Hallo, Besucher der Thread wurde 740 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Felli am

Hainbuchen - Restpilze

  • Servus,

    nach dem ich es jetzt aufgegeben habe einen Namen für die Stäbchen auf Hainbuche zu finden,

    habe ich mir die restlichen Pilzchen auf dem Ästchen noch angeschaut.

    Aber wie das halt so ist wenn man sich nicht auskennt...... sind halt nicht alle Pilze sicher benamst

    und die Flechten so wie so nicht.

    Na ja schaut selbst

    1

    Tremella mesenterica ( Nebenan sieht man wieder diese Chionosphaera cf spec.)


    Wenn Tremella dann auch Peniophora

    Nur kann ich es nicht mit Sicherheit sagen was für eine, ich vermute P. lycii

    Es waren keine inkrustierten Lamprozystigen aber auch keine Dendrohyphidien zu finden.

    Dafür aber Gloeozystiden

    und Schnallen

    so wie Sporen ca 9-12 x 3µ

    2

    Peniophora cf lycii

    + Flechte 1

    trocken

    nass

    Sporen


    Gloeozystide


    Lamprozystide?

    Schnalle


    3

    Pleomassaria carpini


    Sporen: 45-52 x 15-17µ + Schleimhülle

    Asci + Chlschw.


    4

    Eine Larve

    kennt die jemand ?


    Flechte 2


    mit 3% KOH leicht orangerot


    So, das war der Rest

    Evtl. könnt ihr mich ja bei der Namensgebung noch unterstützen;)


    Grüße

    Felli

  • Hallo, Felli!


    Bei der Peniophora: An lycii glaube ich da eher nicht, denn a ist ja wirklich so gar nichts von Dendrohyphidien zu sehen. Die Fragmente von denen vermurksen einem ja sonst jedes Präparat, deine Präparate sind irgendwie viel zu sauber, als hätten da Dendrohyphidien gewesen sein können. Fals du Sulfovanillin da hast / ansetzen kannst: MAch da mal ein Präparat, dann dürfte deutlich werden, ob's da tatsächlich Gloeozystiden gibt und wenn ja welche das dann sind.



    LG; Pablo.

  • Servus,

    Jetzt hats ein wenig gedauert

    Flechte 2 ist mit ziemlicher Sicherheit Xanthoria parietina

    Ich dachte die wird mit KOH blutrot und nicht nur ein wenig orange


    Fals du Sulfovanillin da hast / ansetzen kannst

    mußte mir erst mal ein wenig Schwefel und Vanillezucker zulegen ^^

    aber es hat funktioniert.

    Und wenn ich mir die Makros nochmal genau anschaue glaube ich jetzt eher an P. laeta cf. Wenn ich die Säulenbildung richtig interpretiere sind das die Stemmleisten die ja typisch sein sollen


    Dann gabs noch versteckte, inkrustrierte Lamprozystiden - wenns welche sind ?


    Hier einen Schnitt durch eine Säule x400


    und Gloeozystiden in Sulfovanillin



    Tja, und an einer Stelle hatte die Piniophora einen weißen Überzug

    und das sah dann so aus.

    Die runden Sporen, die an der Spitze gebildet werden, liegen im Schnitt um 2µ



    Dann gabs noch gelbe Konidien-Würste,

    - Was so alles wächst wenn man Stöckchen bei Zimmertemperatur feucht hält;)-



    Die Sporen sind zylindrisch, einseitig leicht verjüngt, 4-6 x1,5-2µ lang


    Und hier die Sporenbildung in Kongorot


    Ich würd ja jetzt sagen das wars, stimmt aber nicht hab schon wieder neue "Pyreno´s" und neue "Hypho´s" auf den gelagerten Zweigen entdeckt.


    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,


    für die Tüpfeltests nimmt man typischerweise 10% KOH, das könnte die reduzierte Reaktion bei deiner Flechte erklären. Ansonsten ist X. parietina nämlich schon makroskopisch und ohne chemische Tests sehr gut ansprechbar.


    Bei den Konidien-Würmern habe ich ja spontan an Quaternaria quaternata gedacht, aber da passen die Konidien so gar nicht.


    Björn

  • Hallo, Felli!


    Ja, Lamporzystiden und Gloeozystiden sind jetzt gut erkennbar. :thumbup:

    Peniophora laeta finde ich eine plausible Bestimmung, hätte ich aber makroskopisch erstmal nicht erkannt, wegen der diffusen, weiß filzigen Anamorphe, die sich da drüber gelegt hat. Dinger in dem Aussehen hatte ich auch schon ab und an an Rindenpilzen, aber bestimmen kann ich solche Anamorphen leider nicht.



    LG; Pablo.

  • Servus,

    Die Larve ist die eines Bockkäfers der Gattung Rhagium

    Ralf, das ist doch schon mal ne Aussage - dank dir;

    hab mal ein bisschen geguglt, Gattung stimmt wohl und für die Art hab ich zu wenig Info´s.


    Bei den Konidien-Würmern habe ich ja spontan an Quaternaria quaternata gedacht, aber da passen die Konidien so gar nicht.

    Björn, was ich jetzt noch drauf gefunden hab ist eine Lophiostoma/ Lophiotrema cf, war leider alles noch unreif, evtl gehören die Würstchen ja da dazu, muß ich aber später nochmal nachschlagen.



    Peniophora laeta finde ich eine plausible Bestimmung, hätte ich aber makroskopisch erstmal nicht erkannt

    Ja Pablo , die ist halt noch sehr jung/klein und die makroskopischen Merkmale sind noch nicht sehr ausgeprägt.


    Grüße

    Felli

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.