Heutige Pilzfunde aus Nordberlin

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 2.300 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Karolin.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    diese Burschen hab ich heute im Norden von Berlin in Mischwäldern mit Eichen, Buchen und Kiefern gefunden und als Anfänger keine Ahnung, um was es sich da handelt. Leider nur unscharfe Handyfotos, und da ich mit pilz-uninteressierten Menschen spazieren war, hatte ich auch nicht viel Zeit, mir die Exemplare genauer anzusehen. Alle Pilze sind natürlich auch im Wald geblieben.

    Aber vielleicht hat ja doch jemand eine Ahnung, was das ein oder ander sein könnte, dann lese ich mal in meinen Pilzbüchern nach. Man lernt ja immer was dazu.


    Vielen Dank schon mal,

    Karolin



    1

    1




    2







    3



    4




    5




    6



    Ich weiß, die Knolle fehlt, aber der war so madig, dass er beim rausdrehen schon zerbröselt ist.

  • Hallo

    Das 8. und 9. Foto sind vom gleichen Pilz.



    und ganz lieben Dank, Beli!

    Dann meine das Amanita sp. Scheidenstreifling ist weil so weiße Lamellen passen nicht so gut bei Pluteus ( rosa Lamellen )

    Für jeder Felle frage . Hast du Pilz aus erde oder aus Holz ausgegraben ?


    LG beli !

  • Nochmal zur Klarstellung, es geht um diesen hier oder? Ist ein bisschen verwirrend mit der Nummerierung.



    Der wuchs direkt an diesem Totholzstamm, aber nicht aus dem Holz, sondern aus der Erde.

  • Hallo

    Nochmal zur Klarstellung, es geht um diesen hier oder? Ist ein bisschen verwirrend mit der Nummerierung.



    Der wuchs direkt an diesem Totholzstamm, aber nicht aus dem Holz, sondern aus der Erde.

    Upss , bei Bild Vergrößerung hab etwas rosa bei Lamellen gefunden ??? ist nicht so schneeweiß wie in original Bild aus Beitrag . Kann das sein ? Wenn wirklich dann um Plutrus sp. gehet , kein Amanita . Bin verwirrt , vielleicht jemand anderes besser sehe ?


    LG beli !

    • Offizieller Beitrag

    Salve!


    Ich denke schon, daß das ein Dachpilz sein sollte.
    Die Lamellen von den meisten Dachpilzen sind ja weiß. Nur das Sporenpulver ist fleischbraun.
    So richtig deutlich freie Lamellen wie hier sieht man bei Wulstlingen ja kaum jemals, und irgendwo müsste ja auch Velum zu sehen sein: Entweder als Teilvelum (Ring) oder als Universalvelum (Stielscheide, Hutvelum), das fehlt hier ja auch.


    LG; Pablo.

  • Hallo Karolin,

    hier noch mal meine Namensvorschläge:

    1) Russula parazurea (Blaugrüner Reiftäubling)

    2) und 3) Marasmius oreades (Nelkenschwindling)

    4) Agrocybe praecox (Voreilender Ackerling)

    5) Pluteus spec. (irgendein Dachpilz, auf die Art möchte ich mich nicht festlegen)

    6) Amanita rubescens (Perlpilz)

    Beim Nelkenschwindling solltest du im Pilzbuch mal nach dem Speisewert schauen, es lohnt sich.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Etwas verspätet aber trotzdem ganz lieben Dank nochmal Oehrling. Ich werde die Arten am Wochenende mal nachlesen. Für mich ist das sehr hilfreich, wenn ich schon mal weiß, wo ich anfangen kann zu lesen.

    Tolles Forum, ich bin sehr froh Euch gefunden zu haben!