Hallo, Besucher der Thread wurde 317 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Harzpilzchen am

Phytoparasitische Kleinpilzflora von Sachsen-Anhalt ist erschienen!

  • Hallo Kleinpilzfreunde,


    gerade druckfrisch ist der erste Teil von der "Phytoparasitischen Kleinpilzflora" unter Autorschaft von Horst Jage erschienen.

    Es behandelt die Falschen Mehltaupilze, die Rost- und Brandpilze.

    Es ist ein Mammutwerk und man kann Horst Jage nicht genug für die umfangreiche Arbeit danken!

    Ich denke das ist ein Muß für jeden Phytoparasitenfreund.




    Pilzflora von Sachsen-Anhalt – Phytoparasitische Kleinpilze

    Horst Jage unter Mitarbeit von Dieter Frank, Dorothea Hanelt, Heidrun Richter, Udo Richter, Horst Zimmermann


    730 Seiten, Hardcover, 17x24 cm, vollfarbig, Fotos, Verbreitungskarten

    bestellbar beim Verlag : Natur+Text 2020

    ISBN: 978-3-942062-46--6

    39,90 € inkl. MwSt.

    versandkostenfrei innerhalb Deutschlands, lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen


    Mit der „Pilzflora von Sachsen-Anhalt. Phytoparasitische Kleinpilze, Teil 1: Falsche Mehltaue, Rostpilze, Brandpilze“, im Weiteren kurz „Kleinpilzflora von ST, Teil 1“ genannt, wird die Reihe der Übersichtswerke über die Vorkommen pilzlicher Organismengruppen in Sachsen-Anhalt fortgesetzt. Bereits 2009 wurde die Übersichtsarbeit zu den „Großpilzen“, die „Pilzflora von Sachsen-Anhalt. Ascomyceten, Basidiomyceten, Aquatische Hyphomyceten“ (Täglich 2009a) veröffentlicht.

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, eine detaillierte Übersicht über das Vorkommen phytoparasitischer Kleinpilze in Sachsen-Anhalt zu geben. Zu jeder Pilz-Wirtskombination wurden Verbreitungkarten erstellt. In diesen Karten ist auch die Verbreitung des Wirtes erkennbar. Zu ausgewählten Arten wurden Abbildungen eingefügt.

    Allein für die in diesem ersten Band behandelten Artengruppen Falsche Mehltaue, Rostpilze, Brandpilze wurden im Bundesland 789 Arten festgestellt, die in unterschiedlicher Konstellation auf 1.085 Wirtsarten parasitieren.

    Dazu wurde die einschlägige Literatur durchgesehen (> 300 Literaturstellen) sowie Belege seltener oder bestimmungskritischer Arten in Herbarien mit einer Vielzahl von phytoparasitischen Kleinpilzen aus Sachsen-Anhalt überprüft.

    In der textlichen Darstellung der Angaben zu den einzelnen Pilz-Wirt-Kombinationen im Speziellen Teil sind die Funddaten der sehr seltenen und seltenen Arten textlich zusammengestellt. Die die regionale Verbreitung der mäßig häufig bis sehr häufig vorkommenden Arten ist in Rasterkarten dargestellt.


    Schönen Abend

    Ulla

  • lamproderma

    Hat den Titel des Themas von „Phytoparasitisch Kleinpilzflora von Sachsen-Anhalt ist erschienen!“ zu „Phytoparasitische Kleinpilzflora von Sachsen-Anhalt ist erschienen!“ geändert.
  • Hi Ulla,


    ahh endlich. Was lange währt, wird endlich gut, wie ich gerade sehe.


    Danke für die tolle Info.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Ulla, danke für die Info. Ich bin immer schwer beeindruckt, wenn sich jemand der Mühen unterzieht, ein solches Werk zu verfassen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.