Hallo, Besucher der Thread wurde 257 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von hilmgridd am

Strobilurus esculentus ?

  • Hallo,

    auf der Suche nach aero-aquatischem Gedöns, hab ich vorige Woche mal einen Fichtenzapfen aus dem Rinnsal gefischt und seht, was sich daran befand? (Immerhin bei Schneehöhe 50 cm und bibberkalten Minusgraden).

    Ich denke, es müßte sich hier um den Fichtenzapfenrübling handeln, was denkt Ihr?


    1 ziemlich langer Stiel

    2 noch ein FK, aber da ist der Hut noch nicht gebildet

    3 Zystiden (ich glaube Cheilos oder Pleuros)

    4 am Stiel


    Danke fürs Drüberschauen

  • Hallo Sandra,

    Ziemlich mickrig das ganze , aber bei dem Wetter.....

    Zumindest die Kaulozystiden mit dem Köpfchen schauen schon passend aus.

    Ein eigenes Bild :


    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Danke Norbert, In der Tat, sieht ähnlich aus. Der ganze Zapfen lag auch im Wasser (vollständig bedeckt zur der Zeit) und ich bin nach dem Ausschlußverfahren auch durch die Kaulos zu S.esculentus gekommen.

    Sporen waren natürlich keine zu Finden, bei dem Winzling keine Chance.

    Ich hätte aber auch keine andere Idee was das sonst sein soll. Mycena strobilicola hat keine solchen Zystiden und Baeospora myosura passt auch nicht, außerdem hab ich hier irgendwo gelesen, dass der gern erst so lange Stiele macht und dann erst das Hütchen ausbildet... finde den Threat aber grad nirgends.

    Danke Dir erstmal!:)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.