Agaricus porphyrizon?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 780 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Oliver.

  • Hallo zusammen,


    am Sonntag den 16.10.2022 veranstaltete der APR eine Pilzexkursion zusammen mit dem Botanischen Verein Bochum auf dem Hauptfriedhof Bochums in Altenbochum. Dort hat mir einer der Biologen diesen Pilz im Jungstadium in die Hand gedrückt und die Vermutung lag bei Macrolepiota oder Agaricus. Angesichts älterer Exemplare wurde schnell klar, dass es sich um ein Champignon handelt.


    KOH ist auf Hut und Stiel negativ; eine Verfärbung des Fleisches konnte ich nicht beobachten; Geruch geht Richtung Gurke/Mehl und Schäffer negativ auf dem Hut

    Anbei stand eine Kiefer


    Ich hab in der Funga Nordica und mit dem Gröger geschlüsselt und kam bei beiden in die Richtung von A. cupreobrunneus, wobei die Funga Nordica noch A. lividonitidus führte und als Synonym letzteren Pilzes A. porphyrocephalus führte und Gröger tat das gleiche, nur gab er A. lividonitidus als mögliches nomen ambiguum an.


    Cheilozystiden sind vorhanden(siehe Bild); einen Keimporus konnte ich nicht finden.


    Fruchtkörper:

    Sporen 1000x

    Cheilozystiden 450x (10 Einheiten entsprechen 23µm)


    Die Sporenmaße lagen im Schnitt bei (5,6-) 6 (-7) x (3,2-) 3,5 (-3.8)µm, Q 1,7


    Liege ich mit meiner Zuordnung um A. cupreobrunneus richtig und wenn ja, um welche Art würde es sich denn hier konkret handeln bzw. welche Angaben würdet ihr dazu noch benötigen?


    Beste Grüße

    Oliver

  • Hi.


    Habe die mal fix mit dem Kibby geschlüsselt, der auch erwähnt, dass Parra A. lividonitidus als eigene Art führt.

    Mit den Sporenmaßen und nicht sichtbarem Keimporus komme ich im Kibby bei Agaricus porphyrocephalus raus, der aber auch mit einem eher vergänglichen Ring beschrieben wird, was ja nicht so wirklich passt. Auch die wenigen Bilder, die ich dazu finde, sind nicht so richtig passend.

    A. cupreobrunneus soll einen sichtbaren Keimporus und größere Sporen haben.


    Einen mehligen Geruch kenne ich von keinem Champignon, den ich gefunden habe.

    Vielleicht kann den mal jemand schlüsseln, der den Parra rumstehen hat ( Climbingfreak ). Ring war nach oben oder unten abziehbar? Schnittbild hast du keins?

    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo Schupfnudel,


    ich merke gerade, dass ich anscheinend A. porphyrocephalus mit A. porphyrrhizon verwechselt habe.

    Ja du hast Recht, die Sporenmaße passen gut zu A. porphyrrhizon und die Existenz von Cheilozystiden spricht gegen A. cupreobrunneus und A. lividonitidus.

    Ludwig erwähnt im Pilzkompendium, dass ein gilben ausbleiben kann, was ich bei den Fruchtkörpern beobachtet habe. Weder nach einigen Minuten noch nach einigen Stunden tritt ein gilben oder röten auf. Mit KOH verfärbt sich der Hut doch leicht gelb!

    Schäffer ist aber leider immer noch auf Hut und Stielbasis negativ, was gegen A. porphyrrizon sprechen würde.


    Climbingfreak, Tricholomopsis oder Karl W kann ich den obigen Pilz A. porphyrrhizon nennen? Habt ihr bessere Ideen?


    Grüße

    Oliver


    Edit: Ring ist nach oben abziehbar und ziemlich dünn


    Anbei Bilder durchgeschnittener Fruchtkörper und von Cheilozystiden, die 13 x 5µm messen. (Leider alle mit dem Handy aufgenommen)



  • Hi,


    warum keiner der Waldchampis?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

  • Oliver

    Hat den Titel des Themas von „Agaricus cupreobrunneus/porphyrocephalus/lividonitidus?“ zu „Agaricus porphyrizon?“ geändert.
  • Hallo Stefan,


    warum eigentlich nicht...

    Da bin ich beim Schlüsseln wohl einfach falsch abgebogen. Auf den ersten Blick scheint A. impudicus zu passen. Ich werde das mal genauer vergleichen.


    Grüße

    Oliver