Schizopora radula ?

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 423 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,


    ich habe hier einen Fund vom 24.04.22 liegen, den ich auf vermutlich Holz von Alnus gemacht habe.

    Meine Tendenz geht in die Richtung Schizopora radula.

    Was meint ihr dazu ?

    Hier sind die Bilder:
    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    7.


    VG : Thorben

  • Hallo, Thorben!


    Schizopora ist schon mal sicher (und daß es nicht S. paradoxa / Xylodon paradoxus sein kann ebenfalls).

    Irgendwie würde ich bei der Porenform und der "Zystiden"form schon fast eher an Schizopora flavipora denken - aber die Poren und Sporen sind mir dafür eigentlich zu groß.



    LG; Pablo.

  • Moin, Thorben!


    Schizopora radula und flavipora sind mitunter nicht so einfach zu trennen. Solange die Fruchtkörper einigermaßen ideal ausgeprägt sind, klappt es meistens reibungslos, aber wie so oft gibt's halt auch da hin und wieder Kollektionen, wo es eben nicht eindeutig ist.

    In deinem Fall: Tendenz aus meiner Sicht schon eher zu Schizopora radula. Eben wegen der Sporengröße (S. flavipora nur bis max. 4,5 / 5 µm Länge) und auch der Porengröße - wobei halt die Porenform bei S. radula normalerweise eher unregelmäßig und oft +/- labyrinthisch ist. Und mehr weißlich, nicht so gelblich wie hier. Aber beides variiert halt stark, also sowohl Form als auch Farbe.

    Nach meinen beobachtungen hat S. flavipora oft ziemlcih auffällige sterile Elemente im Hymenium, die man sogar eher als richtige Zystiden denn als Zystidiolen interpretieren könnte. Das dürfte aber ebenso wenig verlässlich sein, wie die Häufigkeit der kopfigen Elemente.



    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,


    den Fund habe ich jetzt erst einmal als Schizopora cf. radula abgelegt.

    Mal sehen vielleicht kommt in Zukunft noch typische Formen der S. radula und S. flavipora hinzu.

    Das ist total schwierig zu interpretieren, zu welche Art man tendieren soll.

    Wenn ich mir Sporen aus dem Artenportrait zu der S. flavipora hier anschaue, dann meine ich, dass diese deutlich eiförmiger als bei meinem Fund.

    Bei mir sind alle Sporen ausnahmslos langgezogen.


    VG : Thorben

  • Moin!


    Genau. :thumbup:

    Die flavipora - Sporen sollten etwa die selbe Breite haben, wie die von radula. Allerdings kürzer, und das führt zu dem mehr breitelliptischen Erscheinungsbild, weil geringerer Quotient. Wie konstant das ausgeprägt ist, kann ich aber halt auch nicht wirklich einschätzen.


    LG, Pablo.