Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Turtur am

Pilzkarte des Berliner Umlands

  • Wir wohnen seit einigen Jahren in Berlin und waren ständig damit verwirrt, dass wir in den sehr gut aussehenden Wäldern kaum oder keine Pilze nach dem Regen finden konnten.


    Wir lesen dieses Forum schon seit einer Weile, und haben hier eine Bemerkung gefunden: der in dieser Region vorherrschende Bodentyp ist sandig, und für solche Böden braucht es wirklich viel Zeit und intensive Regen, um mit Wasser gesättigt zu werden und das Myzel zu „aktivieren“.


    Mit Hilfe von GIS (Geoinformationssysteme) haben wir eine Karte erstellt, die waldbedeckte Gebiete mit lehm-sandigen Böden darstellt. Diese Kombination setzt voraus, dass Pilze nach einer langen Trockenzeit und Regen schneller laichen.

    Wir haben diese Annahme an einem Standort getestet und genügend Pilze gefunden, um uns Hoffnung zu geben.

    Da dies die erste Version der Karte ist, wir würden uns über jedes Feedback von Ihnen freuen. Wir hoffen, dass die jemandem bei seiner Pilzsuche helfen kann.


    Hier ->> https://arcg.is/00PKDj

  • Hallo,


    also grundsätzlich finde ich eine solche Karte nicht schlecht.

    Ich frage mich nur, ob das so angenommen werden würde. Die unterschiedlichen Bodentypen stellen mich auch in meiner Heimat vor eine Herausforderung. Es würde vielleicht Sinn machen, noch andere Layer einzuspielen, die nicht nur lehmige Anteile im Boden darstellen. Es spielen für das Wachstum verschiedener Arten ja noch eine Menge anderer Faktoren eine Rolle. Man könnte die Flächenobjekte auch noch mit weiteren Fachdaten spicken, ich bin mir aber wie gesagt unsicher, ob das wirklich in der Form genutzt wird. Für eigene Zwecke aber sicher hilfreich, wenn man sich für eigene Zwecke diverse Attribute hinterlegt.


    LG Phillip

  • Es würde vielleicht Sinn machen, noch andere Layer einzuspielen, die nicht nur lehmige Anteile im Boden darstellen.

    Das kann man machen, welche?


    eine Menge anderer Faktoren eine Rolle

    Zum Beispiel?


    Wir haben die Idee, die Live-Daten der Bodenfeuchtigkeit zu nutzen (da es nicht überall gleichmässig regnet usw). Ist aber nicht genau klar, wie das geht, aber mal sehen.

  • Hallo,

    Nein , der Lehm an sich ist eher neutral.

    Es kommt immer auf die mineralischen Beimischungen an.

    Ich hab hier im Garten Lehm und sauer (Schachtelhalm ohne Ende)

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.