Hallo, Besucher der Thread wurde 894 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von WestHarzer am

Pyrenopeziza dilutella

  • Pyrenopeziza dilutella (Fr.) Gminder, Index Fungorum 302: 1 (2016)

    Karamellfarbenes Rubus-Einsenkbecherchen


    Neben der häufigen, eher dunklen Pyrenopeziza escharodes/rubi auf Himbeere (Brombeere) findet man mitunter ein hellhaariges Becherchen mit meist karamellfarbener Fruchtschicht.
    Ein Vielzahl von kleinen Becherchen wächst an feuchtliegenden Him- und Brombeereruten, aber mit diesem Aussehen und weil das Becherchen substratspezifisch nur an Rubus wächst, kann man es kaum verwechseln.



    Mikros:





    Viele Grüße
    Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n au' wichtich is!" ==Gnolm2


    Pilzwettchips: 135-10 (Gebühr für APR 2016) = 125+5 (Gnozaki-APR-Platzierungswette) = 130+3 (Gnausmann-astragalina-wette APR2016) = 133+10 (Climby-APR-Platzierungswette) = 143-10 (DonGnolmio Wette mit Tuppie) = 133-10 (Einsatz Wette Treppchenplätze APR2016) = 123+5 (APR-2016-Glücksplatz11 = Pilzwettchips: 128-15 (Gebühr APR 2017) = 113+8 (APR-Platz 9) = 121+16 (APR 2017-Segmentwette) = 137+2 (Treppchenwette APR) = 139-2 (Pluteus/Melanoleuca-Wette mit Emil) = 137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146



    Link: Büren, Nanzen, Schäfte für APÄ 2018

    Link: Gnolmengalerie

  • Hi,


    hübsch. :) Ich achte zukänftig gerne mal drauf, wenn ich mal alte Rubus-Ranken finde.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi Ingo, danke für deinen Bericht!
    Was du auch immer an kleinen Pilzen findest ist der Hammer!!!
    Ich dachte schon so bei mir, bei manchem Bericht von Dir, " Der muss doch, ähnlich einer Gottesanbeterin durch den Wald gehen". Einen Schritt vor und einen zurück!!! Denn sonst übersieht man doch so kleine Pilze mal schnell!


    LG Ulli

  • Hallo Ulli!


    In der Tat schaffe ich keinen Exkursionskilometer. Überall lachen mich liegende Äste, Himbeeranken, Blätter, Krautstängel an.
    Das bisschen, was ich brauche, finde ich in der Mittagspause auf der Arbeit, da muss man nicht lang suchen, solange uns Regen gegönnt wurde.
    Normalerweise findet man beispielsweise an Himbeeruten sofort etwas Becheriges, wenn man sich nur die richtigen zum Angucken aussucht.
    Vom letzten Jahr oder älter müssen die Ruten sein und schön eingebettet im Moos oder der sonstigen Streu, am besten zum großen Teil mit Bodenkontakt, damit das Substrat relativ konstant feucht bleibt.
    Probiert es einfach mal aus am nächsten größeren Himbeerbestand! Allerhand Haarbecherchen, Rindenbecherchen, Kurzhaarbecherchen, Weichbecherchen, Einsenkbecherchen, Hyalinbecherchen, Glashaarbecherchen und sogar Basidiobecherchen warten darauf entdeckt zu werden:


    Hier z.B. das Pyrenopeziza-Schwesterchen Pyrenopeziza rubi, vergesellschaftet mit Calycellina separabilis.


    Oder eine mir unbekannte Pyrenopeziza:


    Die häufigste Mollisia darauf ist M. alcalireagens:


    Ein Basidiobecher (Lachnella villosa), der auch andere Krautstängel besiedelt:


    Ein weißes Haarbecherchen, das schnell gelbscheibig wird:


    Oder sehr häufig ein Winzling namens Olla millepunctata:


    Da könnte man noch ein wenig weitermachen, aber ich will mal aufhören.
    Laufen muss man auf jeden Fall nicht viel.


    Grüße
    Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n au' wichtich is!" ==Gnolm2


    Pilzwettchips: 135-10 (Gebühr für APR 2016) = 125+5 (Gnozaki-APR-Platzierungswette) = 130+3 (Gnausmann-astragalina-wette APR2016) = 133+10 (Climby-APR-Platzierungswette) = 143-10 (DonGnolmio Wette mit Tuppie) = 133-10 (Einsatz Wette Treppchenplätze APR2016) = 123+5 (APR-2016-Glücksplatz11 = Pilzwettchips: 128-15 (Gebühr APR 2017) = 113+8 (APR-Platz 9) = 121+16 (APR 2017-Segmentwette) = 137+2 (Treppchenwette APR) = 139-2 (Pluteus/Melanoleuca-Wette mit Emil) = 137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146



    Link: Büren, Nanzen, Schäfte für APÄ 2018

    Link: Gnolmengalerie

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

  • Hallo, Ingo!


    Klappt ja nicht nur mit Becherchen und Himbeerruten, sondern auch mit Krusten und Rotbuchenästen.
    Das Resultat ist das Gleiche: Es ist so immens schwer, da aufzuhören, ein Ende zu finden, weil der nächste Pilz halt immer genau nebendran sitzt. :)



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.