Beiträge von JanMV

    Hallo Cratie,

    seit dieser Woche fangen sie wieder an zu wachsen und ich habe vorhin die ersten Exemplare für die morgige Pilzausstellung in Neubrandenburg geerntet.

    Sie sind zwar noch recht klein, kommen aber wieder zahlreich ans Licht. Heute hat es auch endlich geregnet, nach drei Woche Dürre.

    Also wenn es passt, können wir eine gemeinsame Besichtigung / (Verköstigung) organisieren. Ich weiß, dass man die nicht essen soll, aber als PSV muss man auch mal probieren.

    Melde dich einfach ....

    VG auch nach Thüringen

    Jan

    Hi Stefan,

    Respekt für deine Konsequenz, auch wenn ich das etwas schade finde, weil ich die „essbaren“ Teile auch gern esse und immer hoffe, dass es von der Dosis abhängt.

    Bin mal gespannt wie das weitergeht und wie die amtlichen Empfehlungen in ein paar Jahren aussehen ....

    Dann steige ich einfach um auf Brätlinge, Trüffel und Mohrenköpfe und freue mich über veraltete Nachfragen, ob Champis essbar sind 😉

    VG Jan

    Hallo und danke für eure Hinweise!

    Ich bin mit Agrocybe voll zufrieden, wenn ich denn eine Art finde, die diese Lamellen hat.

    Der Rest könnte schon gut passen und die lieben Hebel-Omas hatte ich auch schon im Verdacht, aber eben mit Ring?

    Ich werde morgen mal versuchen die Mikromerkmale abzugleichen ....

    VG Jan

    Moin Bo,

    willkommen hier und in den nordöstlichen Pilz-sphären!

    Ich komme gerade aus der Greifswalder Ecke und unser Sammelergebnis war recht zufriedenstellend.

    Wobei natürlich weit davon entfernt, jahreszeitentypisch zu sein ....

    Wir sind eine „pilzliche“ AG, die sich regelmäßig im Raum Greifswald zu Exkursionen trifft und die Funde auch kartiert.

    Wenn da Interesse besteht, kannst du dich gerne melden. Wir suchen nicht nur Pilze sondern auch immer Interessierte, vom Anfänger bis Profi, Hauptsache Pilzinfiziert 😉

    Viele Grüße aus dem Raum NB

    Jan

    Hallo,

    wir haben heute im Mischwald diesen Einzelpilz gefunden, mit dem ich nicht weiterkomme.

    Das Sporenpulver ist bräunlich, die Lamellen leicht gesägt und die Stielbasis etwas verdickt und etwas braun verfärbend nachdem ich vergeblich nach deutlichen Gerüchen gesucht habe.

    Kann mich jemand aufgrund der Fotos auf eine Spur bringen?







    Danke für alle Ideen!


    VG Jan

    Hallo Werner,

    den würde ich auch gern mal finden ....

    Du hast ja auf den etwas häufigeren I. dryadeus verwiesen, den ich heute gefunden habe, glaube ich jedenfalls. An der gleichen Stelle / Eiche fand ich schon vor 3 Jahren einen Fruchtkörper, der auch als solches bestätigt wurde.

    Und weil die mit ihren fetten Tropfen ziemlich hübsch sind, gibt es hier noch 3 Bilder zum Vergleich:





    Viele Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Danke Stefan für die schönen Touren👍

    Ich habe mal vor ein paar Jahren Urlaub in Halbestadt gemacht und bin so ziemlich die gleichen Wege gelaufen, ohne allerdings auf gesunde oder weniger gesunde Blümlein zu achten.

    Das wäre heute, auch dank deiner Beiträge, schon etwas anders ....

    VG Jan

    Hallo,

    nachdem ich ihn vor 2 Jahren mit eurer Hilfe als Eichen-Zungenporling, Buglossoporus quercinus identifizieren konnte und der Fund auch fachlich kartiert wurde, hat er sich jetzt wieder gezeigt.

    Und weil er jetzt noch schöner ist als damals und er ja nicht so häufig ist, gibt es jetzt noch einmal Bilder vom Fruchtkörper am Stammfuß der gleichen alten Eiche ....






    Viele Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Hallo,

    ich bin auf meinem (nicht englischen) Rasen über einige „Nester“ grauer Pusteln an vermutlich Poa annua gestolpert, zu denen ich überhaupt keine Ahnung habe.

    Beim Blick unters Glas habe ich kreisrunde, ornamentierte Sporen gesehen, glaube ich jedenfalls .....

    An einigen Stellen im Grasland sind die vermeintlichen Pilze auch auf einem Storchschnabelgewächs zu finden. Kann mir jemand einen Tipp zur Namensgebung oder einer groben Richtung geben?

    Die Fotos könnten wohl besser sein, reichen aber hoffentlich ......






    Besten Dank und viele Grüße

    Jan

    Hi,

    wäre denn die Gattung Melanoleuca nicht auch noch eine Option?

    Manche M. cognata haben doch oft auch solche gelblichen Farben .....

    VG Jan

    ...... und das, obwohl Steine auch in einen grünen Vorgarten passen können.

    Bei mir vor der Tür sieht es gerade ganz bunt aus, zur Freude der Sechsbeiner und auch meistens meiner lieben Nachbarn ....




    VG Jan

    Hallo,

    ich habe mir vorhin mal den Pilzbelag von einem Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris) unters Mikro gelegt.

    Nach Vergleich mit JK`s Faszinierenden Pflanzenpilzen sollte das ein Falscher Mehltau (Weißrost) sein.

    Jetzt habe ich dort wunderschöne "Seesterne" gefunden, mit denen ich nicht so richtig was anfangen kann.

    Ihr könnt mir bestimmt sagen, was ich hier sehe?

    Das schlechte Foto, mit Handy durchgelinst, bitte ich zu entschuldigen.

    Und die dicken Luftblasen sollen das Wegschwimmen der Sterne verhindern .... :)




    Danke und viele Grüße

    Jan

    Moinsen,

    nachdem der Pilz jetzt auch kartiert ist, wollte ich nur richtigstellen, dass ich mit meiner ersten Vermutung ziemlich daneben lag.

    Das er sich als Laubholz-Schwammporling (Spongipellis spumeus) entpuppt hat, finde ich aber trotzdem sehr spannend, zumal er hier in MV noch nicht oft kartiert wurde .....

    Viele Grüße aus Mecklenburg

    Jan

    Hi Claudia,

    danke für die Winterbilder und sogar der gefürchtete PSH im Schnee.

    Sehr schön, hätte ich hier in Mecklenburg auch gerne mal wieder .....

    VG Jan

    Hi Claudia,

    sehr schöne Impressionen aus denThüringer Hügeln, ähm Bergen!

    Ich hoffe du hast deinen genialen PSH nicht tiefgefrostet zurückgelassen .....

    VG auch an den Wuff

    Jan

    Wiederum danke euch beiden!

    Die Sporenform und -maße stimmen schon einmal und auch die Form der HDS passt zumindest aus meiner Sicht ....

    Den fachlichen Segen hole ich mir noch ein!

    VG Jan