Taphrina an Espe ?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 1.403 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Climbingfreak.

  • Servus,

    heute hab ich an einer Espe dieses Gebilde entdeckt. (Die Kiefer diente nur fürs Foto!)


    ich dachte an Taphrina populina, aber die soll ja nur an Schwarzpappel vorkommen und die Kräuselkrankheit hervorrufen während T. johansonii an Espe vorkommt aber eben nur die Kätzchen befällt


    Im Mikro zuerst viele Konidien und ein paar unterschiedlich große Sporen


    dann diese Gebilde die ich nicht zuordnen konnte


    Und dann auch noch

    das hier

    Makrokonidien oder septierte Asci? 18 x 5-7µ

    in Kongorot


    Was meint ihr?


    Grüße

    Felli

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    hab gerade mal im Klenke/Scholler nachgeschlagen. Ein wichtiges Bestimmungsmerkmal bei Taphrina ist das Vorhandensein der Fußzelle. Das ist der untere Teil der septierten Asci. Diese hat nur T. populina, die auch sehr wohl an Espe vorkommen kann, laut Klenke/Scholler.


    Dein nicht näher bestimmbares "Gebilde" sieht mir sehr nach einer "Spaltöffnung" aus. ;)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus,

    Jetzt bin ich ein wenig durcheinander!

    Climbingfreak

    also dann hab ich hier eine Pappel-Taphrina die durch eine Milbe unterstützt wird wenn ich das recht interpretiere,

    denn:

    neten

    ich denke Dieter hat recht mit der Milbe

    Das hier hab ich noch gefunden, leider sind die Bilder nicht gut aber man kann erkennen dass es die o.G. Milbe darstellen soll

    Kopf

    Leib mit Innenleben

    Haar

    Und das Hinterteil mit ringförmiger Struktur


    Geh ich jetzt recht in der Annahme, dass das dennoch bzw. trotzdem eine Taphrina populina ist ?


    Grüße

    Felli

  • Hallo zusammen,


    ich sehe hier nur Milbenbefall und keine Taphrina. Die Asci von T. populina sind 65-70 µm lang, die wären aufgefallen. Die Sporen auf den ersten Mikrobildern sehen zwar wie Taphrina-Sporen aus, aber wenn man da nur ein paar Sporen ohne Asci findet, halte ich das nicht für sehr aussagekräftig. Normalerweise kann man sich bei Taphrinas vor Sporen nicht retten. Die vermeintlichen Makrokonidien werden irgendein anderer anamorpher Pilz auf der Weide sein.

    Ansonsten paßt auch die makroskopische Erscheinung so gar nicht zu T. populina. Da würde man an den Blättern blasige Auftreibungen finden, die dann mit goldgelbem Belag aus Asci voll sind.


    Björn

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass du unreife Asci zeigst, bis mir die Größen der vermeintlichen Asci in deinem Post oben ins Auge gefallen sind. Ist mir leider zu spät aufgefallen; sorry.


    Mit Spinnentieren und Insekten kenne ich mich so gut wie gar nicht aus. Tiere mit mehr als 4 Beinen sind mir suspekt; für mich als Arachnophobiker allemal. ;)



    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.