Hallo, Besucher der Thread wurde 5k aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Herthaner am

Krause Glucke noch essbar?

  • Hallo zusammen,
    ich habe heute einen Pilz entdeckt, den ich wohl für eine Krause Glucke halte.
    Habe ihn mal abgeschnitten und mitgenommen. Einerseits schien er mir beim Anfassen schon noch appetitlich, andererseits brachen beim Hochheben schon Teile ab bzw. fielen einfach weg.
    Jetzt wollte ich mal anfragen, wonach man gehen muss, wenn man wissen will, ob man den Pilz noch essen kann?! Gesunder Verstand? Geruch? Kann etwas passieren, wenn er zu alt ist? Oder sollte ich ihn nach der Beschreibung sowieso sein lassen?


  • Hallo,


    also ich habe gehört, dass man bei der krausen glucke unter anderem nach der farbe gehen solll.
    also am besten ist der zustand, wenn die glucke noch sehr hell bzw. ellfenbeinfarben ist.
    je dunkler, also schon ins bräunliche gehen, desdo älter. diese glucken essen ich dann auch nicht mehr.
    [hr]
    auf deinem bild sehen einige teile sehr bräunlich aus und andere wiederum eher hell.
    sind dies teile einer glucke oder hast du mehrere glucken gefunden?

  • habe zwei glucken gefunden, aber ich schätze, die großen farbunterschiede rühren von der belichtung her.
    Glaube die Glucke schon vorvergangenes Wochenende im Wald gesehen zu haben. (gleiche Größe)
    Wie lang "darf" sie denn schon stehen? Was sind noch andere Kennzeichen?

  • Wenn die auseinanderbröseln oder matschig sind, sie auch zu alt. Wenn die ganz fest sind und gut frischpilzig riechen sind sie ok.
    und eben wenn die ränder braun sind oder auch welk, dann sind sie zu alt.
    kann man auf deinen fotos so halt schlecht erkennen. aber das müsstest du dann mit deinen augen beurteilen können.

  • Hallo, herrnerz!


    Du sprichst meines Erachtens schon genau die richtigen Punke an: Wenn bereits beim Hochheben Teile einfach abfallen, dann kommt ein Verzehr schon nicht mehr in Frage (Ausnahme natürlich, wenn der Pilz ansonsten absolut frisch und fest aussieht und vielleicht nur ein Tier beim Vorbeiflüchten etc. einen Teil zerstört hat).


    Und mal unabhängig davon, ob da auf dem Foto eine Krause Glucke oder eine Breitblättrige Glucke zu sehen sind (Letzteres kann ich persönlich rein vom Anblick der unter Kunstlicht aufgenommen Teile nicht absolut sicher ausschließen, tendiere aber auch zur Krausen Glucke, u. a. weil da links im weniger lichtbeschienenen Bereich auch Teile mit etwas engeren Windungen zu sehen sind): Was ich da sehe, macht absolut keinen frischen und verzehrtauglichen Eindruck mehr.
    Ich würde solche Exemplare immer stehen lassen und mich einfach am Fund erfreuen und dann nächstes Jahr wieder vorbeischauen, denn da hat man oft am selben Baum Glück.


    Ein frisches Exemplar hat, wenn du die ganze Hand drüberlegst, eine recht feste Konsistenz, das Fleisch ist fest und nicht durch einen beginnenden Zersetzungsprozess weich/labberig geworden und hat den typischen, angenehmen Krause-Glucke-Geruch.


    Was die Farbe betrifft, so hat Himbeerkäfer ja schon den Zusammenhang zwischen Bräunung und Alter angesprochen, wobei ich sagen muss, dass man das vielleicht nicht generell so sagen sollte - sie meint bestimmt, dass die Windungen vom Rand her stark einbräunen, denn das trifft auf ältere oder vertrocknende Exemplare tatsächlich zu. Aber man fndet manchmal auch junge, ganz frische Exemplare, die aber nicht vom Rand her braun werden, sondern *insgesamt* bräunlicher gefärbt sind, so wie auf dem nachfolgenden Foto etwa: junges, aber insgesamt bräunlicheres Exemplar.


    Schönen Gruß, Bernd

  • Ok, vielen Dank für die Infos schon mal!
    Habe jetzt noch mal ein Bild mit Blitz aufgenommen, das die Farbe jetzt meiner Meinung nach recht authentisch wiedergibt.
    Vllt. nochmal zur Sicherheit dreiFragen:


    1. Wenn ich also eine verzehrbare Krause Glucke in die Hand nehme, dann passiert es keinesfalls, dass sich Teile ziemlich LEICHT ablösen, ohne dass man das unbedingt will?


    2. Habe jetzt auch nochmal recherchiert, bin mir auch nicht ganz sicher, ob es nicht doch eine breitblättrige Glucke ist. Aber die ist ja genauso verzehrbar, oder?


    3. Meint ihr man könnte auch von der schon etwas älteren Glucke nur ein kleines Stück probieren? Habe so einen Pilz noch nie gegessen und es würde mich sehr interessieren ...


  • soweit ich weiß ist die breitblättrige glucke auch essbar. schmeckt aber nicht so gut.
    eine essensfreigabe kann ich hier ja nicht machen.
    aber so ging es mir auch als ich meine erste glucke gefunden habe.
    sie war etwas dunkler und ich habe auch länger überlegt, ob ich sie essen soll.
    vielleicht kommt dir eine der beiden der glucken fester und heller, eben frischer und jünger vor.
    dann würde ich von der probieren.
    für mich ist die krause glucke geschmacklich übrigens einer der besten pilze.


    also leider musst du jetzt selbst enscheiden.


  • Hallo, herrnerz!


    zu 1.
    Ja gut, auch wenn du ein frisches Exemplar "falsch" abschneidest, d. h., nicht richtig den Strunk erwischst, dann können schon einzelne Teile abfallen, das stimmt, insofern eignet sich das Abfallen als solches nicht als alleiniges Kriterium für den Frischegrad. Aber an ein solches jugendliches Entwicklungsstadium hab ich beim Anblick deines ersten Fotos gar nicht gedacht.


    zu 2.
    Wie Himbeerkäfer schon schreibt, soll die Breitblättrige Glucke geschmacklich weniger gut sein.
    Bei 123pilze.de heißt es zur Verzehrtauglichkeit der Breitblättrigen Glucke:
    "Dieser Pilz in der normalen Zubereitung ungenießbar, er ist sehr zäh und schmeckt waschlaugenartig! Fein zerhackt mit Fleisch, Ei, Gewürzen als Fleischpflanzerl zubereitet - ein Hochgenuss!"


    zu 3.
    Von dem, was da auf deinem Tisch liegt, würde ich persönlich definitiv nichts probieren, das sieht mir zu alt aus und da hätte ich, selbst wenn ich mir absolut sicher wäre, dass es eine Krause Glucke ist (bin ich nach dem Ansehen der Kunstlicht-Fotos aber nicht), Bedenken, dass da schon ein Zersetzungsprozess begonnen haben könnte und mir das Ganze nicht bekommt.


    Ich hoffe, du bist jetzt nicht allzu enttäuscht, war bestimmt eine Riesenfreude, diese großen Exemplare zu finden, aber merk dir die Stelle(n) gut und geh im nächsten Jahr wieder hin!


    Schönen Gruß, Bernd
    [hr]


    Glaube die Glucke schon vorvergangenes Wochenende im Wald gesehen zu haben. (gleiche Größe)


    Hallo, herrnerz!


    Das hatte ich vorhin übersehen, hat sich wohl mit einem Posting von mir überschnitten - wenn der Pilz tatsächlich vor knapp 2 Wochen schon genau so groß war, dann spricht auch das meiner Ansicht nach für eine Überalterung im jetzigen Zustand.


    Schönen Gruß, Bernd

  • Hallo herrnerz,
    ein Kumpel von mir hat neulich eine überalterte Krause Glucke gegessen, die er für "noch gut" gehalten hatte, und nachts darauf ziemlich heftiges Bauchweh bekommen. Also lass besser die Finger weg.
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Leute, bin gerade bei der Suche auf diesen alten Beitrag gestoßen und muss nun, nachdem ich extra eine Stunde in den Wald gedüst bin, um eine Krause Glucke abzuholen, meinen 4-Kilo-Fund wegwerfen. :-( Habe jetzt schon ewig gespült und geputzt, aber nach dem Beitrag lass ich lieber die Finger davon. Meine sieht nämlich nahezu identisch aus.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.