Hallo, Besucher der Thread wurde 637 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Chorknabe am

Unbekannte und Unbestimmbare

  • Ein herbstliches Hallo in die Runde,


    heute habe ich wieder mal ein paar Unbekannte aus dem Wald mit nach Hause gebracht zwecks Bestimmung. Bei einigen habe ich eine Idee, bei einigen noch keine.


    Bei den Funden sind so einige Schleierlinge mit dabei - hier bin ich mir im Klaren dass eine Bestimmung sehr wahrscheinlich nicht möglich ist. Aber der Wald hier steht gerade voll von denen, da wollte ich einige Funde dokumentieren und hier vorstellen, auch wenn sie unbenannt bleiben müssen.



    1) Ein Pilz der mich etwas ratlos macht. Habitus wie ein Schneckling, Hut speckig aber nicht schleimig. Geruch süßlich blütenartig; nach Durchschneiden kommt noch eine Portion Mehl mit oben drauf. Geschmack mild. Fundort unter Buchen, Eiche (kann aber auch Kiefer in der Nähe gewesen sein) auf Kalk. Ich tippe auf einen Ritterling (wobei mich der spindelige Stiel überrascht) und habe mal geschlüsselt: ich komme bei Tricholoma rapipes raus - kann das passen?




    2) Ein Schleierling unter Eichen bzw. Hainbuchen auf Kalk. Hut ordentlich schmierig. Geruch unauffällig.



    3) Noch ein Schleierling. Fundort siehe Nr.2. Geruch unauffällig.




    4) Noch ein Schleierling. War in natura etwas düsterer als auf den Bildern gezeigt. Fundort wie Nr.2.





    5) Ein Fund über den ich mich sehr gefreut habe - auch wenn die Pilze schon etwas überständig waren: der Mönchskopf?



    6) Noch ein Schleierling :rolleyes: Bemerkenswert war dass das Fleisch im Schnitt schnell dunkelte.




    7) Der vorletzte Schleierling - versprochen!




    8) Der letzte Schleierling...uff! Hier habe ich auch schon eine Idee: könnte es sich hier um den Semmelgelben Schleimkopf handeln? Fundort unter Kiefern auf Kalk. Irgendwo hier im Forum hatte ich mal den Tip aufgeschnappt dass man die Lamellen vom Stiel abzupfen soll und dann muss eine blaue Spur der Lamellen zu sehen sein - bei meinem Fund würde das zutreffen.
    Ich hatte den Semmelgelben Schleimkopf in mehreren Kursen bei Andreas schon vor mir - aber nur vom ansehen lässter sich ja im Feld nicht gleich sicher ansprechen. Worauf muss ich achten wenn ich ihn vor mir zu haben glaube?






    9) Ein Täubling der unter Kiefern zu finden war. Auffällig für mich das knallige Rot. Geschmack mild; Geruch für meine Nase unspezifisch: typisch leicht obstig wie bei vielen Täublingen. Spp-Farbe ist in Arbeit. Der feuchte Hut war fast etwas schleimig. Huthaut ist nur wenig abziehbar (weniger als 1/4 des Radius)



    10) Diesen Fund fand ich spannend. Vermutlich der gleiche Täubling wie Nr.9 - aber mit einer Art Schimmel überzogen?




    Was gab es sonst so im Wald? Hier einige Funde ohne Bilder:

    • Rosa Rettichhelmling (in Massen)
    • Gemeiner Rettichhelmling
    • Grünspanträuschling (ebenfalls häufig)
    • Edelreizker
    • Kuhmaul
    • "normaler" und Blasser Birkenmilchling
    • Gemeiner Erdritterling + Gilbender Erdritterling
    • Lästiger Ritterling
    • Spechttintling
    • Schopftintling
    • Stadtchampignon
    • Schiefknolliger Anischampignon
    • Sandröhrling
    • Violetter Schwindling
    • Grünblättriger Schwefelkopf
    • Stockschwämmchen
    • Berindeter Seitling
    • ..und vieles mehr..


    Danke fürs anschauen und Kommentieren! :)

  • Hi,


    dein Semmelgelber Schleimkopf kann gut passen; allerdings ist für mich die Hutfarbe etwas zu dunkel; aber warum nicht. Den Tipp mit den abgebrochenen Lamellen, hast du übrigens von mir. :giggle: :cool:


    Deine Nr.1 würde ich für einen Schneckling halten; deine Nr.2 kannst du mal mit Cortinarius delibutus vergleichen.


    Ansonsten muss ich dich unbedingt mal besuchen kommen. ICH WILL PHLEGMACIEN. :cool: Deren Bestimmung macht großen Spaß. :sun:


    Leider kann ich dir bei den anderen Cortinarien nicht helfen. Wenn du dich da weiter mit Schleierlingen befassen willst, dann 2 Ratschläge.


    1. Besorg dir 20-40%iges KOH
    2. Besorg dir die Funga Nordica (sie wird bad wieder erhältlich sein)


    Dann kannst du deine Funde selber schlüsseln. Bei Schleierlingen geht seehr viel makroskospisch.


    Dein Roter Täubling: fruchtiger Geruch und milder Geschmack. Da fallen mir nur Russula paludosa und Russula velenovskyi ein.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Hallo Thomas!


    Sehr schöner Beitrag! Zu den Schleierlingen vermag ich nichts zu sagen, aber das Grüne über deinem Täubling ist Hypomyces viridis. Schöner Fund übrigens ;)


  • Ansonsten muss ich dich unbedingt mal besuchen kommen. ICH WILL PHLEGMACIEN. :cool: Deren Bestimmung macht großen Spaß. :sun:


    Leider kann ich dir bei den anderen Cortinarien nicht helfen. Wenn du dich da weiter mit Schleierlingen befassen willst, dann 2 Ratschläge.


    1. Besorg dir 20-40%iges KOH
    2. Besorg dir die Funga Nordica (sie wird bad wieder erhältlich sein)


    Hallo Stefan,


    dann sollten wir mal über einen Besuch in Jena sprechen.. ;-)
    Du schreibst dass die Funga Nordica bald wieder erhältlich sein wird - hast Du da genauere Infos?




    P. S.: als PSV darf man ruhig auch mal was selbst zu bestimmen versuchen, was man zunächst für unbestimmbar hält, das schärft die persönliche Kompetenz ;)


    Hallo Stephan,


    Kritik angekommen :shy: Ich gebe zu dass ich bei den Schleierlingen nicht mal versucht habe zu bestimmen. Allerdings ist im Bücherschrank nur Bon und GPBW vorhanden - aber damit hätte man durchaus mal starten können. Den Täubling wollte ich nach Ermittlung der Spp-Farbe schlüsseln. Den viel beschworenen Heringsgeruch konnte ich bislang nie als solchen wahrnehmen (was die Bestimmung als Heringstäubling nicht einfacher macht); bei meinem Fund fehlt bis jetzt jeglicher Geruch. Der Test mit Eisensulfat schlug leider fehl - meine Reagenz ist (wieder mal) "abgelaufen". Ein Kristall ist zur Zeit leider nicht zu bekommen, ich brauche also wieder ein neus Fläschchen (was dann wieder nur ein Jahr halten wird).


    Zu den Schleierlingen: ich werde heute Abend mal mit KOH panschen.




    Sehr schöner Beitrag! Zu den Schleierlingen vermag ich nichts zu sagen, aber das Grüne über deinem Täubling ist Hypomyces viridis. Schöner Fund übrigens ;)


    Danke für die Bestimmung! Hypothetisch gefragt: ich könnte den befallen Täubling trotz des Befalles essen?

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.