Beiträge von Weisheit

    Hallo Uwe,


    das sieht nur so aus, weil die Fruchtkörper sich tatsächlich so entwickeln als würden sie von der Unterseite nach oben wachsen. Bei den Bildern 4 und 5 sieht man die Stacheln, die aber sehr breit und teilweise labyrinthähnlich daherkommen.

    Liebe Pilzfreunde,


    ich zeige euch hier einen Fund von heute eines Korkstachelings, der sich von mir nicht richtig einordnen lassen will. Ich halte den Pilz für den Rotbraunen Korkstacheling (Hydnellum ferrugineum), weil seim Geruch angenehm ist und sein Geschmack nicht scharf. Ansonsten käme der Scharfe Korkstacheling in Betracht (Hydnellum peckii). Irritierend ist der Standort. Überall lese ich, er kommt im Nadelwald vor, auf Nadelstreu. In diesem Fall nicht. Die Bilder zeigen Laub, haupsächlich Buche und Eiche und der Pilz wächst an einem Laubholzstubben, sicher auch Eiche. Gibt es weitere Korkstachelinge, die ein ähnliches Erscheinungsbild haben und nicht im Nadelwald wchsen?









    Hallo Armin,


    ich denke, für Austernseitlinge ist es bei dieser Trockenheit nicht möglich zu fruktizieren. Hingegen der Pleurotus pulmonarius in den Sommermonaten Fruchtkörper ausbildet, er wird ja auch Sommerseitling genannt. Ob der auf deinen Bildern ein solcher ist, vermag ich wegen des Zustandes der Pilze nicht zu beurteilen.

    Hallo Jaro,

    versuch es einfach und du wirst sehen, ob er der Pilz wiederkommt oder nicht und du wirst sehen, ob der Pilz deiner Pflanze geschadet hat oder eben auch nicht. Vielleicht wissen aber auch noch andere im Forum einen besseren Rat.

    Hallo Jaro,


    wenn es sich tatsächlich um einen Seitling handelt, ist die Entfernung schwierig, weil Seitlinge das Holz zerstören, wie bei bei uns der Austernseitling. Du kannst natürlich versuchen, den Pilz soweit wie möglich vom Holz zu entfernen, aber wie weit er sich schon in das "Holz gefressen" hat?

    Hallo Jaro,


    dein Pilz ähnelt sehr einem Sommerseitling/ Löffelförmiger Seitling (Pleurotus pulmonarius). Aber, dass dieser Pilz das Holz deiner Yucca parasitiert, ist mir nicht bekannt. Da die Pflanze nicht aus unseren Breiten stammt, könnte der Pilz natürlich auch nicht aus unseren Breiten stammen. Eine Gesundheitsgefahr für dich besteht nicht. Die Pflanze könnte Schaden nehmen.

    Hallo beli,


    die ersten zwei Bilder sind für mich Graue Wulstlinge und die vorletzten 3 (ab Schnittbild) der Braune oder Königsfliegenpilz. Im Schnitt ist die typische gelblich-rötliche Linie zu sehen.

    Hier ein Pantherpilz zum Vergleich.

    Hallo Stefan,


    sehr interessant, diesen Zweig der Pilze zu beleuchten. Ich habe davon nur überhaupt keine Ahnung. Aber hin und wieder finde ich pilzliche oder nichtpilzliche Erscheinungen in der Natur, da wüsste ich gern, was es ist. Ich habe hier eine Erscheinung an Weinlaub aus meinem Garten. Könntest du vielleicht sagen, um was es sich handeln könnte?

    Hallo Adi Myer,


    auf den Bildern 1-3 sehe ich zwei Arten, Galerttränen und Goldgelbe Zitterlinge. Die 4 und 5 sieht mir nach Ablösendem Rindenpilz (Cylindrobasidium laeve) aus. Den roten Fleck ? Kann ich nichts dazu sagen.

    Hallo Magellan,


    zu Bild 5 - das, was du ausgewürgte Innereien von Vögeln nennst, nennt sich Meteorgallert oder zu gut deutsch Sternenrotz. Die Vögel, die diese Teile vom Himmel fallen lassen, sind hauptsächlich Greifvögel. Wenn es soetwas ist, müsste es allerdings ziemlich kristallfarben aussehen.
    Und so müsste auch der von beli vorgeschlagene Kerndrüsling - Myxarium nucleatum aussehen.

    Guten Abend Pilzfreunde,


    würde mir dieser Pilz in der Pilzberatung vorgelegt, so würde ich mit großer Wahrscheinlichkeit ihn als Chlorophyllum oliviri benennen, den normalen Safranschirmpilz aus dem Wald. Etwas irritiert mich am Bild trotzdem- das sind die Hutschuppen, die fast bis zum Scheitelpunkt gehen (so sieht das jedenfalls aus). Beim "normalen" Safranschirmpilz ist der Scheitel glatt und lederartig und schuppenfrei.

    Liebe Pilzfreunde,


    bei der gestrigen Pilzwanderung habe ich diesen Pilz an einem entrindeten Nadelholzast gefunden. Mir fiel spontan Wilder Hausschwamm (Serpula himantioides) ein ohne je einen in der Natur gesehen zu haben, dafür im Buch. Nur so vom Äußeren her lässt sich das sicher nicht sicher bestimmen. Aber könnte ich mit meiner Vermutung richtig liegen?



    Und hier der Fichtenast.

    Liebe Pilzfreunde,


    ich war lange nicht in diesem Forum und bisher auch sehr zufrieden und angetan von den Beiträgen. Aber was ich hier jetzt so gelesen habe, macht mich traurig. Das ist ja wie im Kindergarten. Der Frager hat nur danach gefragt, wie sein Pilz heißt. Kann man da nicht eine einfache Antwort geben! Die Antwort lautet vielleicht - das ist ein Ritterling, eventuell der Gelbblättrige oder den Pilz kenne ich nicht. Aber so eine Kinderei ist unwürdig.

    Liebe Pilzfreunde,


    ich habe diesen Pilz zugechickt bekommen mit der Bitte, diesen ins Forum einzustellen. Der Pilz soll bei Eichen gewachsen sein und laut mikroskopischer Untersuchung führten die Sporen zu einer Risspilzart. Mehr Infos habe ich leider nicht und auch nur dieses Bild.
    Vielleicht kann doch einer von euch mehr zu dem Kerlchen sagen.