesen, geschlossen und feuchten Räumen lagern, und dass die benutzte Erde oft schon vorher kontaminiert ist und auf viele Pflanzen verteilt wird.

    Deswegen gehen manchmal so viele Pflanzen kaputt oder schimmeln/pilzen.

    Ich entferne manchmal die Erde und Spüle die Wurzeln und Pack sie in gute Erde. So hat man ne Chance dass es der Pflanze gut geht.

    Lg

    Edit// außerdem finde ich die Pilze werten den Blumentopf optisch auf. ;P

  • Hallo Alis,

    die aus Topf 1 sehen mir auch nach Conocyben aus.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Ich habe mal gehört, dass die Pflanzen bei vielen Läden (z.b. Edeka) dicht gedrängt in riesen, geschlossen und feuchten Räumen lagern, und dass die benutzte Erde oft schon vorher kontaminiert ist und auf viele Pflanzen verteilt wird.

    Deswegen gehen manchmal so viele Pflanzen kaputt oder schimmeln/pilzen.

    Ich entferne manchmal die Erde und Spüle die Wurzeln und Pack sie in gute Erde. So hat man ne Chance dass es der Pflanze gut geht.

    Lg

    Edit// außerdem finde ich die Pilze werten den Blumentopf optisch auf. ;P

    Also Schimmel oder Pilze in Blumentöpfen wollen in aller Regel gar nix von den Pflanzen, die darin wachsen. Sie zersetzen einfach den Humusanteil in der Erde. Und Pflanzen werden bei Edeka etc. überhaupt nicht „gelagert“, was sollte das für einen Sinn ergeben. Die Lager von Supermärkten sind ein denkbar schlechter Ort für lebende Pflanzen: kalt und dunkel, Pflanzen brauchen das exakte Gegenteil. Wo immer du das gehört hast, es ist Blödsinn. Frisch gekaufte Pflanzen umzutopfen (ohne die Erde komplett zu tauschen) macht hingegen durchaus Sinn.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hallo Alis


    Das erste könnte makroskopisch Richtung Conocybe moseri gehen, was sich aber ohne Mikrobilder nicht bestätigen lässt.

    Das zweite ist sicher Conocybe aurea.


    Gruss Raphael

  • Hallo Raphael,

    das scheint mir eine gute Richtungsweisung zu sein.

    Hier mal ein Bild zur späten Stunde. Ob du auf dem Bild schon moseri bestätigen kannst?

    Habe mich bisher von Conocyben ferngehalten, so es nicht milchweiße waren.

    Dass es dabei auch so dunkle gibt, hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

    Mal sehen, wenn ich morgen Zeit habe, schaue ich mir das nochmal genauer an.

    Die Conocybe-Lamellen zu präparieren fällt mir Grobmotoriker schon schwer.


    gute Nacht zusammen


    Alis

  • Hallo Alis


    Ich bin ziemlich sicher dass das stimmt. Die Sporen passen (Form, Grösse, Wandstärke).

    Theoretisch müsste man bei Conocybe auch noch Kaulozystiden anschauen, aufgrund der düsteren Farben erübrigt sich das hier aber.

    Es gibt nur sehr wenige Conocyben mit solchen Farben.


    Conocybe moseri var. robustior würde wohl makroskopisch am besten hinkommen. Die wächst gerne auf Blumenerde:


    Gruss Raphael

  • vielen Dank Raphael und auch für die anderen Beiträge.

    Wieder ein bisschen was dazugelernt. Vorläufig will ich da aber noch nicht tiefer einsteigen.

    Habe gerade andere mykologische Sorgen: was mache ich mit Kindern im Wald ohne Pilz?

  • Habe gerade andere mykologische Sorgen: was mache ich mit Kindern im Wald ohne Pilz?

    Servus Alis,

    das Problem hatte ich auch grad, für‘s Ferienprogramm. Wir haben Frösche entdeckt und Käfer. Und Tierknochen und verschiedene Pflanzen. Und Fichtenzapfen, die bei schönem Wetter offen sind und bei schlechtem zu. Und Kletten, absolutes Highlight. Aber nicht in die Haare bitte❗️🙃

    Viele Grüße

    Andreas

  • Und immer aufpassen, dass sie nicht in angeblichen Ameisenhaufen rumstochern, die in Wahrheit Wespennester sind. Das kann böse enden, habe es schon mehrfach erlebt.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!