Hallo, Besucher der Thread wurde 208 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Bibliothekar am

Nitrat im Boden

  • Hallo liebes Forum,

    Habe neulich in einem Video gehört, dass Nitrat und Stickstoff ja vielen Pilzen schadet, auch durch die Landwirtschaft.

    Gibt es einige Arten die das so abkönnen und die es dennoch sehr zahlreich gibt?
    Habe mal gehört Maronenröhrlingen macht das nicht so viel aus mit dem Stickstoff / Nitrat? Stimmt das?

    Der echte Pfifferling geht hier bei mir in der Region sehr stark zurück.

    Ich wollte euch mal dazu befragen.

    LG:daumen:

  • Hallo, Shawn!


    Ich würd's jetzt nicht so dezidiert der Landwirtschaft in die Schuhe schieben, sondern in erster Linie der Agrarindustrie, unserem Konsumverhalten als Bevölkerung und auch der politischen Handhabung. Die einzelnen echten Landwirte, die meistens gerne anders arbeiten würden, können das nicht, weil sie sonst finanziell untergehen und ihre Betriebe nicht mehr halten könnten.


    Aber wie auch immer: Ja, Stickstoffverbindungen sind eines von mehreren gewaltigen Umweltproblemen, welche maßgelblich den Rückgang von Artenvielfalt begründen (und damit einhergehend das Wegbrechen unserer Lebensgrundlage).
    Das betrifft aber bei weitem nicht nur Pilze, sondern ebenso auch Pflanzen, Tiere und die Reiche der Mikroorganismen.
    Und natürlich nicht nur die Wälder, sondern es schadet allen Biotopen. Aber wenn's um die PIlze geht: Klar gibt es Arten, die damit besser zurecht kommen. Darunte befinden sich aber nur sehr wenige Mykorrhizapilze. Imleria badia hat eine verhältnismäßig hohe Stickstofftoleranz, aber letztlich hat auch die ihre Grenzen und macht in diversen Wäldern auch schlapp. Auch einige Filzröhrlinge kommen noch relativ gut mit moderaten Mengen an Stickstoff klar.
    Bei extrem Nitratverseuchten Wäldern veschwinden die aber auch irgendwann - und damit natürlich die Wälder an sich, denn wo kein Mykorrhizageflecht im Boden, da kein Baum.



    LG, Pablo.

  • Hallo shawn,


    als Stickstoffzeiger gelten Brennnessel, Brombeere, Schwarzer Holunder, Labkräuter und Springkräuter. Da ist dann schon der Bewuchs für Pilze ein Hindernis.

    Viele Champignons gelten auch als nithrophil. Den "Hundklopilz" Gegürtelter Schönkopf Tricholomella constricta könnte man auch dazu zählen.


    Beste Grüße

    Stefan F.



    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.