Hallo, Besucher der Thread wurde 436 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Josef-08 am

Frische Luft schnappen noch erlaubt und auch erwünscht!

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    vor allem die die vielleicht wirklich zu Hause ausharren müssen.

    Deshalb wollen wir Euch auf einen kleinen Rundgang mitnehmen.

    Wir haben das schöne Wetter genutzt um die Erlaubnis zu nutzen frische Luft zu schnappen.

    Im Mansfelder Land kennen wir seit ein paar Jahren eine aufgelassene Kirschplantage.

    Da wollten wir schauen wie weit die Böhmischen Verpeln sind.

    Leider ist die Plantage in einem sehr schlechten Zustand, die Kirschbäume sind sehr alt, fangen an zusammenzubrechen. Weißdorn wuchert ungestört und es wächst alles zu. Schade, das sowas nur noch selten gepflegt wird.

    Aber wir sind relativ schnell fündig geworden.

    Die ersten Böhmischen Verpeln begrüßten uns schon auf den ersten Metern.



    Diese Jahr sind sie nicht sehr langstielig sondern haben größere Köpfe.

    Viele schauten erst wenig aus dem Laub raus.


    Aber es gab auch "Doppel-" und sogar "Dreifachwopper"


    Typisch für Standorte bei Kirsche ist das Vorkommen der Gelben Form der Böhmischen.

    Die konnten wir dann auch in größerer Zahl finden.





    Unter den vielen Weißdornbüschen entdeckten wir auch Fingerhutverpeln.

    Die wächst ja gern unter Rosengewächsen.

    So viele wie heute haben wir aber noch nie gefunden, d.h. eigentlich wachsen sie nur vereinzelt, aber auf die Fläche des Gebietes kamen da doch recht viel zusammen.



    Eigentlich ist das auch ein Rätselbild.

    Wer genau hinschaut sieht da noch zwei kleine Becherlinge.

    Auf die hatten wir es nämlich eigentlich abgesehen:

    Die Weißdornfrucht-Becherlinge Monilinia johnsonii.



    Man sieht, dass die Becherchen auf sklerotisierten (mumifizierten) Weißdornfrüchten wachsen. Sie kommen immer im Frühjahr, kurz bevor der Weißdorn austreibt.

    Die Sporen dieses Becherling infizieren nämlich dann die frischen Weißdorn-Blättchen. Dort bilden sich dann graue Pilzrasen (Anamorphe Nebenfruchtform), deren Konidiensporen dann wiederum die Blütenstände, d.h. die entstehenden Früchte infizieren. Die Früchte fallen dann ab und werden schwarz und der Zyklus beginnt im nächsten Jahr wieder mit der Bildung der Becherlinge.

    Man kann das selbst auch in der feuchten Kammer ausprobieren, im Herbst skerotisierte Früchte sammeln, die feucht halten und wenn man Glück hat kommen dann im Frühjahr auch die Becherchen.

    Das war noch ein kleiner Beitrag für die Kleinpilzfreunde.


    Aber man sieht es hat sich gelohnt, wir waren jedenfalls zufrieden und werden uns die Verpeln nachher schmecken lassen.


    Also wenn Ihr die Möglichkeit habt geht raus, aber haltet Abstand , natürlich nicht von den Pilzen!

    LG Ulla

  • Hallo Ulla


    Top Beitrag schöne Funde .


    Interessiere mich mehr über Gelbe Form von V. bohemica und Kirschenbaum . Hab Googelt aber nirgendwo nix gefunden . Was spielt rolle , warum nur neben Kirsche gelbe Exemplaren . Wo man kann etwas mehr finden ( Google , Literatur oder ? )


    LG beli !

  • Hallo beli,

    hier dazu die Literaturstelle aus dem Index fungorum:

    Ptychoverpa bohemica var. pallida (Pilát & Svrček) Svrček, Česká Mykol. 35(2): 88 (1981)

    In Mykis wird die Varietät unter Verpa bohemica var. pallida (Pilat & Svrcek) geführt.

    LG Ulla

  • Hallo Ulla,


    das sind ja tolle Funde, danke fürs Zeigen und - mein Beineid. ==Pilz25 Also alte Kirschplantagen ... grübel, grübel ...


    Grüßle

    Heide

    _________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81

  • Liebe Ulla,


    da zeigst Du wieder Pilze, die allesamt noch auf unserer Wunschliste stehen g:-)

    Irgendwie schaffen wir es nicht, auch nur eine Verpel hier bei uns "klar" zu machen g:(

    Woran auch immer es liegen mag? Aber gut, wir geben nicht auf...

    Heute sind wir mit unserem "Kleinen" extra in ein Gebiet gefahren, das eigentlich recht vielversprechend ist.

    Leider war es wie in den vergangenen Jahren :gheulen: Keine Verpeln weit und breit...

    Murph entdeckte dann noch etwas sehr schönes! Zwar auch ein Erstfund für uns, doch leider nix pilzliches :grolleyes:



    Danke für's Zeigen und liebe Grüße von


    Sabine & Holger

  • Hallo Sabine & Holger


    Leider ist es bei den Verpeln genauso wie bei den Morcheln. Sie sind oft schwer zu finden.

    Obwohl ich einige Stellen kenne, muss ich immer wieder genau hinschauen, um sie zu entdecken.

    Und da passiert es mir trotz aller Vorsicht auch schon mal, dass welche versehentlich unter meinen Fuß geraten.

    Also die Hoffnung nicht aufgeben. Irgendwann finden sie Euch.


    Liebe Grüße

    Josef

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.