Hallo, Besucher der Thread wurde 592 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von lubeca am

Bestimmungshilfe

  • Habe gestern an einer lebenden Eiche diesen büschelig wachsenden Pilz gefunden, aber leider nur Bilder von oben gemacht. Hutdurchmesser war so ca. zwischen 1 und 3 cm, Hutoberfläche deutlich gerieft, Länge des hohlen Stiels ca. 3-6 cm; Lamellen schwarz, Sporenpulver: dunkel. Habe leider keine Ahnung, was da jetzt schon wächst und würde mich über Hilfe freuen. VG Frank

  • Hallo, Tortuga!


    Ich fürchte ohne mikroskopische Untersuchung: Garnicht.
    Das dürfte einer der Glimmertintlinge sein, die drei Arten, die da in Frage kommen (micaceus, saccharinus, truncorum) sind makroskopisch nicht wirklich sicher unterscheidbar.



    LG; Pablo.

  • Ich danke euch. Das hilft mir echt weiter, denn in die Richtung war ich mit Marcel Bon auch gekommen. Ich war mir nur nicht sicher, ob das um diese Jahreszeit schon sein kann und ob ich da evtl. doch falsch liege. ... und blamieren wollte ich mich nicht, indem ich da eine möglicherweise falsche Vermutung äußere. Ich werde dann mal sehen, ob ich mikroskopisch da weiter komme.

  • Hallo Frank,


    die drei von Pablo genannten Arten hatte A. Melzer auf seiner HP ausführlich vorgestellt. Leider betreibt er sie nicht weiter, so dass man dort nicht mehr nachschauen kann. Einige der Arten konnte ich noch sichern, so auch diese drei, die ich hier gern als PDF einfüge.

    Vielleicht hilft es Dir ja weiter.

    Melzer Coprinellus micaceus group.pdf


    Liebe Grüße

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo, Tortuga!


    Die Erscheinungszeit spielt (wie meistens) auch hier keine Rolle. Diese Tintlinge als Zersetzer von Totholz können bei geeigneten Witterungsverläufen ganzjährig Fruchtkörper bilden.



    LG, Pablo.