Voreilender Helmling / Misena abramsii

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 672 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Corinne.

  • Liebes Forum


    Diese Helmlinge habe ich heute am vermodertem Baumstrunk in Mischwaldhabitat gefunden.


    Geruch sehr ausgeprägt chlorhaltig, (viel intensiver als beispielsweise beim Fichtenzapfenhelmling/ Misena strobilicola).

    Nitrathelmlinge ziehe ich aufgrund des doch recht hellen Stieles, (ähnlich Fichtenzapfenrübling/ strobilurus esculentus) und des weniger hygrophanen und weniger gerieften Hutes eher nicht in Betracht.


    Die Attribute betreffend Beschaffenheit des Stieles, Hutes und Lammellen lassen mich den Misena abramsii vermuten.


    Könnte aufgrund der Aufnahmen und Angaben allenfalls ein Statement dazu abgegeben werden?

    Herzlichen Dank und beste Grüsse

    Corinne


    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben. Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne


    Helmlinge sind ja meistens mikropflichtig. Aber die Chancen für Mycena abramsii sind hoch. Aussehen, Geruch, Standort und das frühe Auftreten sprechen dafür.


    Gruss Raphael

  • Hi,


    ohne Mikro würde ich mir da keine konkrete Meinung zutrauen.


    Übrigens die Gattung heißt Mycena und nicht Misena. ;)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

  • Hallo Corinne,


    das ist Mycena viridimarginata, die dunklen olivgrünen Farben am Hutrand und Stiel machen die Art schon eindeutig.

    Farblich ist die sehr variabel, kann auch mal fast schwärzlich-braun oder viel intensiver grün erscheinen.

    Ein weiteres Merkmal für die Art versteckt sich auf Deinem letzten Bild mit den Lamellen: In der Vergrößerung siehst Du insb. oben links und unten rechts einige Lamellen, die besonders zum Hutrand hin eine feine dunkelolive Färbung an der Lamellenschneide zeigen, damit sind abramsii und weitere Arten schnell ausgeschlossen.

    Mycena abramsii ist in der Regen auch deutlich heller und nur in Grautönen gefärbt.


    Viele Grüße

    Matthias

    Je intensiver man sich mit Pilzen beschäftigt, desto komplizierter wird es, sie zu bestimmen.

  • Ja das stimmt, wenn man genau schaut sieht man wirklich die dunklen Lamellenschneiden, das hatte ich übersehen.


    Würde mich somit der Meinung von Matthias anschliessen.


    Gruss Raphael

  • Ich auch.


    Sehr gute Augen Matthias. ==Gnolm8

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

  • Lieber Raphael, lieber Stephan, lieber Matthias


    Danke euch ganz herzlich für eure Begutachtungen und Erläuterungen, trotz fehlenden mikroskopischen Daten.


    Sorry Stephan für den Tippfehler zum Mycena..🫣😊


    Danke herzlich Matthias der Mycena viridimarginata scheint wirklich genau zu passen. Diesen hatte ich nicht in Erwägung gezogen und dank euch wieder viel dazugelernt.


    Beste Grüsse euch allen und einen schönen Sonntagabend wünscht

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben. Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.