Inocybe Funde aus Bayern Oktober 2022

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema, welches 538 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von beli 1.

  • Hallo


    Inocybe Funde , beide Bayernfunde



    1. Fundort Mischwald , dominiert Buche aber auch Tanne - Fichte ( gleich neben diese Risspilze ich habe ca 2 Meter weiter Lactarius rubrocinctus gefunden ) Oktoberfund .

    Geruch sehr stark Intensiv süßlich , angenehm

    Geschmack auch stark , angenehm süßlich


    -


    -


    KOH 20% Hut


    -


    -


    -


    -


    -



    2. Zweites Inocybe , Oktoberfund , Mischwald Buche , Fichte

    Nach schnitt Fleisch später rötet ( vielleicht godeyi gruppe )


    -


    -


    -


    -


    -


    Fleisch rötet nach Schnitt


    -

    LG

  • Hi,


    wie roch Nr.1 genau? Honigartig? Nach Bittermandel?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Dann vielleicht I. fraudans, obwohl der für mich immer noch eine stechende Gaskomponente hat.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi Beli, nein, du musst die beiden nicht als Inocybe sp. eintüten. Die erste ist ziemlich sicher eine der hirtella-Arten, vermutlich (weil die häufigste und auch vom Ausehen her passendste) hirtella. Die zweite ist sehr sicher I. fraudans: da passen der auffällige Geruch, der stämmige Habitus, Hutoberfläche, Farbe und das Röten. Auch gibt es keine andere Art, die da in Frage käme.

    Herzlich, Ditte

  • Hallo Ditte


    vielen dank !


    Ich habe wieder dieses Jahr an gleiche Stelle , neben Waginger See unten Eiche Inocybe suecica gefunden . ( erstes mall September 2019 , du hast Pilze Mikroskopiert ) . Letztes Jahr war keine Exemplar , aber dieses Jahr ca 7 Fruchtkörper

    I. suecica


    -


    LG

  • Hmmm, makroskopisch sehen diese Exemplare aber sehr untypisch für suecica aus. Inocybe-Arten wachsen oft durcheinander ganz dicht auf einem Fleck, das kann also durchaus eine andere Art sein, hast du die mikroskopiert?

  • Hallo Beli, das ist mit Sicherheit nicht I. suecica, sondern sehr wahrscheinlich Inocybe terrifera - die sehr oft bei Eiche wächst. Typisch ist dieser mit Erde verschmutzte, oft seltsam aufgerissene und nicht selten deformierte Hut in Verbindung mit mal mehr gelblicher mal mehr ockerlicher Hutfarbe.

    Herzlich Ditte

  • Hallo Ditte


    Beitrag aus September 2019 , Inocybe unten Eiche sind als Inocybe suecics Bestimmen , Ich habe dieses Jahr , Oktober an gleiche Stelle wieder gefunden und Makroskopisch sind Identisch wie Exemplaren aus Jahr 2019 . siehe Beitrag


    LG

  • Hallo Ditte


    Hab nochmal alle Bilder aus Jahr 2019 ( Inocybe unten Eiche neben See ) vergleichen , Es war viele Exemplaren unten Eiche , und man kann unterscheid sehen , es war 2 verschiedene Arten gleichzeitig ein neben andern , eine du hast Mikroskopiert und als I. suecica bestimmen und andere sind I. terrifera , . In meine Kollektion unterscheid ist zu sehen .

    Ich sortiere später ganze Kollektion , trenne beide Arten


    LG

  • Hallo


    Ich habe jetzt alle Bilder von September 2019 Inocybe unten Eiche vergleichen


    Das sind alle Bilder ( Hutbilder ) welche ich habe


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -



    -


    -



    Sie sehen alle aus per Hut wie gleiche Art , Makroskopisch passt besser Inocybe terrifera als I. suecica , oder ?

    Von diese Kollektion aus 2019 Jahr ich habe dich Beleg verschicken und Pilz war als Inocybe suecica bestimmen .

    Ich habe keine andere Pilze gefunden , nur diese .

    LG

  • Das, was ich sehe, ist Inocybe terrifera, keine Frage. Was ich aber untersucht habe, hatte viel kleinere Sporen, das kann nicht terrifera gewesen sein. Das ist ein krasser Sporengrößen und -formunterschied. Ich sagte doch: die wachsen munter durcheinander. Da muss irgendwas schief gelaufen sein.... keine Ahnung,was.

  • Hallo Ditte


    Ich bin a verwirrt .


    Hab nochmal alle Bilder von Kollektion 2019 vergleichen


    diese Lamellen und Stielbilder unterscheiden sich von den anderen


    -


    -


    ich meine das diese Hut kehrt zu oberen Bilder


    -


    kann diese Pilz Inocybe suecica sein ? wenn nein , dann ich habe keine Ahnung welche ist weil hab keine weitere Bilder


    alle andere Exemplaren haben diese Stiel und Lamellen Struktur


    -


    -


    Also unter so viele Inocybe terrifera Fruchtkörper war auch 1 Inocybe suecica . Es ist unglaublich das ich ihn für Beleg bekommen habe


    LG

  • Hi Beli, ich kann das jetzt nicht mehr nachvollziehen, ich weiß nur noch, dass die Sporen von dem, was du mir geschickt hattest, sehr viel kleiner waren als das für I. terrifera möglich wäre. Ich würde das jetzt auf sich beruhen lassen, und bei den neuen Bildern des jetzigen Jahres cf. terrifera dranschreiben.

    Herzlich, Ditte