Hallo, Besucher der Thread wurde 706 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Orangebecherling und weißer Rasling?

  • Hallo,


    wir waren neulich im Stubaital unterwegs und haben dort zwei uns unbekannte Pilze entdeckt.


    Beide Arten wachsen im Wald am grasigen Wegrand.


    Den ersten Fund würden wir gerne Orangebecherling (A. aurantia) nennen.



    Der zweite Pilz trat sehr häufig und in großen Scharen auf. Er wuchs büschelig und hatte einen eigenartigen, fast schon chemischen Geruch.
    Könnte das der weiße Rasling (L. connatum) sein?




    Vielen Dank!

  • Hi,


    ich würde deine Funde auch so nennen, obwohl der Weiße Rasling nicht chemisch sondern eher nach Lärchensporn, also im weiteren Sinne blumig riechen sollte...


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


  • Hi,


    ich würde deine Funde auch so nennen, obwohl der Weiße Rasling nicht chemisch sondern eher nach Lärchensporn, also im weiteren Sinne blumig riechen sollte...


    l.g.
    Stefan


    Hallo Stefan,


    aaalso, ich muss jetzt endlich mal Lerchensporn finden, zum Abgleich. Für mich riecht der Weisse Rasling nach einer Person, die morgens billiges Parfüm aufgetragen - und dann den Tag über am Hähnchen-Grill gearbeitet hat! Vergleiche das mal bei ´m nächsten Fund :rolleyes: ;) ...


    LG ==pfiff
    Andreas


  • Ich sagte ja blumig. Ok, da ist auch noch eine muffige Komponente (von mir aus auch Brathähnchen) mit drin; aber Lerchensporn-Geruch passt für den weißen Rasling durchaus ganz gut. Ich konnte das jetzt am WE mal wieder seit einiger Zeit testen. Lerchensporn ist übrigens eine Blume, die im Frühjahr blüht. ;)


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo, Andreas!


    Und wenn die Person danach noch auf einer öffentlichen Toilette (= Unterführung) übernachtet hat, dann hast du Tricholoma lascivum. :D
    Finde ich aber gar nicht verkehrt, deine Beschreibung. So was ähnliches hatte ich da auch schon beim Schnuppern gedacht.



    LG, Pablo.


  • Hallo Pablo,


    aus aktuellem Anlass (habe da einen Standort von T. lascivum, dank der wenigen Pilze zur Zeit habe ich mich diesem mal näher gewidmet und zu Tricholoma stiparophyllum umgetauft :rolleyes: ) erhöhe ich hier um mindestens einen faulen Zahn und eine tote Ratte in der Tasche eines speckigen Trenchcoats :D :D :D ..... nu is aber gut ;) ....


    LG
    Andreas

  • Also...


    Stiparophyllum kommt aber erst später. Nämlich dann, wenn die ganze Bande aus der Scheune wieder ausgezogen ist und man die Hütte vier Monate später durchfegen muss.
    Den Geruch von dem finde ich gar nicht mal so schlimm, muss ich sagen.



    LG, Pablo.


  • :D Wir fassen zusammen. Der weiße Rasling riecht nach einem obdachlosen Chemielaboranten mit schlechtem Parfümgeschmack.


    der nebenbei in einem Hähnchenbratmobil jobbt. :cool:

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.