Gebackene Pilze in Heißluftfritteuse

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 426 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Navajoa.

  • Hallo,

    hat hier jemand Erfahrung mit gebackenen Pilzen? Wir haben seit neustem eine Heißluftfritteuse. Mich würde interessieren, ob die Garzeiten von 15 Minuten/180Grad bei panierten Pilzen ausreichend ist. Parasole schmecken uns paniert sehr gut. Könntet ihr euch sowas auch bei anderen Pilzen vorstellen? Morcheln etwa.

  • Hallo Kabelwoman (hast du auch einen richtigen Namen?),

    15 Minuten Garzeit ist bei panierten Pilzen normalerweise ausreichend. Einige wenige Arten (z. B. Perlpilz, Rotkappe, Hallimasch) haben längere empfohlene Mindestgarzeiten, nimm also am besten Steinpilze oder Champignons, da kann nichts schiefgehen. Beim Backen gelingen am besten dickfleischige Pilze, andere können durch das Backen zäh werden. Morcheln sind nicht für das Backen geeignet, sondern man muss sie mindestens 15 Minuten in Flüssigkeit köcheln lassen, damit sie weich werden und keine Unverträglichkeiten verursachen.

    FG

    Oehrling..

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Oehrling (klingt auch nicht, wie ein Taufname ;) )

    Vielen lieben Dank für deine Antwort, dann weiß ich Bescheid. Das mit den zähen Morcheln hatte ich mir fast schon gedacht, die fand ich bis jetzt nur in Sahne gekocht lecker.

    Liebe Grüße

    die_Sigi

  • Liebe Sigi,

    eine Idee hätte ich noch: die Morcheln erst 15 Min. weichkochen, danach panieren und 5 Minuten frittieren - das könntest du mal ausprobieren. Das Kochwasser salzen, mit Speisestärke binden und mit Sahne legieren, dann hättest du auch noch die passende Sauce dazu.

    Liebe Grüße zurück

    vom Stephan

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo

    Hierzu kann ich nur junge Schwefelporling in Bier-Panade empfehlen, das schmeckt wirklich sehr gut.

    Chicken of the Woods - das Huhn des Waldes - Dailyvegan
    Ich war Sonntag Kanu fahren und fand ihn dabei zufällig an einer alten Weide am Uferrand: den Chicken of the Woods. Hier zwei Rezepte. Vegan.
    www.dailyvegan.de

    Erst noch Vegan, sollte man auf diesen Trend stehen. BG Andy

  • Hallo

    Hierzu kann ich nur junge Schwefelporling in Bier-Panade empfehlen, das schmeckt wirklich sehr gut.

    https://www.dailyvegan.de/2018…oods-das-huhn-des-waldes/

    Erst noch Vegan, sollte man auf diesen Trend stehen. BG Andy

    Hallo,


    paniert schmeckt alles – sogar Schefelporling. :gcool:


    Grüße,

    Steffen