Hallo, Besucher der Thread wurde 398 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Clavaria am

Geopora tenuis?

  • Hallo zusammen


    Am Samstag habe ich diese Becherchen am Lac de Dix gefunden, auf 2150 m bei Grünerlen und Strauchweiden.

    Sie sind klein, etwa 1cm im Durchmesser.

    Ich vermute es ist eine Geopora. Mit den Schlüsseln von Benkert und Dougoud komme ich auf Geopora tenuis.

    Zu der Art finde ich aber widersprüchliche Angaben. Ich weiss nicht auf welche Quellen ich mich verlassen kann.


    Ist hier jemand der mit da helfen kann?



    In Lugol


    In Wasser


    Viele Grüsse

    Raphael

  • Hallo, Raphael!


    Hübsch. g:-)
    Auf jeden Fall ist das eine Art, die ich nicht kenne (Kunststück, ich kenne ja blos drei aus der Gattung).

    Man könnte noch versuchen nobi und hengu zur Hilfe zu rufen, bei beiden weiß ich, daß sie schon einige Geoporas angeguckt und bearbeitet haben.
    Ob die aber in der Gattung auf einem einigermaßen aktuellen Stand sind, weiß ich auch wieder nicht.



    Lg; Pablo.

  • Hallo Raphael,

    ich wurde "gerufen" und hier bin ich.

    Vorab. Ein schöner Fund und ebenso schön dokumentiert!:)


    In der Tat kommen meiner Meinung nach nur Geopora arenicola oder Geopora tenuis infrage.

    Die Sporengröße beider Arten ist nahezu identisch.


    Allerdings unterscheiden sich die zwei Arten in der Sporenform. G. arenicula mit breit abgerundeten Enden, G. tenuis polar verjüngt bis zuspitzend.

    Schumacher schreibt jedoch zu arenicola: gelegentlich mit leicht zuspitzenden Enden.

    Hmmm.?(

    Die Sporen Deines Fundes sind meiner Meinung nach deutlich verjüngt. -> Punkt für tenuis.


    G. arenicola wächst laut Benkert typisch im Sandboden zwischen Kiefern.

    G. tenuis nach Schumacher oft bei Alnus und Salix. -> ein weiterer Punkt für tenuis.


    Schumacher nennt als Trennungsmerkmal auch die Haarlängen.

    G. arenicola bis 2000 x 8-10 µm, G. tenuis bis 250 x 7-9 µm.

    Das solltest Du nochmal überprüfen.

    Hier findest Du die Schumacher-Arbeit (siehe Seiten 54/55 und 56).


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Salve!


    Danke für die Antwort, Nobi. :thumbup:
    Mir ist wie meistens bei Ascomyceten einfach zu wenig bekannt, um was Sicheres sagen zu können.

    Aber immerhin hatte ich mit Geopora nicaeensis mal eine Art mit sehr deutlich spindeligen Sporen. Der Unterschied zu Geopora arenicola (in meiner Gegend relativ häufig) ist bei den Sporen schon sehr markant. So sehen die von nicaensis (bzw. dem, was ich für die Art halte) aus:


    Natürlich ist das aber auch nicht bei jeder Sporen ausgeprägt, und es finden sich dazwischen auch immer wieder sporen, wo die Pole etwas stärker abgerundet sind. Insofern fällt mir die Beurteilung der möglichen Übergänge schwer, insbesondere bei Arten, die ich nicht kenne.



    Lg; Pablo.

  • Hallo zusammen


    Danke für eure Antworten!

    Ich war schon hocherfreut dass meine Bestimmung richtig zu sein scheint, und wollte dann kurz noch die Haare anschauen.


    Die sind jetzt aber dummerweise bis 1000 µm lang:


    Also zwei Punkte für tenuis, einer für arenicola. :/


    Ich persönlich würde dem Habitat jetzt mehr Gewicht geben als der Haarlänge - was meint ihr?

    Die winzigen Fruchtkörper passen auch nicht zu G. arenicola. Die kenne ich deutlich grösser. Hier waren am Standort noch mehr, sicher 10 Stück, alle um 1cm im Durchmesser.


    Gruss Raphael

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.