Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Gerd am

Röhrling Venezuela

  • Hallo,


    zur Zeit bin ich in Venezuela unterwegs - extreme Trockenzeit, daher kaum Pilze. Mein Bekannter hatte hier in der nördlichen Küstenkordillere zur Regenzeit aber sehr zahlreich anliegende Pilze gefunden und würde gerne wissen, welche das sind und ob man sie ggf. essen kann. Wuchsort auf dem Boden in einer Orangenplantage beim Bergnebelwald auf ca 800 m ü.NN. Die Pilze blauten leicht beim Anschneiden und hatten eine feste Konsistenz. Weitere Informationen habe ich leider nicht.


    Kann jemand dazu Näheres sagen?


    Danke und Gruss
    Chris

    Bilder

    • Foto 1.jpg
    • Foto 2.jpg
    • Foto 3.jpg
  • Hallo Chris!
    Die sehen auf jeden Fall toll aus! Gibt es in Venezuela auch Menschen, die Wildpilze verzehren oder eher nicht? Es gibt ja anscheinend Länder, in denen das äußerst unüblich ist.


  • Boletellus mirabilis (Boletus mirabilis / Xerocomus mirabilis)


    :-)


    - Du hast die nomenklatorische Unsicherheit bezüglich der Gattungszuordnung treffend beschrieben.


    - Dennoch, die Recherche in meiner US-Literatur lässt mich zweifeln, dass du diesen Fund korrekt bestimmt hast.


    ---> Kurz: Ich bin leichtsinnig und zocke 25 Chips gegen deine Bestimmung!!!


    - Dann hoffe ich, dass du einsteigst und wir einen Fruchtkörper zur Beurteilung zugespielt bekommen.

  • Ja, vielleicht ist es ja ein Röhrling in Richtung Tylopilus alboater oder Tylopilus plumbeoviolaceus.
    Auf jedenfall optisch schon etwas tolles.
    Beste Grüße
    Dieter

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Gerd ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.