Beiträge von Tuppie

    Hallo Adi!

    Danke fürs Mitnehmen in Dein Revier. :) Diesen blutenden Pilz habe ich auch noch nie gesehen…


    Bei Dem großen Flatschen bin ich auch, ohne den Stiel zu sehen vom Eindruck her beim Samtfußkrempling.

    Hallo Hilmi!

    Erledigt!


    Hallo Climby!

    Ja, es hat sich der 6.11.2021 herauskristallisiert. In Post 15 trage ich die sicheren Teilnehmer ein, in Post 55 hat Chris den Termin fix gemacht.


    chris77 : würdest Du bitte den Termin (vielleicht in groß und bunt) in Deinem Eröffnungspost markieren?

    Dann wirds für die Nachzügler einfacher.

    Lieber Pablo!

    Zu Deinem Geburtstag die besten Wünsche von uns.


    Meine Gnolme rumoren schon im Keller und der Ganzjahresgnolm und der Sommergnolm wünschen

    „gans vieehl Gnolmicräcka un Kuchn, dann mia kommen ßum faian zum Pablo, gnihihihii, wiad echta Spass!“


    „Heeh, Ihr Gnolme, wo ist der große Karton hin, der hier eben noch stand?“


    Also, wundere Dich nicht, wenn es bald klingelt und ein Paketbote bringt Dir ein rumpelndes Paket… feier schön und ich wünsche natürlich noch Gesundheit und Zufriedenheit.


    Liebe Grüße,

    Tuppie und die Staubpelzchen


    Hallo liebe Online-Pilz-Stammtischler!


    Wer ist denn Übermorgen alles dabei?

    Stefan Climby hat ja schon angekündigt, ein paar Pilze und einen Kracher mitzubringen, da bin ich ja schon gespannt!

    Hat sonst noch jemand was vorzustellen?


    Herzliche Grüße,

    Tuppie

    Hallo Schrumz!

    Ich sehe da auch einen Mönchskopf. Den Geruch finde ich auch speziell, ich kann ihn jetzt aber nicht wirklich beschreiben, aber man kann ihn sich merken, finde ich.

    Schöner Fund.

    Meine ersten Mönchsköpfe hatte ich auch in einem Fichtenbestand.

    Kagi hatte mal einen Riesen-Hexenring auf einer Wiese mit Mönchsköpfen, ich glaube vor zwei Jahren.

    Liebe Grüße,

    Tuppie

    Hallo Martin!
    Danke für den schönen Bericht!


    Eigentlich wollte ich mich auch mal mehr mit Flechten befassen (der Flechtenkurs für Anfänger wurde wegen Corona schon zweimal verschoben), aber ich staune, wie man die alle auseinanderhalten kann… ich weiß nicht, ob ich da nochmal genügend Durchhaltevermögen für habe.


    Aber welch faszinierende Geschöpfe!


    Und:

    Zitat von Martin

    Bild 11: das Zwerg-Moosvögelchen, die aufgehende Sonne besingend :gfreuen:

    Das ist echt süß, das Moosvögelchen! :sun:==Gnolm26

    Mensch, Karl!

    Das sind ja tolle Dinger. Und wie immer bestens ins Bild gesetzt. Wenn das mal kein gelungener Auftakt zu einer Pilzveranstaltung war?!

    Danke fürs Mitnehmen. :sun:


    Liebe Grüße,

    Tuppie

    Hallo Nobi!

    Eine Schaufel von der letzten Saison hatten wir auch gefunden, aber gleich zu Beginn der Tour, blieb im Wald. Die Köttel (richtig getippt, würde ich sagen) waren in verschiedenen Altersstufen oft zu finden.


    Rein optisch würde der schon mal prächtig passen. :gschock: Norbert, schau doch mal, ob unsere auch eine feinwellige Schneide haben…


    Der genannte Geruch, mehlig, war für mich eher mehlig-gurkig mit deutlich ranziger Note, das mit zur Zeit noch geschädigter Nase. Aber mein Geruchssinn ist sowieso manchmal komisch.

    Hallo Ihr Lieben!


    Gestern habe ich bei einer Wiederauflage des Mini-Forumstreffens im Büdinger Wald erneut den Versuch unternommen, das Schaufelwild vor die Linse zu bekommen... Norbert hatte mir gesagt, mit den Damhirschen vorher ein ernstes Wörtchen zu sprechen, damit sie diesmal da sind.


    Ich weiß nicht, was er ihnen erzählt hat. Vielleicht ist ihm auch rausgerutscht, dass ich gerne Wildbret esse?


    Hmm, die Schaufler waren auf jeden Fall wieder einmal schinant und wollten sich nicht zeigen, bis auf einen einzelnen Hirsch. Das war wohl wieder einer, der von den anderen rausgeschickt wurde.



    Aber egal, auch ohne Damhirsche war es eine schöne Tour bei der ich meine von der Erkältung etwas eingerosteten Knochen wieder einmal herausgefordert habe. Etwa fünf Stunden haben wir uns bergauf und bergab durchs ehemalige Tagebaugelände mit ordentlichem Baumbestand gekämpft.


    Kleinere Baumfällarbeiten haben wir am Steilhang dabei im Vorbeigehen erledigt, es hat aber auch einfach zu viele morsche Bäume im Wald. ;)


    Was haben wir Pilze gefunden… Mengen von unbestimmten Fruchtkörpern und wahre Massen an Speisepilzen - 2. (Nicht zwei Kilo sondern zwei Stück.) Und eine Gruppe Speisepilze haben wir stehen lassen, naja, man lernt eben nie aus.


    Das Wetter war phantastisch, sonnig aber zunächst schön frisch mit ganz leicht diesiger Luft, so gut wie kein Wind. Der Boden gut feucht und für mich gab es auch Erstfunde. ==11


    Vielleicht hat der eine oder die andere etwas Spaß an dieser Sonntag-Abend-Lektüre.


    Hier nun die Bilder:

    01. So begrüßt einen der Wald kurz nach dem Einstieg


    02. Ich liebe das, wenn die Luft so ein bisschen diesig ist, dass man die Sonnenstrahlen tanzen sieht


    04. Kleine Kagi-Pilze - Lilaaaaaa!


    05. Einige Tollkirschen, Belladonna atropa standen an etwas lichtexponierteren Stellen


    06. Klebriger Hörnling, Zwergerlfeuer


    07. und einer meiner absoluten Favoriten dieser Tour, der gezonte Ohrlappenpilz, Auricularia mesenterica

    der stand in solchen Mengen auf den liegenden Buchenstämmen, herrlich!







    08. Hier eine Restwand des Basalts, wir sahen sie später noch von der Rückseite


    09.Hier habt Ihr einen ungefähren Eindruck von dem Gelände, durch das wir zum Teil gekraxelt sind


    10. Erdsterne! Auch wenn sie schon ihre besten Zeiten hinter sich haben


    … das pufft so schön :)


    Halskrausen-Erdstern


    11. Sind sie nicht wunderschön, die Schmetterlingstrameten?


    12. Rettichhelmlinge



    14. Wenn es kälter gewesen wäre, hätte es noch gedampft… komisch, ich musste an bestimmte liebe Foris denken


    15. Birnenstäublinge, Lycoperdon pyriformis. Immer wieder hübsch anzusehen


    16. Die Rückseite der Basaltwand


    17. An einer Weide davor wuchsen in einer Astgabel zwei verschiedene Farne: Braunstieliger Streifenfarn und Goldschuppenfarn oder Wurmfarn (?)


    Dann kamen wir auf eine Wiese, die vermutlich auf einer Abraumhalde liegt. Eher mager, aber wirklich viele Saftlinge fanden wir nicht.


    18. Außer z. B. diesem vermutlich Schwärzenden Saftling, Hygrocybe conica


    19. Auf dem Weg zur Wiese gab es noch diese Asteracea, ich konnte sie nicht identifizieren.


    20. Die Königskerze, die nächstes Jahr blühen möchte


    21. Sandnelke


    22. Knöterich sp.


    23. Welche hübsche Raupe habe ich hier gefunden? Sie war ganz schön groß


    24. Und dann, beim Blick von der Halde ins Gelände darunter… Suchbild!


    Weit über die Möglichkeiten meiner Kamera entfernt…


    Dann ging es, nach einem kleinen Mittagspicknick den Steilhang runter. Am oberen Rand fanden wir


    25. den Würzigen Tellerling, Rhodocybe gemina. Den haben wir nicht mitgenommen… Ich fand den Geruch erstaunlich. Ohne Manipulation an den Lamellen irgendwie auch mentholig, nachdem die Lamellen abgekratzt wurden war der Geruch nicht mehr so, sondern irgendwie tatsächlich „würzig“


    26. Eine Halde, die man noch lange nicht betreten kann


    27. Stockschwämmchen, Kuehneromyces mutabilis


    28. Feenperlenwunderwerk


    29. Kleine Flechten



    30. still ruht der See - mein Platz in Norberts Revier


    31. Hier nun meine beiden persönlichen Erstfunde

    der Grünling, Tricholoma equestre


    32. und der Hohlfußröhrling, Boletinus cavipes. Ob der jetzt noch so heißt?


    33. Und mit diesen Eindrücken von der Damhirschwiese ohne Hirsche verabschiede ich mich aus dem Büdinger Wald.


    Wenn man genau hinschaut, kann man die Frankfurter Skyline sehen


    Es war ein schöner Tag in bester Gesellschaft und ich freue mich, wenn der eine oder die andere mitgestromert ist.


    Liebe Grüße,

    Tuppie


    P.S.: Leider ist mein traditionelles „Meister Norbert bei der Arbeit-Foto“ von dieser Tour nicht gut geworden, darum fehlt es diesmal.