Beiträge von thys

    Witziges Foto XD


    Ich war heut am See, ganz früh. Dort ging es. Um die Mittagszeit sind wir dann in den Wald gefahren :hmmm: nur knirschende Böden :hmmm:
    Jetzt habe ichs wie du gemacht, aber anders. Haare gewaschen und einfach nicht abgetrocknet. Mal schauen wie das so funktioniert. :D

    Boah, wenn das so weiter geht, dann überschreite ich die Grenze und geh in Bayern suchen. :D Anscheinend nehmen die Pilze es mit der Grenze sehr genau!
    Alles östlich der Salzach ist No-Go-Land ;)
    Tolle Bilder, schöne Ausbeute :)

    Gut, ich stehe nicht alleine da! :hmmm:
    Nägel in Bäumen hab ich noch nicht gefunden, dafür ein Sofa mit Lampenschirm nebendran im Wald. ;)
    Der gesähte Tintling gefällt mir gut, mit den Funden wäre ich zwar nicht höllisch zufrieden, aber immerhin ein wenig beruhigt. Hier findet man momentan nur massenweise den Breitblättirgen Holzrübling. :hmmm: In alt, in jung, in groß in klein, etc :hmmm:

    Hey Safran,
    witzig, dass es geschmacklich da solche Unterschiede gibt, aber warum auch nicht?


    Hätte mich interessiert, mit den Quellen. Wenn du mal wieder drüber stolpern solltest, denk an dieses Gespräch! :)
    Ja! Wir auch. Ich habe nur aus Interesse ein ganz kleines Stückchen probiert (Nebelkappe), mein Mann hingegen war absolut begeistert und hat etwas mehr verspeist auch wenn sich das später gerächt hat. :D Er würde vieles dafür geben, diese Pilze nochmal zu essen / essbar zu machen aber auch aufgrund der krebserregenden Wirkung werde ich mein Bestes tun das zu unterbinden.

    Hallo!


    Eine interessante Frage, die ich mir auch schon gestellt habe.
    Ich persönlich habe aber für mich folgende Antwort gefunden: Wenn im Buch von bitter oder scharf die Rede ist, geht es um den kleinsten, gemeinsamen Nenner. Wenn du merkst, dass deine Empfindung abweicht und du das bei mehreren Funden beobachten konntest aber makroskopisch den Pilz richtig bestimmt hast, liegt es wohl an deinem Geschmackssinn.
    Ich habe auch schon einige Täublinge geschmeckt und konnte beobachten, dass ich Schärfe - wenn richtig bestimmt - bisher authentisch beobachten konnte. Dadurch kann ich später den weiteren Schluss ziehen, dass wenn der Geschmack nicht zur Beschreibung passt, der Pilz vielleicht falsch bestimmt wurde. Auf bitteres habe ich immer sensibel reagiert, auch wenn die Empfindlichkeit zurück geht.


    Der eigene Geschmackssinn ist da wohl ein wichtiger Indikator: Wenn du merkst, dass deine Geschmacksempfindung von der Beschreibung zu oft abweicht, weißt du, dass du anders schmeckst und kannst dich in Zukunft nicht darauf verlassen (richtige Bestimmung vorrausgesetzt).
    Das kann aber muss ja nicht auf dich zutreffen, aus der Ferne ist es ja auch leicht so etwas zu behaupten, so leicht fällt es mir die Geschmacksbestimmung übrigens auch nicht.
    Interessant und wichtig wäre da wohl, dass du mit deiner Tochter untersuchst, welcher von euch mehr von dem beschriebenen Pilzgeschmack/Geruch abweicht?


    Um da auf Fips zurück zu kommen: Ich denke, man muss sich durch wiederholtes riechen/schmecken an die Beschreibung rantasten, quasi einen eigenen "Geschmacks-/Geruchskatalog" anlegen, um die Beschreibung der Gerüche und Geschmäcker auf seine eigenen Sinne anwenden zu können.

    Zusätzlich wird die Bodenqualität (hoffentlich der richtige Begriff) den Geschmack und damit die Schärfe/Bitterkeit sicherlich beeinflussen.

    Safran ...und das wird vielleicht viele wundern: Überhaupt nicht. Wir hatten ein paar Exemplare davon auch mal in einem Nudelgericht mit Gemüse und der Speisewert war durchschnittlich bis gut. Allerdings lag das Gericht schwer im Magen. In der Lasagne hat sich aber nichts auch nur annähernd negativ bemerkbar gemacht.


    Pablo
    Das ist ja kein Problem. Stefan musste halt seinen Senf dazu geben und wir müssens ausbaden! :D:P


    Diesbezüglich und zum Thema krebserregend möchte ich auch das hier verlinken:
    http://www.123pilze.de/DreamHC…ickblaettrigerSchwarz.htm
    Vielleicht sind unsere Schwarztäublinge geschmacklich tatsächlich besser, als die im Norden. Ebenso steht hier nichts von einer krebserregenden Wirkung (was ja nichts heißt) aber das beschäftigt mich schon jetzt :hmmm: *kopfkratz*
    Auch eine zweisprachige Suche ergab keinen Hinweis auf eine Verbindung vom R. nigricans mit Krebs.
    :hmmnmz:

    Hallo und erst Mal vielen Dank euch allen für die hilfreichen Antworten!


    Die Frage, was ich damit überhaupt machen möchte, ist wahrscheinlich die wichtigste. Größeres Interesse habe ich an Täublingen, ich meine gelesen zu haben, dass da die Arbeit mit Reagenzien hilfreich ist, allerdings ist hier die Artenvielfalt nicht so groß wie in Kärnten, wo ich mich das erste Mal mit Täublingen auseinandergesetzt habe. Aber es gibt ja noch viel zu erforschen hier in der Gegend!
    Ich könnte mir vorstellen mir 2-3 verschiedene Chemische Stoffe zu holen und ich bin froh, dass die Möglichkeit besteht nicht mit einem Dutzend anfangen zu müssen, das würde mich vielleicht auch ein wenig überfordern. Ich muss auch gestehen, dass ich schon größeren Respekt vor der Handhabung mit solchen Stoffen habe, aber ich denke, wenn man achtsam ist, verringert sich das Risiko, dass etwas schiefgeht. Und die makroskopische Untersuchung und Beobachtung ohne chem. Stoffe macht mir sehr Spaß, das möchte ich lediglich ein wenig erweitern.


    Stefan
    Danke für die Richtigstellung, ich bin ja Laie bzw. Interessierte, dh. ich hab keine Ahnung wie man sowas richtig benennt :D Reagenzien habe ich im Shop gelesen, also wird das wohl passen? :D
    Die Zusammenfassung die du gepostet hast, habe ich auch schon gefunden und wollte eben fragen, ob die Info's ausreichen. Aber wenn du es verlinkst, kann es ja nicht falsch sein ;)


    Dieter
    Ich freue mich schon auf die Zusammenfassung!


    Vielen Dank nochmal, ich finde, das waren gute Ratschläge und jetzt weiß ich auch besser, wo ich damit hin will.

    Hallo liebe Pilzler :)


    Ich hab jetzt schon öfter von KOH & Co. gelesen und beim Stöbern in meinen Büchern hab ich mich gefragt, ob ich damit nicht auch anfangen soll. (Mit der Mikroskopie warte ich mal noch ein bisschen, ich bin zu ungestüm :D auch wenn es ein spannender Bereich und bei vielen Pilzen eine notwendige Bestimmungsmethode ist, ist das für mich nicht die richtige Herangehensweise. Aber was nicht ist, das kann ja irgendwann mal was werden! :P )


    Wäre da der Einstieg in die Arbeit mit Indikatoren sinnvoll? Immerhin bin ich Anfänger, sehe das aber eigentlich nicht als Hindernis.
    Habt ihr dazu vielleicht Links zu Shops, wo ich Benötigtes auftreiben kann?
    Vorschläge für Lektüre oder Info-Seiten im Netz?
    Mit was muss ich überhaupt anfangen?
    Wie gehe ich mit der Lagerung der Stoffe um?
    Fragen über Fragen :hmmnmz::hmmm:


    Auf meiner Suche nach bereits vorhandenen Themen bin ich zumindest auf dieses gestoßen http://www.pilzforum.eu/board/…welches-koh?highlight=KOH wo die Frage KOH 3%/20%/40% behandelt wird. Hilfreich!


    Ich würde mich über jede noch so kleine Info oder Tipp sehr freuen. :)

    Hallo Stefan!
    Ich verstehe, wie du darauf kommst, dass wir aneinander vorbei reden. Da hab ich wohl schlecht kommuniziert. :hmmm:
    Im Beitrag habe ich die Täublinge anfangs als Ledertäublinge bestimmt, was erstens ungenau und zweitens falsch war. Weiters hab ich dann obwohl Pablo von Wieseltäublingen gesprochen hat weiter von Ledertäublingen geredet. My bad :)
    Vielen Dank also für das genaue mitlesen! ;) Und danke auch für den Hinweis auf die eventuell kanzerogene Wirkung, werde die Pilze dann natürlich meiden. :)

    Diese Kordel muss ich mir auch mal besorgen. Bei mir balanciere ich die Brille entweder auf meinem Kopf, was einem manchmal den letzten Nerv raubt, weil sie immer runterfliegt, oder ich stecke sie in die Tasche und wunder mich dann, wieso ich nix seh.


    Einige haben es geschrieben, GPS. Aber wie handhabt ihr das mit den Funden? Wenn Notizen zu machen sind, reichen euch da Fotos, nehmt ihr Stifte und Zettel mit und notiert vor Ort Boden, Bäume etc. oder merkt ihr euch das einfach nur?
    Ich bin am überlegen wie ich es in Zukunft machen soll. Hab mir sogar aus einem Brotbrettl eine Tafel gebastelt. Habs mit Kreidelack bemalt, eine Skala angebracht und wollte das Brettl in der Nähe des Pilzes aufstellen und mit Kreide die Infos notieren, dann ein Foto schießen. Aber in der Praxis hats mich noch nicht so überzeugt, aber vielleicht muss ichs nochmal versuchen.

    Auch wenn ich nichts konstruktiveres beizutragen habe möchte ich dir für diesen schön geschriebenen Bericht und die tollen Bilder danken. :)
    Die drei letzten Pilze, den rillstieligen Seitling, den wolligen Scheidling und den orangeroten Dachpilz finde ich faszinierend. :alright:

    Hey Hans-Peter!


    Das war nur eine Ausnahme :hmmm: Ein paar Tage später waren wir in einem in unseren Standard-Pilzwälder, und dort wäre das überhaupt nicht möglich gewesen. Frische Spuren, der Hund nur noch mit der Nase am Boden oder in der Luft, die ganze Körpermasse in der Leine und in unseren Schultern. XD So übel wars schon lang nicht mehr.
    In diesem Auwald aber muss wohl zu dem Zeitpunkt eher weniger los gewesen sein, stellenweise mussten wir sie auch an die Leine nehmen. Aber für Fotos macht man sie halt manchmal ab ;) Dein Neid ist also zum Teil unbegründet, mir gehts wie dir ;)
    Freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat :)

    Stefan
    Danke, freut mich, dass sie dir gefallen und vielen Dank für die Hilfe :)
    Pablo
    Danke auch dir für die Bestimmungshilfe!


    Zur Xylaria spec.:
    Ich hab auch erst an die X. longipes gedacht, hmm. Mich hat die Stilbasis irritiert, weil die bei den bestaubten Keulen nicht verjüngt ist. Ist das eine Frage des Alters?


    Zur Exidia:
    Schön, wenn ich (auch wenn mit Glück) richtig lag :) Ahorn könnte passen, die kamen an der Stelle häufig vor.

    Hallo Pablo!


    Danke für den netten Kommentar :) Das stimmt, so wild ist die Zubereitung nicht. Mittel, würde ich sagen.
    Vielen Dank für die Richtigstellung! Mir ist nicht wirklich klar, wie ich auf den Ledertäubling gekommen bin, bin auch die Bücher, welche ich dabei hatte nochmal durchgegangen und dort wäre der Ledertäubling der Bestimmung nach mal ..voll verkehrt gewesen. :hmmm:
    Meine Vermutung ist, dass ich ihn im Wald vl richtig bestimmt habe und mich jetzt falsch erinnere. Ich hätte nochmal nachschauen sollen. Aber auch so entstehen Fehler.


    Merci :)