Kreisel-Drüsling und Schleimpilz?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.356 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Robby.

  • Liebes Forum,


    im Auwald ist derzeit mächtig was geboten. Auf der Suche nach Judasohren haben wir eine Weide entdeckt, welche bis oben, selbst auf den kleinsten Ästen mit diesem Gesellen bewachsen war. Dachte zunächst an Judasohren, welche es hier in Massen gab, aber bei näherer Betrachtung sicherlich doch nicht. Wäre der Kreisel-Drüsling eine Option?





    Weiterhin gab es einen Baumstumpf in extrem luftfeuchtem Auwald (Schlucht) mit diesen Winzlingen. Die einzelnen Perlen sind maximal 1mm groß. Mein mitgeführtes Fotoequipment kam da leider an seine Grenzen, sorry. Ich hätte da jetzt auf einen Schleimpilz getippt, oder liege ich da falsch?




    Beste Grüße und ein erfolgreiches Pilzjahr euch allen!

    Robert

  • Hallo,

    Kreisel-Drüsling passt schon. Der heisst nicht umsonst auch Weiden-Drüsling.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo,

    den Kreisel-Drüsling sehe ich auch so ,

    Bei Deinen roten Winzlingen tippe ich ehe aus eine Nectria, einen Pustelpilz. Ein Schleimpilz ist das nicht.

    Bei Nectria muß man aber sicher mikroskopieren.


    VG Ulla

  • Ganz lieben Dank euch Dreien für die Bestätigungen und den Hinweis auf die Pustelpilzchen - letztere habe ich mal als Neonectria coccinea mit Fragezeichen bei mir vermerkt. Mehr geht wohl nicht ohne Mikro...

    LG Robert