Chaetomium elatum

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 2.043 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Rada.

  • Hallo Ralf,


    faszinierend, diese Mikroaufnahmen! Mein Mikroskop steht immer noch recht unangetastet rum, aber mal schauen...vielleicht irgendwann werde ich die Mikrowelt auch näher erkunden.

    Schöner Beitrag! Danke dir.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Noch so ein feiner Fund, Ralf!


    Chaetomium elatum habe ich noch nie an Dung gefunden, lediglich einmal hatte ich es auf verrottendem Stroh.
    Sehr schön zeigst Du das Hauptmerkmal der Art, die dichotom verzeigten Haare.==Pilz25

    Es gibt ja nur wenige Arten mit diesem Merkmal in der Gattung.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Servus beinand,


    ich weiß nicht, ob das jemanden interessiert (falls sowas zu speziell ist, einfach sagen, dann lasse ich solche Beiträge natürlich), aber die Ökologie von Chaetomium elatum ist m.E. wirklich interessant. Und da gebe ich Nobi völlig recht - C. elatum ist kein Dungpilz.


    Von Natur aus ist C. elatum ein gar nicht so unwichtiger Pilz der Rhizosphäre - er "befällt" kommensalisch in Wurzelsysteme und kooperiert da offenbar mit VAM-Pilzen (Glomeromycota) - siehe z.B. Chaetomium elatum (Kunze: Chaetomiaceae) as a root-colonizing fungus in avocado: is it a mutualist, cheater, commensalistic associate, or pathogen? - PubMed - NCBI.


    C. elatum zeigt hier aber für die Pflanze nützliche Nebeneffekte, indem er manche Pathogene abwehrt. Das geht sogar so weit, dass C. elatum ein Antagonist von wirtschaftlich bedeutsamen Parasiten wie Pyricularia oryzae an Reis ist. Hier wurde ausgiebig geforscht - siehe z.B. aricultural 12no7.1 (1439-1450) 2.pdf (frei lesbar als pdf).


    Kurz gesagt - C. elatum besiedelt lebende Pflanzen, lebt kommensalisch in ihnen (und nicht nur in den Wurzeln) und hat dafür den Vorteil, nach dem Absterben der Pflanze auch noch die Zellulose derselben fressen zu können, denn wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Bis dahin lebt er friedlich und nimmt der Pflanze nur wenig Assimilate, schadet ihr also nicht. C. elatum ist also ein Bodenpilz, der mit Pflanzenwurzeln interagiert, hier die Pflanzen besiedelt und sie dann hegt, pflegt, beschützt, um viel später einen Leichenschmaus zu haben.


    Dung hingegen mag C. elatum eigentlich nicht - auch wenn dort ebenfalls Zellulose vorhanden ist (bei Herbivoren). Das ist aber untypisch - ich vermute, dass ihm die Darmpassage nicht behagt - denn sonst würde man ihn ja öfter finden, da er ja in diversen Pflanzen vorkommt. Geforscht wird halt meist mit Nutzpflanzen wie bei den von mir zitierten Studien an Avocado und Reis.


    Interessantes und zudem hübsches Pilzchen - tolle Fotos!


    LG

    Christoph

  • ich weiß nicht, ob das jemanden interessiert (falls sowas zu speziell ist, einfach sagen, dann lasse ich solche Beiträge natürlich),

    Hallo Christoph,


    speziell ist das sicher, aber auch sehr spannend, da es zeigt, wie hochkomplex derartige Systeme sind.

    Ich denke schon, dass es hier ein dankbares Publikum für solche Beiträge gibt.


    Gruß

    Ralph

  • Servus Ralf und Ralph (witziger Zufall),


    wunderbar - ich will nur nicht zu sehr vom Ausgangsthread ablenken und durch zu extremes Spezialwissen "abschrecken" oder zu komplexe Inhalte posten, die viele langweilen würden. Es freut mich, dass solche Zusatzinfos auf Interesse stoßen - dann werde ich, da, wo ich mich ein bisserl auskenne - gerne immer wieder solche Zusatzinfos beisteuern. Ich lese viel Fachliteratur und versuche so, breit gestreut auf einem relativ aktuellen Stand zu bleiben - über Pilzbestimmung / Taxonomie hinausgehend. (Drum lese ich auch hier im Dungpilzforum immer mit, auch wenn ich mangels Wissens / Erfahrung mit diesen Pilzen meist nichts beitragen kann und es nicht mein Fachgebiet ist - ich versuche aber, passiv das Wissen halbwegs zu speicher - wer weiß, wann ich selbst mal einen Dungpilz bestimmen will/muss/soll/möchte...).


    Solche Spezialforen, die von Spezialisten aktiv genutzt werden, finde ich wichtig und wirklich toll. Daher hier, auch wenn es off topic ist: Cooles Unterforum! ==Gnolm8

    LG

    Christoph