Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

Rückblende

  • Hallo zusammen,

    bei mir in der Gegend passiert pilztechnisch gerade nicht viel. Aber eigentlich ist die Bilanz bis jetzt doch gar nicht so schlecht. Nur leider vergesse ich das immer ziemlich schnell, wenn ich an den Täublings- und Wulstingsmumien vorbeilaufe. Ich habe einmal ein paar Fotos der letzten vier Wochen zusammengestellt. Wobei ich auf die die zahllosen Rüblinge, Risspilze, Täublinge und Schwindlinge verzichtet habe. Ich habe einfach ein paar Naturbilder gewählt, die mir gefallen.


    Haben alle ihre Nelkenschwindlingsbrille auf? Fein!



    Und dann fange ich gleich einmal mit diesem Fliegenpilz-indikatorpilz an. Das habe ich doch richtig verstanden heute, oder?



    Auf den Indikator folgt auch gleich der Gesuchte. Ein Königsfliegenpilz, in ziemlich unköniglichem Zustand. Den würde ich so nicht mehr verwenden==Gnolm22==Gnolm7.


    Und weil manchmal auch Beiträge wie dieser von schlauen Menschen gelesen wird, zur Abwechslung ein Rätzelpilz. Was kann das für ein Hellsporer sein?



    Mir ist der vorher noch nie über den Weg gelaufen. Sporenpulver cremeweiß.



    Und weil sie so schön sind, und es jetzt immer noch hunderte davon (allerdings in deutlich schlechterem Zustand) gibt, ein Schöner Fußröhrling auch Schönfußröhrling genannt.


    Auch Regen gab es hin und wieder - im Gegensatz zu den letzten beiden Sommern und dann zuverlässig auch meine Lieblings- Regenbegleiter.


    Ich durfte meinen ersten Erbsenstreuling bei einer Bekannten bewundern. Leider nicht selbst gefunden.


    Bei diesem hier musste ich an unsere künstlerisch begabten Geschwister denken. Die drei hier haben mich angeglotzt, hatte ich das Gefühl.


    Mein Lieblingshäckselhaufen hatte wieder einiges zu bieten. Tintenfische, viel früher als im letzten Jahr.


    Und einen weiteren stinkenden Fund - sogar einen persönlichen Erstfund (Perser) durfte ich machen: Hundsruten. Leider waren die schon nicht mehr so ganz taufrisch.


    Dann gab einen Pilz der nur auf den ersten Blick unbekannt schien. Es handelte sich schlicht und einfach um ein Breitblatt.


    Auch der Porphyrröhrling war schon am Start.


    Es gibt einen Standort an dem zahllose gelbe Fingerhüte wachsen. Die habe ich bislang nur sehr selten gesehen.


    Hier ein Bild vom Pilzspürhund im Kreise seiner Lieben, wenn er gerade nicht nach Pilzen spürt.


    Eine schicke Fliege, ausnahmsweise einmal nicht völlig unscharf.


    Es kreucht und fleucht gerade erfreulich viel. Und Stauden, wie die Witwenblume, die wild auf den Wiesen wachsen, erweisen sich auch im Garten als die besten Insektenmagneten.


    Stellvertretend für die zahllosen Käfer und Schmetterlinge hier ein Labkrautschwärmer.


    Nach den tierischen Eindrücken ein Blatt zum Abschluss. Einfach nur ein Blatt, aber die Natur hat sich so viel Mühe gegeben, es akkurat mit Stacheln zu besetzen, dass es lohnt, einmal genauer hinzuschauen.


    Danke fürs Mitkommen! Die Brille dürft Ihr wieder absetzen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hi,


    schade die gelben Fingerhüte sind spannend. Wenn du da noch mal in der Gegend bist, lohnen sich Detailaufnahmen vom Inneren der Blüte und von der Seite. Das kann gut Digitalis lutea sein, allerdings mag ich auch grandiflora nicht ausschließen.


    Das letzte Blatt sollte von Lactuca serriola, dem Kompasslattich stammen.


    Zu deinem Rätselpilz. Das sollte schon ein Marasmius sein; leider nicht meine Gattung. Weißsporer sehe ich mir nur selten an.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • GriasDi Wutzi,

    ein wirklich schöner Beitrag.

    Man sagt ja immer gern, dass es keine Schwammerl gibt. Aber abissl was geht oiwei! Und so konmt dann doch einiges zusammen, wenn man Revue passieren lässt.

    Ich hätte Deinen Rätselpilz von oben für einen Rettichhelmling gehalten und von unten für einen Gymnopus....

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Hallo Claudia,


    Du hast recht, so schlecht sind deine Funde ja wirklich nicht:daumen:. Nelkenschwindlinge gab es bei mir in Massen aber die waren fast alle madig. Der Fliegenpilzanzeiger hat sich bisher auch noch nicht hervorgetraut und A. regalis gibt es hier nicht. Den Erbsenstreuling ebenso aber der ist mir zumindest schon einmal in der Bornaer Gegend bei Leipzig begegnet. Auf den Tintenfisch warte ich schon seit Jahren während ich die Gemeine Hundsrute im vergangenen Jahr als Perser begrüßen durfte. Porphyrellus porphyrosporus kenne ich noch aus meiner Jugend und da war der recht häufig aber auch der scheint ausgestorben zu sein. Dafür sind Steinis und Hexen viel häufiger (außer in diesem Jahr). Zumindest schmecken beide Arten besser und so habe ich keinen schlechten Tausch gemachtg:D.

    Stellvertretend für die zahllosen Käfer und Schmetterlinge

    Käfer gibt es hier auch zur genüge aber was sind Schmetterlinge:gkopfkratz:? Sind das die kleinen Flatterteile an die ich mich noch aus meiner Kindheit zu erinnern glaube?


    Besten Dank für den schönen Rückblick:daumen:.


    VG Jörg

  • Hallo Stefan, danke für den Hinweis zu den Fingerhüten. Einen hab ich gleich am Haus. Den habe ich mal beim Wegebau gerettet. Das ist allerdings nicht dieselbe Fundstelle wie auf dem Foto oben. Die kleinen Pilze bleiben vermutlich namenlos.





    Danke Werner, dann sind das sicher Pilze der seltenen Gattung Mycopus. Jetzt müssen wir nur noch warten, bis jemand einen Vorschlag für die Art hat==Gnolm7.


    Danke fürs Mitkommen, Jörg. Dass es keine Schmetterlinge Mehr bei Dir gibt, ist traurig. Fehlen die Wildblumen oder hast Du viel Landwirtschaft In Deiner Gegend?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Claudia,

    Fehlen die Wildblumen oder hast Du viel Landwirtschaft In Deiner Gegend?

    ich wohne halt in der Großstadt und die Wiesen werden fleißig gemäht. Hin und wieder sehe aber auch ich mal einen Kohlweißling oder einen Zitronenfalter. Das ist aber sehr selten geworden..


    VG Jörg

  • Hi,


    dein 2. Fingerhut ist sicher D. grandiflora der Großblütige.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Danke Stefan.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.